Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LabNight im Forschungszentrum caesar

15.03.2005


Teilnehmer der internationalen Virtual-Reality-Konferenz in Bonn informierten sich über aktuelle Projekte


Unter dem Namen "Julius" haben die caesar-Forscher der Arbeitsgruppe "Surgical Systems Lab" eine Softwareplattform für die bildgeführte Chirurgie entwickelt, die die komplette medizinische Bildverarbeitung abdeckt. Sie unterstützt die Datenverarbeitung von der Bilderzeugung und -darstellung bis zur Navigation und hilft Chirurgen bei der Operationsplanung und -durchführung. Grafik: caesar


In seiner Flexibilität ist es europaweit einzigartig: das Virtual Reality and Computing Center am Forschungszentrum caesar. Sieben Projektionsflächen von jeweils 2,5 x 2,5 Metern lassen sich in verschiedenen Kombinationen für die photorealistische Darstellung von dreidimensionalen Strukturen flexibel zusammenfügen. So entstehen je nach Anwendung Projektionsflächen bis maximal 5 x 2,5 Meter. Auf der LabNight präsentieren caesar-Wissenschaftler hier den Einsatz der virtuellen Realität in der Medizin. Foto: caesar



Vom 12.-16. März treffen sich rund 400 Wissenschaftler und Virtual-Reality-Experten in Bonn zur weltweit führenden Konferenz über Künstliche Realität. Die "IEEE Conference on Virtual Reality" findet in diesem Jahr erstmalig in Europa statt. Im Rahmen der Konferenz wurde gestern Abend im Forschungszentrum caesar die "LabNight" veranstaltet, bei der aktuelle Projekte aus Wissenschaft und Wirtschaft vorgestellt wurden.

... mehr zu:
»FIT »Graphics »LabNight »Reality »Silicon


Es gibt in der Praxis zahlreiche Anwendungsgebiete der virtuellen Realität, deren Umfang und Bedeutung stetig steigen. Angefangen bei der industriellen Nutzung, etwa zur Erstellung virtueller Automobil-Prototypen, über Architekturvisualisierungen, moderne Medienkunst, Unterhaltungsanwendungen wie z.B. Spiele, didaktische Darstellungen in Museen und den Einsatz in der Medizin bis hin zur Pilotenausbildung in Flugsimulatoren.

Während der LabNight bei caesar erhielten die Teilnehmer einen Einblick in die Bandbreite der Möglichkeiten moderner VR-Technologien. Eines der Highlights wurde von der Firma vertigo systems GmbH in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation (IMK) und der rmh new media GmbH entwickelt. Normalerweise ist "Fidelio, 21. Jahrhundert" im Bonner Beethovenhaus zu sehen. Die 20minütige Vorstellung mit Auszügen aus Beethovens Oper zeigt die Protagonisten als abstrakte Figuren in einer virtuellen 3D-Welt. Ein klassisches Werk wurde konsequent mit den Neuen Medien konfrontiert. Die Zuschauer haben die Möglichkeit, interaktiv auf die Vorführung einzuwirken, indem sie die Figuren und ihre zugehörigen Stimmen an eine andere Stelle des Raumes bewegen. Dadurch können eigene dramaturgische Vorstellungen der Besucher einfließen. Die visuelle und akustische Information wird in Echtzeit berechnet und über ein 3D-Projektions- und 3D-Tonsystem wiedergegeben.

caesars "Virtual Reality and Computing Center" demonstrierte den Einsatz der virtuellen Realität in der Medizintechnik. Medizinische Datensätze erscheinen hier dreidimensional vor dem Betrachter und können interaktiv beeinflusst werden. Mit dem Bezug des neuen Gebäudes im April 2003 ergriff caesar die Möglichkeit, seine Arbeit auf dem Forschungsgebiet der bildgeführten Chirurgie durch die moderne VR-Technologie zu unterstützen. Zu diesem Zweck wurde das "Virtual Reality and Computing Center" bei caesar realisiert. Herzstück des Konzeptes ist die "CAVE", ein Raum mit sieben flexiblen Projektionsflächen, die in ihrer Position so verändert werden können, dass insgesamt vier unterschiedliche virtuelle Räume darstellbar sind. So steht eine einzigartige und kreative Forschungsumgebung zur Verfügung, die für unterschiedlichste Anwendungen der künstlichen und erweiterten Realität genutzt werden kann.

Die anderen Mitorganisatoren der VR-Konferenz, das Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT), die Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg und die Universität Bonn waren ebenfalls mit mehreren Projekten auf der LabNight vertreten. So stellte FIT neue Ansätze vor, um das Gewicht eines virtuellen Objektes zu "erfühlen". Die benötigte Kraft zum Bewegen eines Objektes wird durch einen anderen sensorischen Reiz verdeutlicht, z.B. durch Farbe oder Klang. Eine Reihe von Experimenten sollte die Frage beantworten, ob es bei den Versuchspersonen ein allgemeines Verständnis für solche Reize gibt, die Informationen über Kräfte darstellen sollen. Im Gegensatz zu Vibrationsreizen sind die Assoziationen des Gewichts bei bestimmter Farbgebung oder Tonhöhe eindeutig.

Weitere Aussteller auf der LabNight waren das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) und die Firma Silicon Graphics Inc. Außerdem waren der "GlobeFish" und die "GlobeMouse" der Bauhaus-Universität Weimar als Eingabegeräte für die Interaktion mit virtuellen Objekten zu sehen. Die Universität Hamburg war mit mehreren Projekten auf der LabNight vertreten. Eines davon war eine "Sitzsteuerung", ein dynamischer Stuhl auf einem Feder- und Dämpfer-System. Mit Hilfe dieses Stuhls lassen sich Bewegungen durch eine virtuelle Umgebung steuern. Der Benutzer des Stuhls kann auf diese Weise mit viel Spaß virtuelle Reisen unternehmen. Das System kann auch von ungeübten Personen genutzt werden.

Die LabNight wurde unterstützt durch die Firmen Silicon Graphics Inc. und Barco.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:
Forschungszentrum caesar
Frau Francis Hugenroth
Ludwig-Erhard-Allee 2
53175 Bonn
Telefon: 0228/ 96 56-135
Fax: 0228/ 96 56-111
E-Mail: hugenroth@caesar.de

Francis Hugenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.caesar.de
http://www.vr2005.org
http://www.caesar.de/presse

Weitere Berichte zu: FIT Graphics LabNight Reality Silicon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Der Form eine Funktion verleihen
23.06.2017 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Zukunftstechnologie 3D-Druck: Raubkopien mit sicherem Lizenzmanagement verhindern
23.06.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften