Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle Modelle realer Stadtlandschaften

13.12.2000


... mehr zu:
»Bebauung »Stadtlandschaft
Ob es darum geht, die Empfangsbedingungen für den Mobilfunk im Stadtgebiet zu verbessern, ob die Belastung von Innenstadtstraßen durch Verkehrslärm und Schadstoffe dokumentiert und vermindert werden soll,
stets spielt die Bebauung eine entscheidende Rolle. Wenn neue Bebauungsplanungen durchgeführt werden, muss stets auch die schon vorhandene Bebauung berücksichtigt werden. Touristen möchten sich ein möglichst genaues Bild von Sehenswürdigkeiten verschaffen, bevor sie sich selbst vor Ort begeben. Die moderne Informationstechnik macht es möglich, viele dieser Aufgaben am Computer zu erledigen. Als Grundlage aller Berechnungen, die dabei im Hintergrund ablaufen und Bearbeitern und Betrachtern die verschiedensten Ansichten der Stadt zur Verfügung stellen, wird ein genaues Abbild der Stadt im Computer benötigt.


Das i3mainz - Institut für Raumbezogene Informations - und Messtechnik - der Fachhochschule Mainz befasst sich mit der Entwicklung von Verfahren, um solche digitalen Abbilder der Stadt möglichst effektiv und effizient zu erzeugen. Dabei kommen unterschiedliche Techniken zur Erfassung der aktuellen Stadtlandschaft zum Einsatz, wie beispielsweise Messungen aus Flugzeugen oder vom Boden mit Laserstrahlen sehr geringer Energie, Videobefahrungen, Luftbildflüge etc. Diese unterschiedlichen Informationen werden im Rechner kombiniert, so dass aus einzelnen Mosaiksteinen ein fertiges virtuelles Modell entsteht. Da die innere Struktur der benutzten Informationen sehr unterschiedlich ist, benötigt dieses Zusammenfügen neue, bisher nur in Ansätzen entwickelte Verfahrensweisen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt im Rahmen des Programms "Anwendungsorientierte Forschung an Fachhochschulen (aFuE)" ein Forschungsprojekt, das sich mit diesen Fragen beschäftigt, für den Zeitraum Oktober 2000 bis März 2002. Ergebnis des Projekts sollen verbesserte Verfahrensabläufe sein, um schneller und genauer zu virtuellen Modellen von Städten zu kommen, als dies bisher möglich ist.

Ansprechpartner:

Prof. Dr.- Ing. Hartmut Müller
Projektleiter
Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
i3mainz der Fachhochschule Mainz
Tel.: 06131/ 26 28 30
Fax: 06131/ 26 28 15
E-Mail: mueller@geoinform.fh-mainz.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

M. A. Bettina Augustin | idw

Weitere Berichte zu: Bebauung Stadtlandschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik