Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Next Generation: Phase-Change-Memory

24.05.2005


Infineon, IBM und Macronix haben heute, 23. Mai 2005, eine gemeinsame Forschungsinitiative angekündigt, mit der das Potential von PCM (Phase Change Memory) - einer neuen Computer-Speichertechnologie - untersucht werden soll.

... mehr zu:
»Macronix »PCM »Speichertechnologie

PCM ist eine neue Technologie, bei der zwei unterschiedliche Zustände eines speziellen Materials zur Informationsspeicherung genutzt werden. Statt mit elektrischen Ladungen werden Daten durch den Wechsel vom amorphen zum kristallinen Zustand des Materials gespeichert. Diese Technologie befindet sich zwar noch in einer frühen Forschungsphase, zeigt aber Potential für die schnelle und dicht gepackte Speicherung von Daten, die auch nach dem Abschalten der Spannung erhalten bleiben. Potenzielle Applikationen decken ein großes Spektrum ab, von leistungsfähigen Servern bis hin zur Konsumelektronik.

Die Forschungsinitiative bündelt die Stärken der drei Partnerfirmen: Die Grundlagenforschung bezüglich der Materialien und Physik von IBM, die Kompetenz von Infineon bei der Forschung, Entwicklung und Serienfertigung verschiedenster Speichertechnologien und -produkte sowie die Expertise von Macronix bei nichtflüchtigen Speichern.


„Mit diesen gemeinsamen Forschungsanstrengungen bekräftigt IBM seine Zielsetzung, neue Phänomene auf ihren Einsatz für Speicheranwendungen zu untersuchen“, sagte T.C. Chen, Vice President für Wissenschaft und Technologie bei IBM Research. „Das Projekt zielt darauf ab, Materialien für leistungsfähige, nichtflüchtige Speicher zu entwickeln und diese Materialien in realitätsnahen Speicherchip-Demonstratoren zu evaluieren.”

„Diese Initiative unterstreicht einmal mehr Infineons großes Engagement bei der Evaluierung und Entwicklung von interessanten, neuen Speichertechnologien“, sagte Wilhelm Beinvogl, Senior Vice President für Technologie und Innovation im Geschäftsbereich Speicherprodukte von Infineon. „Mit dieser Partnerschaft, die Spezialisten aus den verschiedensten Bereichen vereint, setzt Infineon seine lange Tradition bei Forschungs-Kooperationen fort.“

„Macronix kann auf eine lange Tradition bei der unabhängigen und partnerschaftlichen Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet nichtflüchtiger Speicher verweisen. Dieser Zusammenschluss für die Erforschung von Phase-Change-Speichern dokumentiert unser Bestreben, für unsere Kunden immer die besten Technologien mit Mehrwert zur Verfügung zu stellen. Wir sind überzeugt davon, dass unsere gemeinsamen Anstrengungen bei PCM nicht nur dazu beitragen, die Roadmap für nichtflüchtige Speicher über Floating-Gates und die 2-Bit/Zellen-NBit-Technologie hinaus fortzuschreiben, sondern auch neue Marktperspektiven eröffnen werden“, sagte Miin Wu, President und CEO von Macronix International Co.

Die Forschungsaktivitäten sind beim TJ Watson Research Center von IBM in Yorktown Heights, New York und im IBM Almaden Research Lab in San Jose, Kalifornien, angesiedelt. Etwa 20 bis 25 Mitarbeiter der drei Firmen werden dort gemeinsam an dem Projekt arbeiten.

Über IBM

IBM ist die weltweit größte IT-Technologiefirma und seit mehr als 80 Jahren führend bei Weiterentwicklungen im Geschäftsumfeld. Die Firma kann auf eine lange Tradition bei Innovationen mit gesellschaftlicher Tragweite zurückblicken. In den letzten Jahren wurden u.a. eine Reihe von Forschungsinitiativen gestartet, um die „großen Herausforderungen“ der Wissenschaft zu meistern - dazu zählen der Schachcomputer Deep Blue und Entschlüsselung von Protein-Ketten mit BlueGene, dem weltweit schnellsten Supercomputer. IBM Research ist die weltweit größte Forschungseinrichtung auf dem Gebiet der Informationstechnologie mit mehr als 3.000 Wissenschaftlern und Ingenieuren in acht Forschungslabors in sechs Ländern. Mehr Informationen unter www.ibm.com.

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket, für Anwendungen in der Kommunikation sowie Speicherprodukte. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten über Landesgesellschaften in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 35.600 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2004 (Ende September) einen Umsatz von 7,19 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com.

Über Macronix

Macronix International Co., Ltd. (TSEC: 2337, NASDAQ: MXICY), gegründet 1989 und mit Firmensitz in Hsinchu, Taiwan, ist einer der acht weltweit führenden Hersteller von nichtflüchtigen Halbleiterspeichern. Macronix fertigt Flash- und Masken-ROM-Bau-elemente in seinen Produktionsanlagen in Taiwan mit Prozessgeometrien von bis herunter zu 0,13 Mikrometern. Alle Produktionsstätten von Macronix sind entsprechend den Industrie- und Umweltstandards zertifiziert. Macronix hat Niederlassungen in Belgien, Singapur, China, Japan und den USA. Weitere Informationen unter: www.macronix.com.

IBM Research
Lizette Kodama
Phone: ++1-914-945-2703
lkodama@us.ibm.com

Macronix
Patrick Tang
Phone: ++886-3-578-6688 ext. 71233
patricktand@mcix.com.tw

Information Number: INFCPR200505-054

Reiner Schoenrock
Media Relations Contact

Infineon Technologies AG
P.O. Box 80 09 49
D-81609 Muenchen
Germany
Phone: +49-89-234-29593
Fax: +49-89-234-28482
reiner.schoenrock@infineon.com

Reiner Schoenrock | infineon press
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: Macronix PCM Speichertechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0
07.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Wenn das Handy heimlich zuhört: Abwehr ungewollten Audiotrackings durch akustische Cookies
07.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie