Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Kartentechnologie PTV SMArt unterstützt hybride Navigation

04.03.2005


PTV präsentiert hybride Navigationslösungen erstmals auf der CeBIT


Der Kombination von Onboard- und Offboard-Navigation gehört die Zukunft. Hybride Navigationslösungen verknüpfen die Vorteile der beiden Ansätze: den einmaligen Anschaffungspreis der Onboard-Variante mit der Aktualität und Flexibilität der Offboard-Lösungen. Der Telematikspezialist PTV aus Karlsruhe präsentiert erstmals die neuesten Navigationssysteme und Business-Modelle für mobile oder festeingebaute Endgeräte auf der CeBIT in Halle 11/C59. Neu dabei ist auch die dynamische und selektive Aktualisierung von Kartendaten.

Mit hybriden Navigationslösungen werden neue Kundenwünsche wahr: So werden beispielsweise beim „Scenic Routing“ die schönsten Fahrstrecken vorab zuhause am PC geplant. Und eine Auswahl an interessanten Punkten (POI) wie Hotels oder Sehenswürdigkeiten lässt sich dann unterwegs bei Bedarf vom zentralen Server anfordern und dazu laden. Auch die Qualität der Verkehrsinformationen kann deutlich verbessert werden. Denn nicht nur TMC (Traffic Message Channel)-Informationen können vom zentralen Server aus offboard integriert werden, sondern auch die geplante Ankunftszeit wird tageszeitabhängig berechnet. Somit wird die ETA (Estimated Time of Arrival) noch exakter.


Kombination von Onboard- und Offboard-Technologie

Bei der Hybrid-Navigation werden beide Technologien kombiniert. Die klassischen Onboard-Lösungen profitieren dabei von der flexiblen Datenhaltung in der Servicezentrale. So wird die Navigation noch individueller. Der Nutzer kann beispielsweise seine eigene Region, in der er häufig unterwegs ist, als „Homezone“ definieren. Innerhalb dieser Zone ist das System in der Lage, onboard, also lokal und unabhängig von externen Systemen, zu operieren. Für Ziele, die über diese Zone hinausreichen, kann sich der Fahrer bei der hybriden Navigation weitere Kartendaten und verkehrliche Attribute offboard pro Navigation vom Server laden oder sich diese Daten für einen bestimmten Zeitraum onboard installieren. Die Navigationssysteme der nächsten Generation werden folglich auf integrierte Festplatten oder Speicherchips als wiederbeschreibbare Speicher für dynamische Daten zugreifen können.

Zahlreiche individuelle Businessmodelle

Die Kombination von hybriden Navigations-Systemen ist in den unterschiedlichsten Variationen denkbar. Dabei werden Businessmodelle maßgeschneidert entwickelt und individuell auf die verschiedenen Zielgruppen, wie Vielfahrer oder Wenigfahrer, ausgerichtet.

PTV lässt’s jetzt mit neuem Kartenformat „kacheln“

Das neue Kartenformat PTV SMArt (Scalable Map Architecture) erlaubt die dynamische und selektive Aktualisierung von Kartendaten und bildet somit eine Grundlage zur einfachen Umsetzung und effizienten Nutzung von hybrider Navigation. PTV SMArt teilt dabei die ganze Welt in quadratische Kacheln auf. Mit dem neuen Format kann der Nutzer den Kartenausschnitt bei Bedarf vergrößern, und Geodaten genau und nur in den Kacheln, in denen sich etwas geändert hat, aktualisieren.

Kristina Stifter | PTV AG
Weitere Informationen:
http://www.ptv.de

Weitere Berichte zu: Kartendaten Navigation Navigationslösung Server Smart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Klick-Tagebuch: App-Projekt der HdM erlaubt neuen Ansatz in Entwicklungsforschung
11.01.2017 | Hochschule der Medien Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

Nothing will happen without batteries making it happen!

05.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau