Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Innovationen von Infineon im Mikroformat

04.05.2005


Reifendrucksensor mit Innovationspirit sorgt für Sicherheit im Auto


Der weltweite Halbleiterhersteller Infineon weist mit leistungsstarker und im internationalen Vergleich hervorragender Forschung und Entwicklung und Produktion den Weg in der Mikroelektronik. Der InnovationSpirit berichtet in seiner neuesten Ausgabe über den jüngsten "Coup" des Unternehmens:

Forscherinnen und Forscher bei Infineon Österreich sorgen für bahnbrechende Entwicklungen in den Marktbereichen Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket, Sichere Mobile Lösungen und Drahtgebundene Kommunikation. 700 Expertinnen und Experten in Forschung und Entwicklung sind bei Infineon in Österreich tätig, das entspricht 26 Prozent der Gesamt-Mitarbeiterzahl. Das Unternehmen verfügt somit über die größte Forschungseinheit für Mikroelektronik in Österreich. Mit Investitionen von 153,3 Millionen Euro im letzten Geschäftsjahr, gehört Infineon zu den Top-Forschungsbetrieben in Österreich.


Neue Maßstäbe bei Stromverbrauch und Systemkosten

Erst vor kurzem konnte das Mikrochipunternehmen den weltweit sparsamsten und kleinsten Chip für das DSL-Datennetz der Zukunft "ADSL2+" präsentieren. Damit können Telekommunikationsfirmen ihren Kunden ohne Zusatzinvestitionen für Kühlung oder Stromversorgung bei gleich bleibender Schaltschrankgröße etwa ein Drittel mehr Anschlüsse nach dem superschnellen DSL-Standard anbieten als mit bisheriger Technik. Bei ADSL2+, mit dessen breiter Einführung ab 2006 gerechnet wird, genügt der herkömmliche Telefonanschluss, um Internet, Fernsehen und Telefon gleichzeitig zu betreiben. Im Mai werden die ersten Prototypen des neuen Chips an Kunden ausgeliefert, ab Herbst 2005 soll er in großen Stückzahlen produziert werden.

Der intelligente Reifen

In den letzten Jahren konnte sich der Halbleiter-Entwicklungsstandort Villach als führendes Know-how-Zentrum für integrierte Schaltkreise für die Automobilindustrie profilieren. Im Zukunftssegement Reifendrucksensorik werden von Infineon Chipkomponenten entwickelt und vermarktet. Im Rahmen der Drucksensorik hat sich Infineon auf MikroElektroMechanische Systeme (MEMS) fokussiert die in Reifendrucküberwachungssysteme eingebaut werden. Diese ermitteln den Fülldruck der einzelnen Reifen, warnen bei Unterschreitung definierter Limits und helfen damit Unfälle zu vermeiden.

Innovation in der Halbleiterproduktion

Infineon setzt auf Innovation in der Forschung und auch bei der Produktion der Mikrochips. Mit Strukturbreiten von bis zu 0,5 Mikrometern wird hier gearbeitet. Zum Vergleich: ein feines menschliches Haar hat einen Durchmesser von 30 Mikrometer. Villach hat zudem weltweit die alleinige Kompetenz für die Fertigung von Powertechnologien auf bis zu 70 Mikrometer dünnen Scheiben. Höchste Produktqualität ist eine der wesentlichsten Anforderung in der Mikrochipproduktion. Das Herzstück der Innovationsprojekte, die iFab (integrated FAb), trägt wesentlich dazu bei. Ziel ist es, Fertigungsabläufe zu vereinfachen und die Zeit für die Herstellung der Chips zu senken. Mittels Boxen-Tracking System wird der Materialfluss optimal gesteuert. Die papierlose Fertigung ist also bald keine Zukunftsmusik mehr.

Franz Filzmoser | pressetext.monitor
Weitere Informationen:
http://www.infineon.at

Weitere Berichte zu: Fertigung Infineon Mikroelektronik Mikrometer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise