Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solid Edge Version 17 - Nahtloser Übergang von 2D zu 3D

09.03.2005


UGS, weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM) hat jetzt die Version 17 von Solid Edge vorgestellt. In Deutschland wird die Version erstmals auf der Hannover-Messe im April gezeigt. Die Auslieferung der leistungsfähigen 2D/3D CAD-Software, mit der die Anforderungen eines breiten PLM-Markts adressiert werden, ist für April/Mai geplant.

... mehr zu:
»3D-Modell »Edge »Insight »Solid

"Solid Edge ist der Eckpfeiler unserer Strategie für den Mainstream-Markt. Die Software hat sich in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt und ist bestens auf weiteres Wachstum ausgerichtet", sagt Tony Affuso, Chairman, CEO und Präsident von UGS. "Solid Edge fokussiert sich darauf, Anwendern den Umstieg von 2D auf 3D zu erleichtern, damit sie der konstant wachsenden Komplexität ihrer Entwicklungsprozesse effektiv begegnen können."

Die steigende Komplexität neuer Produkte hat Unternehmen in allen Branchen der Fertigungsindustrie dazu geführt, verstärkt 3D-CAD-Systeme einzusetzen. Solid Edge bietet nicht nur die bekannten Vorteile der 3D-Technologie, wie höhere Effizienz, kürzere Entwicklungszyklen, weniger reale Prototypen, sondern auch den einfachen Umstieg auf 3D. Mit einem 4-Stufen-Ansatz können Anwender bestehende Daten und Prozesse übernehmen und sofort produktiv mit 3D-Techniken in einer hybriden 2D/3D-Umgebung weiterarbeiten. Die Insight-Technologie von Solid Edge unterstützt darüber hinaus die Wiederverwendung bestehender Daten, Prozesse und Ressourcen, und verbessert gleichzeitig die interne und externe Kommunikation.


Bereits mit Version 16 wurde die Möglichkeit der hybriden 2D-/3D-Konstruktion eingeführt: In Version 17 wird diese "Zero D"-Funktionalität durch Workflows erweitert, mit denen Anwender vorhandene 3D-Modelle in 2D-Profile konvertieren können. Mit dieser effizienten Zeichnungsableitung werden vorhandene Teile einfach in den 2D-/3D-Arbeitsablauf eingebunden. Durch die Verbindung von Produktstruktur, 2D-Zeichnungen und 3D-Geometrien in einem durchgängigen Ansatz werden die Anwender sicherer und schneller beim Übergang zu 3D-Techniken.

Ein weiterer wichtiger Schritt ist die neue Möglichkeit, 3D-Modelle direkt verändern zu können - ohne in die ’Modellgeschichte’ eingreifen zu müssen. So können auch komplexe parametrische Modelle weiter bearbeitet werden. 3D-Modelle können ohne ihre Features und Parameter importiert werden, denn sie sind zum Editieren nicht mehr unbedingt erforderlich. Mit diesem "Direct Editing" bietet Solid Edge beste Interoperabilität zur NX-Produktfamilie von UGS und ermöglicht Kunden sowohl die parallele Nutzung vorhandener Systeme wie Pro/Engineer, Autodesk Inventor oder Solid Works mit Solid Edge, als auch eine einfache Migration.

Solid Edge unterstützt alle Entwickler noch besser bei der Arbeit mit großen Datenmengen, etwa bei vollständigen Digital Mockups großer Baugruppen. Eine neue Funktion zur Vereinfachung der Baugruppen errechnet nach einem neuen Algorithmus automatisch die Außenflächen, die jeweils eine exakte Darstellung der Baugruppe geben. Eine neue Struktur-Navigationsmöglichkeit bietet dem Konstrukteur die Top Level Baugruppendatei als Hauptzugang an. Von dort kann er nach Belieben Details eines Bauteils oder eine ganze Unterbaugruppe selektieren. "Bei der grafischen Arbeit mir unseren riesigen Baugruppen verfünffachen die neuen Erweiterungen der Version 17 die Performance, verglichen mit der jetzigen Version von Solid Edge"; sagt Klaus Langer von der Voith Siemens Power Generation GmbH Heidenheim, ein Beta-Tester der Version 17. "Alle unsere vor sechs Monaten eingereichten Wünsche sind bereits mit der Version 17 erfüllt. Das zeigt, wie stark UGS sich auf die Kundenwünsche ausrichtet."

Zu weiteren Neuerungen in vielen anderen Bereichen zählen:

- UGS XpresReview, eine einfach verwendbare, eMail-basierende Lösung für Konstruktionsüberprüfung, welche die vorhandene Umgebung für die Zusammenarbeit von Insight und Insight Connect ergänzt

- Einen noch einfacheren Einstieg in die Arbeit mit Solid Edge durch einen Lernmodus und einen Fehlerassistenten

- Solid Edge enthält bereits seit längerem ausgereifte Schnittstellen zu Pro/Engineer, Mechanical Desktop und AutoCAD, ebenso für neutrale Formate wie IGES, STEP und DXF. Die Solid Edge Version 17 fügt dieser Auswahl eine neue CATIA-V4-Schnittstelle hinzu, ein Migrationswerkzeug für Inventor und eine ME10-Schnittstelle des Voyager-Partners PROCIM.

Weitere Informationen:
Unigraphics Solutions GmbH, Niels Göttsch
Robert-Bosch-Straße 11
D-63225 Langen
Tel. +49 (0)6103 / 20 65 -364
Fax +49 (0)6103 / 20 65 -502
niels.goettsch@ugs.com

Über Solid Edge

Solid Edge (www.solidedge.com) von UGS ist eine umfassende 3D/2D-CAD-Software, mit der Fertigungsunternehmen die Zeit bis zur Markteinführung ihrer Produkte reduzieren, die Qualität ihrer Produkte verbessern und dabei die Kosten senken können. Die exklusive Solid-Edge-Insight-Technologie integriert Verwaltungsfunktionalität direkt ins CAD-System. Damit wird der Konstruktionsprozess transparenter und eine bessere Zusammenarbeit aller Beteiligten möglich. Die herausragenden Modellierungsfunktionen von Solid Edge zusammen mit den strukturierten Arbeitsabläufen von Insight reduzieren die Zeit für Änderungsaufträge mit den dazugehörigen Nacharbeiten um über 50 Prozent. Zu den Solid Edge Anwendern gehören weltweit Tausende von Unternehmen, darunter Alcoa, Grohe, Krones, Volvo und WMF. Das Solid-Edge-Voyager-Programm umfasst ca. 200 integrierte Software-Anwendungen und Hardware-Lösungen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.solid-edge.de oder www.solid-edge.com

Über UGS

UGS ist ein weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management mit über 3,3 Millionen installierten Lizenzen bei über 42.000 Kunden. Das Unternehmen steht für eine offene Geschäfts- und Produktstrategie und setzt dabei auf Industrie-Standards. Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Kunden unterstützt diese bei der Optimierung ihrer Innovationsprozesse und erschließt ihnen den Nutzen von PLM. Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter www.ugs.com und www.ugsplm.de

Maren Müller | UGS
Weitere Informationen:
http://www.ugsplm.de
http://www.ugs.com
http://www.solid-edge.de

Weitere Berichte zu: 3D-Modell Edge Insight Solid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht KogniHome feiert die Wohnung der Zukunft
26.06.2017 | Universität Bielefeld

nachricht Der Form eine Funktion verleihen
23.06.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie