Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solid Edge Version 17 - Nahtloser Übergang von 2D zu 3D

09.03.2005


UGS, weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM) hat jetzt die Version 17 von Solid Edge vorgestellt. In Deutschland wird die Version erstmals auf der Hannover-Messe im April gezeigt. Die Auslieferung der leistungsfähigen 2D/3D CAD-Software, mit der die Anforderungen eines breiten PLM-Markts adressiert werden, ist für April/Mai geplant.

... mehr zu:
»3D-Modell »Edge »Insight »Solid

"Solid Edge ist der Eckpfeiler unserer Strategie für den Mainstream-Markt. Die Software hat sich in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt und ist bestens auf weiteres Wachstum ausgerichtet", sagt Tony Affuso, Chairman, CEO und Präsident von UGS. "Solid Edge fokussiert sich darauf, Anwendern den Umstieg von 2D auf 3D zu erleichtern, damit sie der konstant wachsenden Komplexität ihrer Entwicklungsprozesse effektiv begegnen können."

Die steigende Komplexität neuer Produkte hat Unternehmen in allen Branchen der Fertigungsindustrie dazu geführt, verstärkt 3D-CAD-Systeme einzusetzen. Solid Edge bietet nicht nur die bekannten Vorteile der 3D-Technologie, wie höhere Effizienz, kürzere Entwicklungszyklen, weniger reale Prototypen, sondern auch den einfachen Umstieg auf 3D. Mit einem 4-Stufen-Ansatz können Anwender bestehende Daten und Prozesse übernehmen und sofort produktiv mit 3D-Techniken in einer hybriden 2D/3D-Umgebung weiterarbeiten. Die Insight-Technologie von Solid Edge unterstützt darüber hinaus die Wiederverwendung bestehender Daten, Prozesse und Ressourcen, und verbessert gleichzeitig die interne und externe Kommunikation.


Bereits mit Version 16 wurde die Möglichkeit der hybriden 2D-/3D-Konstruktion eingeführt: In Version 17 wird diese "Zero D"-Funktionalität durch Workflows erweitert, mit denen Anwender vorhandene 3D-Modelle in 2D-Profile konvertieren können. Mit dieser effizienten Zeichnungsableitung werden vorhandene Teile einfach in den 2D-/3D-Arbeitsablauf eingebunden. Durch die Verbindung von Produktstruktur, 2D-Zeichnungen und 3D-Geometrien in einem durchgängigen Ansatz werden die Anwender sicherer und schneller beim Übergang zu 3D-Techniken.

Ein weiterer wichtiger Schritt ist die neue Möglichkeit, 3D-Modelle direkt verändern zu können - ohne in die ’Modellgeschichte’ eingreifen zu müssen. So können auch komplexe parametrische Modelle weiter bearbeitet werden. 3D-Modelle können ohne ihre Features und Parameter importiert werden, denn sie sind zum Editieren nicht mehr unbedingt erforderlich. Mit diesem "Direct Editing" bietet Solid Edge beste Interoperabilität zur NX-Produktfamilie von UGS und ermöglicht Kunden sowohl die parallele Nutzung vorhandener Systeme wie Pro/Engineer, Autodesk Inventor oder Solid Works mit Solid Edge, als auch eine einfache Migration.

Solid Edge unterstützt alle Entwickler noch besser bei der Arbeit mit großen Datenmengen, etwa bei vollständigen Digital Mockups großer Baugruppen. Eine neue Funktion zur Vereinfachung der Baugruppen errechnet nach einem neuen Algorithmus automatisch die Außenflächen, die jeweils eine exakte Darstellung der Baugruppe geben. Eine neue Struktur-Navigationsmöglichkeit bietet dem Konstrukteur die Top Level Baugruppendatei als Hauptzugang an. Von dort kann er nach Belieben Details eines Bauteils oder eine ganze Unterbaugruppe selektieren. "Bei der grafischen Arbeit mir unseren riesigen Baugruppen verfünffachen die neuen Erweiterungen der Version 17 die Performance, verglichen mit der jetzigen Version von Solid Edge"; sagt Klaus Langer von der Voith Siemens Power Generation GmbH Heidenheim, ein Beta-Tester der Version 17. "Alle unsere vor sechs Monaten eingereichten Wünsche sind bereits mit der Version 17 erfüllt. Das zeigt, wie stark UGS sich auf die Kundenwünsche ausrichtet."

Zu weiteren Neuerungen in vielen anderen Bereichen zählen:

- UGS XpresReview, eine einfach verwendbare, eMail-basierende Lösung für Konstruktionsüberprüfung, welche die vorhandene Umgebung für die Zusammenarbeit von Insight und Insight Connect ergänzt

- Einen noch einfacheren Einstieg in die Arbeit mit Solid Edge durch einen Lernmodus und einen Fehlerassistenten

- Solid Edge enthält bereits seit längerem ausgereifte Schnittstellen zu Pro/Engineer, Mechanical Desktop und AutoCAD, ebenso für neutrale Formate wie IGES, STEP und DXF. Die Solid Edge Version 17 fügt dieser Auswahl eine neue CATIA-V4-Schnittstelle hinzu, ein Migrationswerkzeug für Inventor und eine ME10-Schnittstelle des Voyager-Partners PROCIM.

Weitere Informationen:
Unigraphics Solutions GmbH, Niels Göttsch
Robert-Bosch-Straße 11
D-63225 Langen
Tel. +49 (0)6103 / 20 65 -364
Fax +49 (0)6103 / 20 65 -502
niels.goettsch@ugs.com

Über Solid Edge

Solid Edge (www.solidedge.com) von UGS ist eine umfassende 3D/2D-CAD-Software, mit der Fertigungsunternehmen die Zeit bis zur Markteinführung ihrer Produkte reduzieren, die Qualität ihrer Produkte verbessern und dabei die Kosten senken können. Die exklusive Solid-Edge-Insight-Technologie integriert Verwaltungsfunktionalität direkt ins CAD-System. Damit wird der Konstruktionsprozess transparenter und eine bessere Zusammenarbeit aller Beteiligten möglich. Die herausragenden Modellierungsfunktionen von Solid Edge zusammen mit den strukturierten Arbeitsabläufen von Insight reduzieren die Zeit für Änderungsaufträge mit den dazugehörigen Nacharbeiten um über 50 Prozent. Zu den Solid Edge Anwendern gehören weltweit Tausende von Unternehmen, darunter Alcoa, Grohe, Krones, Volvo und WMF. Das Solid-Edge-Voyager-Programm umfasst ca. 200 integrierte Software-Anwendungen und Hardware-Lösungen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.solid-edge.de oder www.solid-edge.com

Über UGS

UGS ist ein weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management mit über 3,3 Millionen installierten Lizenzen bei über 42.000 Kunden. Das Unternehmen steht für eine offene Geschäfts- und Produktstrategie und setzt dabei auf Industrie-Standards. Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Kunden unterstützt diese bei der Optimierung ihrer Innovationsprozesse und erschließt ihnen den Nutzen von PLM. Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter www.ugs.com und www.ugsplm.de

Maren Müller | UGS
Weitere Informationen:
http://www.ugsplm.de
http://www.ugs.com
http://www.solid-edge.de

Weitere Berichte zu: 3D-Modell Edge Insight Solid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cybersicherheit für die Bahn von morgen
24.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise