Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesagt, getan:Navigationszieleingabe durch Spracherkennung so einfach wie das ABC

09.03.2005


Die Pioniere und Marktführer für Sprachdialogsysteme im Fahrzeug zeigen auf der CeBIT in Hannover die sicherste und komfortabelste Form der Navigationszieleingabe während der Fahrt:


Komplette Zieladressen oder Sonderziele können einfach mit der eigenen Stimme gesprochen werden. Als spezielles Messe-Highlight zeigt die Firma aus Ulm täglich ab 17 Uhr zur Happy-Hour eine schwäbische Version des Sprachdialogsystems.

Hände am Steuer, Augen auf die Straße... auch bei komplexen Bedienprozessen während der Fahrt


Während der Autofahrt sollten die Hände des Fahrers jederzeit am Steuer verbleiben und die Augen auf den Verkehr gerichtet sein.
Eine manuelle Bedienung der immer umfangreicheren elektronischen Unterhaltungs- und Kommunikationskomponenten in heutigen Infotainmentsystemen mit Mobiltelefon, Navigationsgerät oder Audiosystem kann diesen Anforderungen nicht immer gerecht werden. Gerade bei komplexen Eingabeprozessen, wie der Eingabe von Navigationszielen oder Telefonnummern, bedeutet die Steuerung der Geräte durch Sprachkommandos einen deutliche Sicherheits- und Komfortgewinn.

Sichere Navigationszieleingabe durch Spracherkennung

Temic SDS hat mit dem Sprachdialogsystem in der aktuellen E-Klasse die weltweit erste Lösung auf den Markt gebracht, die es möglich macht, eine komplette Navigationszieleingabe (Land, Ort, Straße, Points-Of-Interest, Adressen aus dem persönlichen Adressbuch, etc.) einfach durch akustisch erteilte Befehle vorzunehmen. Die Navigationsziele können komplett durch die Eingabe von ganzen Wörtern einprogrammiert werden. Alternativ besteht die Möglichkeit, Städte- und Straßennamen zu buchstabieren.
Der Eingabevorgang über Knopf und Hände kann den Fahrer, je nach Verkehrssituation, sehr stark von seiner Fahraufgabe ablenken. Aus diesem Grund wird das Vorhandensein einer Sprachsteuerung im Fahrzeug wird in manchen europäischen Ländern bereits von den Versicherern in ihren Prämien berücksichtigt und gefördert.

Die Sprachbedienung stellt daher eine optimale Ergänzung der haptisch-grafischen Mensch-Maschine-Schnittstelle im Fahrzeug dar. Aufgrund der multimodalen Eingabemöglichkeiten kann der Fahrer jederzeit wählen, welche Form der Eingabe er vorzieht. Sind die Hände und der Blick mit der Fahraufgabe beschäftigt, kann der Autofahrer das natürlichste Kommunikationsmittel des Menschen, die eigenen Stimme, nutzen.

Insbesondere, wenn der Fahrer seine Reise schon begonnen hat, erlaubt das Sprachdialogsystem eine sichere, komfortable, intuitive und ergonomische Handhabung der Infotainmentfunktionen.

Das System kann ohne langwieriges, vorheriges Training jede Stimme erkennen, ganz gleich, ob männlich oder weiblich, hochdeutsch oder von Dialektfärbungen geprägt. Es sorgt auch dafür, dass die Betriebsgeräusche des Fahrzeugs wirksam herausgefiltert werden, um auch im fahrenden Auto eine maximal zuverlässige Spracherkennung zu gewährleisten. So ist heute bereits möglich, was vielen nur als Utopie aus Science Fiction-Filmen bekannt ist: das Auto gehorcht seinem Fahrer aufs Wort.

Wir plädieren auf... Freispruch!

Seit 2003 hat das innovative Ulmer Unternehmen seine Geschäftstätigkeit über die Sprachdialogsysteme hinaus auf die Entwicklung von universellen sprachbedienbaren Freisprecheinrichtungen erweitert. Diese werden als vorgerüstete und mit der Fahrzeugumgebung vollkommen vernetzte Komplettsysteme oder im Rahmen von Infotainmentsystemen angeboten. Sie erlauben es, beliebige Mobiltelefone entweder über eine vorgerüstete Handy-Halteschale oder auch drahtlos über Bluetooth-Funkverbindung mit der Bordanlage zu verbinden.

Bei der Entwicklung der Freisprechsysteme kommt die extensive Erfahrung von Temic SDS im Bereich der Signalverarbeitung zum Tragen. So bieten die Telefonie- und Freisprechlösungen ausgezeichnete Sprachqualität durch anspruchsvolle und prämierte Verfahren zur Echokompensation (Full-Duplex) und Geräuschunterdrückung.

Einen weiteren Fortschritt im Komfort der Telefonbedienung bieten neue Technologien wie Grapheme-to-Phoneme (G2P). Durch automatische Transkription in die phonetische Lautschrift müssen dynamische Vokabularien, wie die Telefonbuchkontakte von der SIM-Karte oder aus dem Adressbuch, nicht mehr durch den Fahrer vortrainiert werden, sondern stehen automatisch zur Sprachbedienung bereit. So werden von nun an auch Eigennamen dynamisch vokalisiert, können ohne jeglichen Zeitaufwand seitens des Nutzers per Sprache angewählt werden, und stehen zur stimmen- und sprecherunabhängigen Nutzung parat.

Die Freisprechsysteme können aktuell als Option ab Werk bei den meisten Automobilherstellern geordert werden. Darüber hinaus finden sich die Telefonlösungen der Temic SDS in Produkten der Zubehör- und Nachrüstmarktanbieter.

Zukunftsausblick

Gerhard Nüssle, Geschäftsführer der Temic SDS, gibt für die innovative Ulmer Hochtechnologie einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft: "Wir sehen, dass die Sprachbedienung für Infotainmentsysteme und Lösungen im Bereich der Telefonie- und des Freisprechens im Auto immer wichtiger werden. Der mobile Mensch möchte die immer komplexeren Systeme an Bord seines Fahrzeugs auch während der Fahrt sicher und komfortabel nutzen können.

Daher stehen nicht nur die Integration von Telefonen und Freisprechsystemen, sondern darüber hinaus die intelligente und personalisierbare Anbindung aller Arten von "Consumer Devices" wie z.B. PDA, MP3-Spieler etc., im künftigen Fokus des Unternehmens.

In Europa und USA sind wir momentan sehr erfolgreich mit unseren Sprachdialog- und Freisprechsystemen, die es erlauben, die diversen Mobiltelefone über Bluetooth drahtlos und ohne Halteschale an die Freisprechanlage anzubinden. Diese Systeme erlauben uns -nach starker Penetration der Oberklassefahrzeuge- auch ein weiteres Marktwachstum im Bereich der Mittel- und Einstiegsklasse. Um unseren Erfolgskurs fortzusetzen und neue Märkte zu erschließen, sind wir derzeit mit der Erweiterung unserer Technologie durch die Erschließung der asiatischen Sprachen beschäftigt."

Viola Hoff | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.starrec.com
http://www.temic-sds.com
http://www.becker.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cybersicherheit für die Bahn von morgen
24.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise