Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Sicherheit ins Internet der Dinge

06.05.2005


Transponder und Funketiketten breiten sich unaufhaltsam aus - trotz vieler Bedenken beim Datenschutz. Um die Sicherheit der RFID-Technologie zu erhöhen, haben Forscher eine Software-Plattform entwickelt. Sie verbindet verschiedenste Sensornetze mit der jeweiligen Firmen-IT. Ein Prototyp wird auf der Messe "Sensor" vorgestellt.


Im Großhandel halten die neuen RFID-Funketiketten bereits Einzug, und es ist nur eine Frage von Zeit und Kosten, bis diese Radio Frequency Identification Tags auch im Einzelhandel die heute üblichen Strichcodes ersetzen. Logistiker sprechen gern vom "Internet der Dinge", und wie in allen Kommunikationsnetzen ist Sicherheit auch hier ein bedeutendes Thema. Das gilt insbesondere dann, wenn RFIDSysteme über Unternehmensgrenzen hinweg genutzt werden, beispielsweise entlang einer Lieferkette. Die meisten Prozesse sind darin automatisiert: So erfassen Sensoren an Fließbändern die Identität eines Objekts, und Aktoren leiten sie in eine neue Richtung weiter. Der Warenfluss soll nachvollziehbar sein, weshalb die anfallenden Daten aufgezeichnet und gespeichert werden. Um alle beteiligten Unternehmen vor Datenverlusten, Systemstörungen und Spionage zu schützen, haben Informatiker vom Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT die Middleware SAN entwickelt (Sensors Actuators Network). "Wie ein Adapter vermittelt unsere Software-Plattform zwischen Unternehmens-IT und Sensorsystemen", erläutert Stephan Vollmer. "In beiden Bereichen verschlüsselt und schützt sie die Daten. Das besondere jedoch ist, dass sie mit den Systemen aller Hersteller verwendet werden kann." Einen ersten Prototypen präsentieren der Projektleiter und seine Kollegen auf der Messe "Sensor", die vom 10. bis 12. Mai in Nürnberg stattfindet (Halle 7, Stand 210).

Für Unternehmen bietet SAN einen einfachen und preisgünstigen Einstieg in die RFID-Technologie, denn sie können ihre bestehenden informationstechnologischen Systeme weiterhin nutzen. Auch die Sensornetze lassen sich - anders als bei derzeitigen Komplettlösungen - flexibel erweitern oder austauschen. Die Abhängigkeit von einem System und seinem Hersteller verringert sich. Mögliche Einsatzgebiete sind das Supply Chain Management in der Logistik und alle Produktionsprozesse, an denen sich mehrere Unternehmen beteiligen.


Beispiel Sicherungsbänder: Wo ist das letzte Backup? Die Antwort auf diese Frage muss schnell geliefert werden, denn sobald Computerausfall und Datenverlust die Arbeit eines Unternehmens lahm legen, verliert es Geld. "Eine Sicherungskopie zu finden, ist oft schwieriger als die Verantwortlichen denken", erzählt Vollmer aus der Praxis. "Mit SAN und einem RFID-Warenverfolgungssystem hingegen kann es schnell aufgespürt werden - gleichgültig, ob sich das Backup-Band noch bei der firmeneigenen Poststelle befindet, im Transporter eines Paketdienstes oder bereits im Lager eines externen Dienstleisters."

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Stephan Vollmer
Telefon: 0 61 51 / 8 69-2 36, Fax: -2 24
stephan.vollmer@sit.fraunhofer.de

Dipl.-Inform. Max Larsson
Telefon: 0 61 51 / 8 69-6 00 47
max.larsson@sit.fraunhofer.de

Dr. Johannes Ehrlenspiel | idw
Weitere Informationen:
http://www.sit.fraunhofer.de/cms/de/presse_menu/presse/Pressemitteilung-Ueberblick-.php
http://www.sit.fraunhofer.de/san/san.pdf

Weitere Berichte zu: Datenverlust RFID-Technologie San Sensornetz Software-Plattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips
16.01.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Wie risikoreich sind autonome Systeme im Automobilsektor?
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie

Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet

16.01.2018 | Förderungen Preise

Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

16.01.2018 | Biowissenschaften Chemie