Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesagt, getan:Navigationszieleingabe durch Spracherkennung so einfach wie das ABC

09.03.2005


Die Pioniere und Marktführer für Sprachdialogsysteme im Fahrzeug zeigen auf der CeBIT in Hannover die sicherste und komfortabelste Form der Navigationszieleingabe während der Fahrt:


Komplette Zieladressen oder Sonderziele können einfach mit der eigenen Stimme gesprochen werden. Als spezielles Messe-Highlight zeigt die Firma aus Ulm täglich ab 17 Uhr zur Happy-Hour eine schwäbische Version des Sprachdialogsystems.

Hände am Steuer, Augen auf die Straße... auch bei komplexen Bedienprozessen während der Fahrt


Während der Autofahrt sollten die Hände des Fahrers jederzeit am Steuer verbleiben und die Augen auf den Verkehr gerichtet sein.
Eine manuelle Bedienung der immer umfangreicheren elektronischen Unterhaltungs- und Kommunikationskomponenten in heutigen Infotainmentsystemen mit Mobiltelefon, Navigationsgerät oder Audiosystem kann diesen Anforderungen nicht immer gerecht werden. Gerade bei komplexen Eingabeprozessen, wie der Eingabe von Navigationszielen oder Telefonnummern, bedeutet die Steuerung der Geräte durch Sprachkommandos einen deutliche Sicherheits- und Komfortgewinn.

Sichere Navigationszieleingabe durch Spracherkennung

Temic SDS hat mit dem Sprachdialogsystem in der aktuellen E-Klasse die weltweit erste Lösung auf den Markt gebracht, die es möglich macht, eine komplette Navigationszieleingabe (Land, Ort, Straße, Points-Of-Interest, Adressen aus dem persönlichen Adressbuch, etc.) einfach durch akustisch erteilte Befehle vorzunehmen. Die Navigationsziele können komplett durch die Eingabe von ganzen Wörtern einprogrammiert werden. Alternativ besteht die Möglichkeit, Städte- und Straßennamen zu buchstabieren.
Der Eingabevorgang über Knopf und Hände kann den Fahrer, je nach Verkehrssituation, sehr stark von seiner Fahraufgabe ablenken. Aus diesem Grund wird das Vorhandensein einer Sprachsteuerung im Fahrzeug wird in manchen europäischen Ländern bereits von den Versicherern in ihren Prämien berücksichtigt und gefördert.

Die Sprachbedienung stellt daher eine optimale Ergänzung der haptisch-grafischen Mensch-Maschine-Schnittstelle im Fahrzeug dar. Aufgrund der multimodalen Eingabemöglichkeiten kann der Fahrer jederzeit wählen, welche Form der Eingabe er vorzieht. Sind die Hände und der Blick mit der Fahraufgabe beschäftigt, kann der Autofahrer das natürlichste Kommunikationsmittel des Menschen, die eigenen Stimme, nutzen.

Insbesondere, wenn der Fahrer seine Reise schon begonnen hat, erlaubt das Sprachdialogsystem eine sichere, komfortable, intuitive und ergonomische Handhabung der Infotainmentfunktionen.

Das System kann ohne langwieriges, vorheriges Training jede Stimme erkennen, ganz gleich, ob männlich oder weiblich, hochdeutsch oder von Dialektfärbungen geprägt. Es sorgt auch dafür, dass die Betriebsgeräusche des Fahrzeugs wirksam herausgefiltert werden, um auch im fahrenden Auto eine maximal zuverlässige Spracherkennung zu gewährleisten. So ist heute bereits möglich, was vielen nur als Utopie aus Science Fiction-Filmen bekannt ist: das Auto gehorcht seinem Fahrer aufs Wort.

Wir plädieren auf... Freispruch!

Seit 2003 hat das innovative Ulmer Unternehmen seine Geschäftstätigkeit über die Sprachdialogsysteme hinaus auf die Entwicklung von universellen sprachbedienbaren Freisprecheinrichtungen erweitert. Diese werden als vorgerüstete und mit der Fahrzeugumgebung vollkommen vernetzte Komplettsysteme oder im Rahmen von Infotainmentsystemen angeboten. Sie erlauben es, beliebige Mobiltelefone entweder über eine vorgerüstete Handy-Halteschale oder auch drahtlos über Bluetooth-Funkverbindung mit der Bordanlage zu verbinden.

Bei der Entwicklung der Freisprechsysteme kommt die extensive Erfahrung von Temic SDS im Bereich der Signalverarbeitung zum Tragen. So bieten die Telefonie- und Freisprechlösungen ausgezeichnete Sprachqualität durch anspruchsvolle und prämierte Verfahren zur Echokompensation (Full-Duplex) und Geräuschunterdrückung.

Einen weiteren Fortschritt im Komfort der Telefonbedienung bieten neue Technologien wie Grapheme-to-Phoneme (G2P). Durch automatische Transkription in die phonetische Lautschrift müssen dynamische Vokabularien, wie die Telefonbuchkontakte von der SIM-Karte oder aus dem Adressbuch, nicht mehr durch den Fahrer vortrainiert werden, sondern stehen automatisch zur Sprachbedienung bereit. So werden von nun an auch Eigennamen dynamisch vokalisiert, können ohne jeglichen Zeitaufwand seitens des Nutzers per Sprache angewählt werden, und stehen zur stimmen- und sprecherunabhängigen Nutzung parat.

Die Freisprechsysteme können aktuell als Option ab Werk bei den meisten Automobilherstellern geordert werden. Darüber hinaus finden sich die Telefonlösungen der Temic SDS in Produkten der Zubehör- und Nachrüstmarktanbieter.

Zukunftsausblick

Gerhard Nüssle, Geschäftsführer der Temic SDS, gibt für die innovative Ulmer Hochtechnologie einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft: "Wir sehen, dass die Sprachbedienung für Infotainmentsysteme und Lösungen im Bereich der Telefonie- und des Freisprechens im Auto immer wichtiger werden. Der mobile Mensch möchte die immer komplexeren Systeme an Bord seines Fahrzeugs auch während der Fahrt sicher und komfortabel nutzen können.

Daher stehen nicht nur die Integration von Telefonen und Freisprechsystemen, sondern darüber hinaus die intelligente und personalisierbare Anbindung aller Arten von "Consumer Devices" wie z.B. PDA, MP3-Spieler etc., im künftigen Fokus des Unternehmens.

In Europa und USA sind wir momentan sehr erfolgreich mit unseren Sprachdialog- und Freisprechsystemen, die es erlauben, die diversen Mobiltelefone über Bluetooth drahtlos und ohne Halteschale an die Freisprechanlage anzubinden. Diese Systeme erlauben uns -nach starker Penetration der Oberklassefahrzeuge- auch ein weiteres Marktwachstum im Bereich der Mittel- und Einstiegsklasse. Um unseren Erfolgskurs fortzusetzen und neue Märkte zu erschließen, sind wir derzeit mit der Erweiterung unserer Technologie durch die Erschließung der asiatischen Sprachen beschäftigt."

Viola Hoff | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.starrec.com
http://www.temic-sds.com
http://www.becker.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft
27.04.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie