Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue 16-bit-MCU-Familie für Industrieanwendungen

09.03.2005


Infineon erweitert Mikrocontroller-Produktportfolio


Die Infineon Technologies AG stellte heute anlässlich der „Embedded Systems Conference“ ihre neuen, für den Einsatz in Industrieanwendungen entwickelten 16-bit-Mikrocontroller vor. Deren Funktionsumfang und Peripherals sind speziell für industrielle Steuerungen von Fertigungsrobotern, Kommunikationsnetzwerken oder elektrischen Motoren und Antrieben ausgelegt. Die Leistungsfähigkeit der Mikrocontroller (MCUs) der neuen XC16x-Familie reicht an die von 32-bit-MCUs heran. Gegenüber bisher verfügbaren 16-bit-Lösungen können sie die Systemkosten um bis zu 30 Prozent senken.

Mit der Einführung der neuen Produkte stärkt Infineon seine Position im weltweiten MCU-Markt, der innerhalb der kommenden vier Jahre um etwa zwei Drittel auf insgesamt 22 Milliarden US-Dollar anwachsen soll (Quelle: Gartner, November 2004).


„Mit der neuen 16-bit-MCU-Familie erfüllen wir die Kundenforderung nach Produkten, die für industrielle Steuerungsaufgaben optimiert sind“, sagte Chris Hegarty, Vice President, Mikrocontroller, Infineon Technologies AG. „Entwicklern, die bisher teurere Universal-Bausteine nutzen mussten, stehen jetzt elegante und leistungsfähigere Lösungen zur Verfügung. Es ist unser Ziel, Produkte mit ausgezeichneter Echtzeitfähigkeit, umfangreichen Peripheriefunktionen und attraktivem Preis-Leistungsverhältnis anzubieten.“

Die Preise der neuen XC164S/D/N-Produkte liegen bei Abnahme von hohen Stückzahlen bei etwa 5 US-Dollar. Trotzdem bieten die MCUs Systementwicklern umfangreiche Funktionen für industrielle Steuerungsaufgaben, wie On-Chip-A/D-Wandler, CAN-Schnittstellen und 64-KByte- oder 128-KByte-Flashspeicher. „Smarte“ Peripheriefunktionen wie Capture/Compare-Einheit, CAN (Controller Area Network)- und MAC (Multiply/Accumulate)-Einheit entlasten den Core-Prozessor und erhöhen die Systemleistung. Darüber hinaus erlaubt die Busstruktur die parallele Abarbeitung von Aufgaben durch verschiedene Chip-Subsysteme, was die Geschwindigkeit der Produkte gegenüber bisherigen 16-bit-MCUs verdoppelt. Flexibilität und hohe Leistungsfähigkeit führen in vielen Industrie-Anwendungen zu geringeren Systemkosten wie beispielsweise bei Kartenlesegeräten, Sicherheitssystemen, weißer Ware, „Home-Automation“, bei Druckern, Kopierern, Waagen oder Förderbändern.

Technische Informationen zu den 16-bit-Mikrocontrollern XC164S/D/N

Die XC164S/D/N-Familie umfasst zwölf Single-Chip-CMOS-Mikrocontroller. Mit Taktraten von 20 oder 40 MHz und einer Rechenleistung von 40 MIPS (Million Instructions Per Second) können die XC164-Bausteine in der jeweiligen Applikation zu neuen Systemleistungs-Standards beitragen. Neben den speziellen Funktionen für Motorsteuerungen bietet der XC164S einen 10-bit-A/D-Wandler mit 14 gemultiplexten Eingangskanälen für eine schnelle parallele Datenerfassung. Der XC164D verfügt über ein integriertes TwinCAN-Modul, das CAN-Frames entsprechend der CAN-Spezifikation V2.0, Teil B (aktiv) eigenständig senden und empfangen kann. Die pinkompatiblen MCUs der Familie gibt es mit verschiedenen internen Speicherkonfigurationen und Taktraten. Damit kann jeweils der Mikrocontroller mit dem bestmöglichen Preis-Leistungsverhältnis eingesetzt werden.

Die Architektur der XC164S/D/N-Mikrocontroller basiert auf einer fünfstufigen Ausführungs-Pipeline mit zweistufigem Opcode-Fetch, einer 16-bit-ALU (Arithmetic and Logic Unit), einer 32-bit/40-bit-MAC-Einheit und einem Register-File mit drei Registerbänken. CAPCOM (Capture/Compare)-Einheiten sorgen für die Erzeugung und Steuerung der Timing-Sequenzen für bis zu 32 Kanäle. Damit können anspruchsvolle schnelle I/O-Aufgaben wie die Puls- und Wellensignal-Generierung und Pulsweiten-Modulation realisiert werden.
Wie alle anderen XC16x-MCUs bietet auch die neue Familie ein leistungsfähiges OCDS (On-Chip Debug System) für ein schnelleres System-Design und zügige System-Tests. Außerdem eröffnet OCDS den Zugang zu zahlreichen kostengünstigen Entwicklungswerkzeugen. Zu den weiteren Standardfunktionen zählen eine leistungsfähige Interrupt-Steuerung und eine On-Chip-PLL als Bestandteil der Takterzeugung.

Verfügbarkeit, Gehäuse und Preis

Muster der XC164S/D/N-Mikrocontroller sind im 100-Pin-MQFP-Gehäuse verfügbar. Der XC164N mit 64-KByte-Flashspeicher wird zu einem Preis von 8,50 US-Dollar in Musterstückzahlen angeboten.

Erweitertes Mikrocontroller-Portfolio

Auf der Embedded Systems Conference stellte Infineon auch eine weitere Ergänzung seiner neuen 8-bit-Flash-Mikrocontrollerfamilie vor. Der XC866-2FR kombiniert einen 8051-kompatiblen Core mit On-Chip-Flashspeicher und leistungsfähigen Peripheriefunktionen. Mit schnellen Befehlsausführungszeiten (75 bis 150 ns) und bis zu 8 KByte Flashspeicher kann der neue Mikrocontroller die Systemkosten im Vergleich zu bisher verfügbaren 8-bit-Lösungen um bis zu 50 Prozent senken.

Muster des XC866-2FR sind in einem bleifreien P-TSSOP-38-Gehäuse für den industriellen und Automobil-Temperaturbereich verfügbar. In Stückzahlen von 10.000 Einheiten liegt der Preis für den XC866-2FR bei weniger als 1,30 US-Dollar.

Die heutigen Produktvorstellungen ergänzen die kürzlich angekündigten neuen Mikrocontroller-Produkte (Pressemeldung vom 22. Februar 2004) mit zwei neuen 32-bit-Produkten und der neuen 8-bit-Flash-MCU-Familie.

Monika Sonntag | Media Relations
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com
http://www.infineon.com/news
http://www.infineon.com/microcontroller

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Störungsfreie Kommunikation für die Fabriken von morgen
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen