Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues BRMS-basiertes System verbessert den Kundenservice in 1.300 Reisebüros

14.03.2005


AMADEUS vereinfacht Buchungsprozess für Urlaubsreisen mit ILOG JRULES


Amadeus(R), Technologieanbieter für die Tourismusbranche und das führende globale Vertriebssystem (GDS), verwendet ILOG JRules(TM), das marktführende Business Rule Management System (BRMS), um seine touristische Buchungsplattform Amadeus Destino mit Verfügbarkeitsabfragen in Echtzeit zu erweitern. ILOG JRules wird eingesetzt, um ein vereinfachtes und einheitliches Benutzerinterface für 1.300 Reisebüros in Deutschland zu schaffen. Darüber können in Echtzeit Informationen zur Verfügbarkeit von Reisen von bis zu 65 deutschen und österreichischen Reiseveranstaltern abgefragt werden. Das verkürzt die Reaktionszeit bei Kundenanfragen, beschleunigt den Verkauf und verbessert die Kundenbindung.

Amadeus Destino stellt Reisebüro-Mitarbeitern alle Funktionen für den Verkauf von Urlaubsreisen auf einer zentralen Plattform bereit. Sie können die Wünsche von Reiseinteressenten eingeben und sämtliche Angebote aller Veranstalter daraufhin durchsuchen, die Verfügbarkeit prüfen und Informationen über einen Zielort für den Kunden abrufen. Die Buchungsinformationen werden direkt in das Amadeus Buchungssystem importiert, was für Kunden und Berater im Reisebüro einen Zeitgewinn bedeutet. Der leistungsfähige Workflow-Support von Amadeus Destino optimiert den Verkaufsprozess für Touristikprodukte und trägt zu höheren Provisionen für die Reisebüros bei. Mit Amadeus Destino stehen alle Informationen und Tools bereit, um eine schnelle und profitable Buchung durchzuführen.


In der wettbewerbsintensiven Tourismusbranche ist die Beratung ein strategischer, aber komplexer Teil des Verkaufsprozesses. Da viele Reisebüros mit Online-Reiseportalen konkurrieren, muss dieser Prozess sehr schnell, zuverlässig und effektiv sein, um im Wettbewerb mithalten zu können. Zugleich muss das Kundenservice-Niveau hoch sein, weil es den entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den Online-Angeboten darstellt. Vor Einführung des ILOG JRules-basierten Amadeus Destino wurden Reisevakanzen manuell abgefragt, was zu deutlich längeren Antwortzeiten führte. Reisebüro-Mitarbeiter mussten nicht nur veranstalterspezifische Abfrage-Codes lernen, sondern auch deren häufige Änderung berücksichtigen.

Amadeus Destino auf Basis von ILOG JRules wird als Application Service Provider (ASP) -Lösung vermarktet. Es konsolidiert alle Reiseangebote einschließlich der Buchungsregeln jedes Veranstalters und prüft automatisch die Verfügbarkeit. Reisebüros erhalten genaue Vakanzinformationen in Echtzeit und können sich so besser auf den Service für den Kunden konzentrieren, was ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil gegenüber Internetbuchungen ist. Die Automatisierung durch ILOG JRules reduziert auch die Fehlerquote, die dem manuellen Prozess zu Eigen ist. Der Kunde bekommt zuverlässigere Ergebnisse und die Kosten für das Reisebüro sinken.

Neben den Wettbewerbsvorteilen für Reisebüros beschleunigt ILOG JRules auch die Wartung des Amadeus Destino Angebots. Amadeus kann jetzt neue Regeln in etwa einer Woche einführen, anstatt der drei Monate, die es zuvor dauerte. Das ist möglich, weil die Regeln in einem zentralen Speicher, dem Regel-Repository, bereitgehalten und auch dort geändert werden. Im Vorgängersystem waren die Regeln verteilt gespeichert. Darüber hinaus werden die Geschäftsregeln jetzt in der natürlichen Sprache des Fachanwenders geschrieben, was Geschäftsanwendern und IT-Fachleuten ein besseres Verständnis der bestehenden und neu einzuführenden Regeln erlaubt.

"Zuerst überlegten wir, die Regeln in das System hartzukodieren, aber wir haben erkannt, dass die Lösung so sehr teuer und schwer zu warten gewesen wäre", sagt Wolfgang Klein, Director Business Unit Development bei Amadeus Germany. "ILOG JRules bietet die größte Flexibilität für unser System und verringert zugleich die Wartungskosten und den Aufwand für häufige Systemänderungen."

Thorsten Krechel, Büromanager beim Alltours Reisecenter Kossmann Reisen und Amadeus Destino Anwender sagt: "Ein besonders effizientes Feature von Amadeus Destino ist die Suchfunktion für Reiseangebote, die nach vordefinierten Kriterien strukturiert werden kann. Sie überprüft Angebote automatisch auf Verfügbarkeit und hat die Bearbeitungszeit bei der Kundenberatung bis zum Angebot einer passenden Reise deutlich verkürzt. Die Anwendung hat auch die Fehlerzahl beim Übertrag von Buchungscodes und anderen Informationen reduziert. Dass jetzt simultan mehrere Verfügbarkeiten geprüft werden können, ist für jedes Reisebüro eine enorme Zeitersparnis."

Über Amadeus Germany GmbH:

Die Amadeus Germany GmbH ist Deutschlands führendes Reisevertriebssystem. 1971 gegründet liefert es heute umfassende Produkte für den Vertrieb von touristischen Leistungen aller Art über verschiedene Absatzkanäle wie zum Beispiel Reisebüros, Call Center, Kartenvorverkaufsstellen oder das Internet. In Deutschland arbeiten 85 Prozent aller Reisebüros mit rund 40.000 PCs mit dem modernen, leistungsstarken und hochentwickelten System von Amadeus Germany. In Deutschland buchbare Leistungen über Amadeus Germany: Rund 490 Fluggesellschaften, 53.500 Hotels, 44 Mietwagenfirmen, 170 Reiseveranstalter, 61 Verkehrsverbünde und mehrere Busveranstalter, 40 Bahnen, 34 Fähranbieter, fünf Versicherungsgesellschaften, 190 Eventanbieter sowie sieben Kreuzfahrtlinien.

Über ILOG:

ILOG liefert Software und Services mit denen Unternehmen schneller bessere Entscheidungen treffen und Veränderungen sowie komplexe Strukturen leichter bewältigen können. Mehr als 2.000 internationale Unternehmen und mehr als 400 führende Softwareanbieter verlassen sich auf das marktführende Business Rule Management System (BRMS) und auf die Optimierungs- und Visualisierungskomponenten von ILOG. Sie erzielen dadurch einen deutlichen Return-on-Investment, entwickeln marktbestimmende Produkte und Dienste und bauen ihre Wettbewerbsvorteile aus. ILOG ist Marktführer bei Business Rule Management Systemen (BRMS). Das Unternehmen wurde 1987 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 600 Mitarbeiter.

Ansprechpartner für die Presse:
ILOG Deutschland GmbH, Bürohaus Porticus, Ober-Eschbacher Str. 109,
61352 Bad Homburg v.d.H., Tel.: 06172/4060-0, Fax: 06172/4060-10,
E-Mail: info@ilog.de

Hotwire, Brönnerstr. 11, 60313 Frankfurt
Tapio Liller, Tel.: 069/25 66 93-60, Fax: 069/25 66 93-93,
E-Mail: tapio.liller@hotwirepr.com

Monika Houser | ILOG Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ilog.de

Weitere Berichte zu: Amadeus Business Destino JRules Reisebüro Verfügbarkeit Wettbewerbsvorteil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze
25.05.2018 | Universität Ulm

nachricht Diagnose per Computer: Gefährliche Krankheitserreger mithilfe maschinellen Lernens erkennen
23.05.2018 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics