Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Reiseinfos auf dem Handy: Polyglott mobile guide

11.03.2005


Pünktlich zur ITB gibt es den Polyglott mobile guide für 62 Reiseziele rund um den Globus

Der Polyglott mobile guide wird ein Jahr nach seinem erfolgreichen Start weiter ausgebaut: Ab März 2005 können Polyglott Reiseführer plus integrierte Langenscheidt Sprachführer zu zwölf neuen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz als Download aufs Handy geladen werden. Die Langenscheidt Verlagsgruppe, München, bietet diesen erstmals im deutschsprachigen Raum gelaunchten Service dann für insgesamt 62 Destinationen weltweit an.

Gestartet ist der Polyglott mobile guide mit 50 Reisezielen (Städte und Regionen) von Athen über Kalifornien, Mailand, Südfrankreich bis Zürich. Neu im Programm sind jetzt zwölf Städte in Deutschland (Dresden, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hannover, Köln, Leipzig, Stuttgart), Österreich (Graz, Innsbruck, Salzburg) und der Schweiz (Basel, Bern). Dazu Hubert Haarmann, Leitung Electronic Business bei Langenscheidt: "Die Downloadzahlen in den letzten zwölf Monaten haben unsere Erwartungen weit übertroffen. Vor allem Städteziele sind beim Polyglott mobile guide der absolute Hit. Ob für eine Geschäftsreise oder einen kurzen Citytrip, hier sind aktuelle Infos, die schnell zu bekommen sind, besonders wichtig. Und das Handy ist sowieso immer dabei."

Selbstverständlich für Polyglott, dass alle Destinationen regelmäßig komplett aktualisiert und mit immer neuen zusätzlichen Services ausgestattet werden. So werden jetzt zum Beispiel bei Städtezielen Informationen zum öffentlichen Nahverkehrssystem inklusive integriertem U-Bahnplan angeboten. Bilder machen Lust auf eine Sightseeingtour, einen Shoppingbummel oder das Nightlifeprogramm am Urlaubsort. Und damit man im Ausland nicht sprachlos bleibt, gibt es den jeweiligen Langenscheidt Sprachführer mit vereinfachter Lautschrift.

Den Polyglott mobile guide mit integriertem Sprachführer lädt man am besten schon zu Hause auf das Handy und kann ihn dann überall und jederzeit nutzen, ohne dass Verbindungs- oder Roaminggebühren anfallen. Außerdem umfasst eine Anwendung nur ca. 100 k/bit. Entsprechend schnell ist die Übertragungszeit. Der Preis pro Destination liegt bei 4,99 Euro. Abgerechnet wird direkt über die Telefonrechnung des Mobilfunkbetreibers. Der Download erfolgt entweder über die Portale der Mobilfunkbetreiber in Deutschland (T-Mobile, Vodafone D2, o2, E-Plus), in Österreich (A1, T-Mobile, one) und der Schweiz (swisscom mobile in Vorbereitung). Alternativ können die Guides in Deutsch-land bequem per SMS Kurzwahl über www.polyglott.de/mobile bestellt werden.

Sabine Schulz | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.langenscheidt.de
http://www.livingmobile.net
http://www.polyglott.de

Weitere Berichte zu: Destination Handy Sprachführer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie