Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beeinflussung der E-Commerce-Dienste durch menschliche Faktoren

15.02.2005


Menschliche Faktoren wie Nutzerfreundlichkeit, einfacher Zugang zu Dienstleistungen und problemloses Informationsmanagement sind für die Akzeptanz von Internetdienstleistungen durch den Nutzer besonders wichtig. Im Rahmen des EU-finanzierten SMADA-Projekts wurden Experimente mit menschlichen Faktoren durchgeführt, die sich auf die Nutzbarkeit von sprachgesteuerten Interaktionen richteten, um zukünftige Anordnungen verbessern zu können.

... mehr zu:
»Akzeptanz »SMADA-Projekts »Terminal

Im Rahmen des SMADA-Projekts richtete man sich auf die Entwicklung von neuen Technologien wie beispielsweise die automatische Spracherkennung (ASE) und Dialoggestaltung. Die Forscher arbeiteten an der effektiven Integration von Kommunikationsverfahren in kleinen Terminals und der Automatisierung großer Teile der Anfragen nach Fernsprechauskünften, die von Netzwerkbetreibern gehandhabt werden. Als Teil dieses Ziels wurden die menschlichen Faktoren untersucht, die an der Nutzung von kleinen Terminals für den mobilen Internetzugang beteiligt sind. Eine Bewertung dieser Faktoren vor der Durchführung von Entwicklungen für E-Commerce-Anwendungen kann von höchster Bedeutung sein.

Mit den menschlichen Faktoren des Projekts sollte die beste Möglichkeit zur Kombination von ASE mit Text und Grafiken in einer multimodalen Bedienung gefunden werden. Die Ergebnisse eignen sich für die Entwicklung von zukünftigen E-Commerce-Diensten. Außerdem unterstützen sie das Verständnis der Faktoren, die bei der Akzeptanz und den menschlichen Faktoren von automatisierten Informations- und Transaktionsdiensten eine Rolle spielen, die Spracherkennungstechnologien nutzen.


Die Experimente mit den menschlichen Faktoren zeigten, dass multimodale Anwendungen von Grund auf entwickelt werden sollten, da eine Ableitung dieser Anwendungen durch die Übernahme bestehender Grafiken oder reiner Sprachdienste meist zu nicht optimalen Anordnungen führt. Außerdem sollten ASE-Systeme, die für multimodale Anwendungen zum Ausfüllen von Formularen verwendet werden, spezielle Funktionen besitzen.

Überdies fand man heraus, dass Nutzer nicht von sich aus die Art und Weise verstehen, in der sie Sprache und Schrift kombinieren sollen. Deshalb müssen für solche Anwendungen in Zukunft multimodale Dienste mit standardisierten Schnittstellen entwickelt werden. Die Nutzer bevorzugen des Weiteren die Spracheingabe gegenüber alternativen Eingabemechanismen, wenn eine vollständig ausgestattete Tastatur nicht zur Verfügung steht.

Diese Ergebnisse werden aller Voraussicht nach in zukünftige Versionen dieser Technologie integriert und erhöhen dadurch ihre Anwendbarkeit und mögliche weit verbreitete Akzeptanz bei Nutzern in ganz Europa.

Louis Boves | ctm
Weitere Informationen:
http://www.ru.nl/

Weitere Berichte zu: Akzeptanz SMADA-Projekts Terminal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie