Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pünktlicher Fahrgast steht im Mittelpunkt

07.03.2005


Professor Dr. Wilfried Koch von der Fachhochschule Ravensburg-Weingarten erhält den Wolfgang Heilmann-Preis für sein Computerprogramm RegiDisp, das ein intelligentes Management für verspätete Züge ermöglicht. Das Programm wird bereits bei der Hohenzollerischen Landesbahn eingesetzt.



Wer oft mit der Bahn reist, der weiß von Verspätungen und verpassten Anschlusszügen ein Lied zu singen. Ein Computerprogramm, das Professor Dr. Wilfried Koch entwickelt hat, soll die Fahrpläne im Falle einer Verspätung optimieren. Für seine Arbeit erhält Koch den Wolfgang Heilmann-Preis.



Für die Hohenzollerische Landesbahn hat der Informatik-Professor der Fachhochschule Ravensburg-Weingarten das Programm "RegiDisp. Ein Werkzeug zur Optimierung der Betriebsführung und Erhöhung der Kundenzufriedenheit im ÖPNV" geschrieben, mit dessen Hilfe die Betriebsleitung flexibel auf Verspätungen reagieren kann. So würden sich Anschlüsse unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf das gesamte Netz optimieren lassen, berichtet Koch. "Ich kann mit dem Rechner keine verloren gegangene Zeit zurückholen", sagt er, "aber man kann die Betriebsführung optimieren, das heißt, man kann Puffer im Fahrplan nutzen."

Schwierig sei die Entscheidung, ob man besser einen Anschlusszug warten lasse, der dann wiederum eine Verspätung bekomme, oder nicht. "Betrachtet man die Auswirkungen auf das gesamte Bahnnetz, so ist die Aufgabe kompliziert wie ein Schachspiel", sagt Koch. Im Programm RegiDisp könnten nicht nur die unterschiedlichen Prioritäten von Zügen, Stationen und Anschlüssen berücksichtigt und im laufenden Betrieb angepasst werden. Es würden außerdem die Folgewirkungen auf wartende Anschlusszüge und die Reiseziele der einzelnen Fahrgäste mit betrachtet. "Was mich interessiert, ist nicht so sehr der pünktliche Zug sondern vielmehr der pünktliche Fahrgast." Der Computer als Krisenmanager mit künstlicher Intelligenz soll dafür sorgen, dass möglichst viele der Fahrgäste im Falle einer Verspätung dennoch pünktlich ankommen. Das Programm entwickelt für den Fahrdienstleiter jeweils einen neuen Fahrplanvorschlag, der deadlockfrei ist. Der Zustand, dass viele mit Fahrplanabweichungen verkehrende Züge einen Bahnhof blockieren, tritt also nicht ein.

Der Professor für Software-Engineering und Künstliche Intelligenz entwickelt schon lange Computerprogramme für den Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV). Mit der Hohenzollerischen Landesbahn, die im Bereich Herbertingen, Tuttlingen, Tübingen verkehrt, hatte Koch 2000 einen Partner gefunden, der an der konkreten Umsetzung seiner Ideen interessiert war. In dem 250 Kilometer langen Streckennetz wird RegiDisp mittlerweile erfolgreich eingesetzt. Es eignet sich aber auch für andere Bahnnetze. Das Projekt wurde mit rund 70.000 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und mit rund 45.000 Euro vom baden-württembergischen Ministerium für Umwelt und Verkehr gefördert.

Der Wolfgang Heilmann-Preis wird von der Integrata Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie vergeben. Wie die Stiftung mitteilt, ist der Preis gedacht für herausragende Beiträge zur Umsetzung der modernen Informationstechnologie im Sinne ihrer humanen Nutzung, also für Arbeiten, die einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Arbeits- und Erwerbslebens leisten und damit zu einer Steigerung der Lebensqualität führen. Es sollen vor allem Arbeiten gefördert werden, die praktische Gestaltungsvorschläge enthalten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wurde auf insgesamt drei Preisträger verteilt. Die Preisverleihung soll auf dem Verkehrstelematik-Kongress am 12. April in Stuttgart stattfinden.

Professor Koch lehrt seit 1987 an der Fachhochschule Ravensburg-Weingarten. Zuvor war er sieben Jahre Projekt- und Laborleiter im Geschäftsbereich Industrielle Messtechnik bei Carl Zeiss. Der gebürtige Heidenheimer hat an der Universität Stuttgart mit einer Arbeit zum Thema über Spezifikationssprachen für Automatisierungssysteme promoviert.

Arne Geertz M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-weingarten.de/iaf

Weitere Berichte zu: Computerprogramm Heilmann-Preis Landesbahn RegiDisp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten