Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue 16-bit-MCU-Familie für Industrieanwendungen

09.03.2005


Infineon erweitert Mikrocontroller-Produktportfolio


Die Infineon Technologies AG stellte heute anlässlich der „Embedded Systems Conference“ ihre neuen, für den Einsatz in Industrieanwendungen entwickelten 16-bit-Mikrocontroller vor. Deren Funktionsumfang und Peripherals sind speziell für industrielle Steuerungen von Fertigungsrobotern, Kommunikationsnetzwerken oder elektrischen Motoren und Antrieben ausgelegt. Die Leistungsfähigkeit der Mikrocontroller (MCUs) der neuen XC16x-Familie reicht an die von 32-bit-MCUs heran. Gegenüber bisher verfügbaren 16-bit-Lösungen können sie die Systemkosten um bis zu 30 Prozent senken.

Mit der Einführung der neuen Produkte stärkt Infineon seine Position im weltweiten MCU-Markt, der innerhalb der kommenden vier Jahre um etwa zwei Drittel auf insgesamt 22 Milliarden US-Dollar anwachsen soll (Quelle: Gartner, November 2004).


„Mit der neuen 16-bit-MCU-Familie erfüllen wir die Kundenforderung nach Produkten, die für industrielle Steuerungsaufgaben optimiert sind“, sagte Chris Hegarty, Vice President, Mikrocontroller, Infineon Technologies AG. „Entwicklern, die bisher teurere Universal-Bausteine nutzen mussten, stehen jetzt elegante und leistungsfähigere Lösungen zur Verfügung. Es ist unser Ziel, Produkte mit ausgezeichneter Echtzeitfähigkeit, umfangreichen Peripheriefunktionen und attraktivem Preis-Leistungsverhältnis anzubieten.“

Die Preise der neuen XC164S/D/N-Produkte liegen bei Abnahme von hohen Stückzahlen bei etwa 5 US-Dollar. Trotzdem bieten die MCUs Systementwicklern umfangreiche Funktionen für industrielle Steuerungsaufgaben, wie On-Chip-A/D-Wandler, CAN-Schnittstellen und 64-KByte- oder 128-KByte-Flashspeicher. „Smarte“ Peripheriefunktionen wie Capture/Compare-Einheit, CAN (Controller Area Network)- und MAC (Multiply/Accumulate)-Einheit entlasten den Core-Prozessor und erhöhen die Systemleistung. Darüber hinaus erlaubt die Busstruktur die parallele Abarbeitung von Aufgaben durch verschiedene Chip-Subsysteme, was die Geschwindigkeit der Produkte gegenüber bisherigen 16-bit-MCUs verdoppelt. Flexibilität und hohe Leistungsfähigkeit führen in vielen Industrie-Anwendungen zu geringeren Systemkosten wie beispielsweise bei Kartenlesegeräten, Sicherheitssystemen, weißer Ware, „Home-Automation“, bei Druckern, Kopierern, Waagen oder Förderbändern.

Technische Informationen zu den 16-bit-Mikrocontrollern XC164S/D/N

Die XC164S/D/N-Familie umfasst zwölf Single-Chip-CMOS-Mikrocontroller. Mit Taktraten von 20 oder 40 MHz und einer Rechenleistung von 40 MIPS (Million Instructions Per Second) können die XC164-Bausteine in der jeweiligen Applikation zu neuen Systemleistungs-Standards beitragen. Neben den speziellen Funktionen für Motorsteuerungen bietet der XC164S einen 10-bit-A/D-Wandler mit 14 gemultiplexten Eingangskanälen für eine schnelle parallele Datenerfassung. Der XC164D verfügt über ein integriertes TwinCAN-Modul, das CAN-Frames entsprechend der CAN-Spezifikation V2.0, Teil B (aktiv) eigenständig senden und empfangen kann. Die pinkompatiblen MCUs der Familie gibt es mit verschiedenen internen Speicherkonfigurationen und Taktraten. Damit kann jeweils der Mikrocontroller mit dem bestmöglichen Preis-Leistungsverhältnis eingesetzt werden.

Die Architektur der XC164S/D/N-Mikrocontroller basiert auf einer fünfstufigen Ausführungs-Pipeline mit zweistufigem Opcode-Fetch, einer 16-bit-ALU (Arithmetic and Logic Unit), einer 32-bit/40-bit-MAC-Einheit und einem Register-File mit drei Registerbänken. CAPCOM (Capture/Compare)-Einheiten sorgen für die Erzeugung und Steuerung der Timing-Sequenzen für bis zu 32 Kanäle. Damit können anspruchsvolle schnelle I/O-Aufgaben wie die Puls- und Wellensignal-Generierung und Pulsweiten-Modulation realisiert werden.
Wie alle anderen XC16x-MCUs bietet auch die neue Familie ein leistungsfähiges OCDS (On-Chip Debug System) für ein schnelleres System-Design und zügige System-Tests. Außerdem eröffnet OCDS den Zugang zu zahlreichen kostengünstigen Entwicklungswerkzeugen. Zu den weiteren Standardfunktionen zählen eine leistungsfähige Interrupt-Steuerung und eine On-Chip-PLL als Bestandteil der Takterzeugung.

Verfügbarkeit, Gehäuse und Preis

Muster der XC164S/D/N-Mikrocontroller sind im 100-Pin-MQFP-Gehäuse verfügbar. Der XC164N mit 64-KByte-Flashspeicher wird zu einem Preis von 8,50 US-Dollar in Musterstückzahlen angeboten.

Erweitertes Mikrocontroller-Portfolio

Auf der Embedded Systems Conference stellte Infineon auch eine weitere Ergänzung seiner neuen 8-bit-Flash-Mikrocontrollerfamilie vor. Der XC866-2FR kombiniert einen 8051-kompatiblen Core mit On-Chip-Flashspeicher und leistungsfähigen Peripheriefunktionen. Mit schnellen Befehlsausführungszeiten (75 bis 150 ns) und bis zu 8 KByte Flashspeicher kann der neue Mikrocontroller die Systemkosten im Vergleich zu bisher verfügbaren 8-bit-Lösungen um bis zu 50 Prozent senken.

Muster des XC866-2FR sind in einem bleifreien P-TSSOP-38-Gehäuse für den industriellen und Automobil-Temperaturbereich verfügbar. In Stückzahlen von 10.000 Einheiten liegt der Preis für den XC866-2FR bei weniger als 1,30 US-Dollar.

Die heutigen Produktvorstellungen ergänzen die kürzlich angekündigten neuen Mikrocontroller-Produkte (Pressemeldung vom 22. Februar 2004) mit zwei neuen 32-bit-Produkten und der neuen 8-bit-Flash-MCU-Familie.

Monika Sonntag | Media Relations
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com
http://www.infineon.com/news
http://www.infineon.com/microcontroller

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft
27.04.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Kieler Förde – ein Trainingsbecken für Miesmuscheln

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskop im Kugelschreiberformat: Auf dem Weg zur endoskopischen Krebsdiagnose

28.04.2017 | Medizintechnik

Leipziger Forscher kreieren borhaltiges künstliches Vitamin

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie