Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens macht Hackern das Leben schwer

09.02.2005


Hacker können den Stromverbrauch, die Rechenzeiten sowie die elektromagnetische Abstrahlung eines Computers so genau messen und analysieren, dass sie damit verschlüsselte Codes knacken können. Um Schutzmechanismen dagegen entwickeln zu können, hat Siemens ein Forschungslabor in München-Perlach eingerichtet. Hier schmieden Forscher wirksame Waffen gegen die so genannten Seitenkanalattacken. Sie erarbeiten dazu sichere kryptografische Schlüssel, bei denen die mathematischen Prozesse auf dem Rechner sehr gleichförmig ablaufen. Dann können Hacker keine Rückschlüsse auf den Code ziehen, wenn sie Messungen an den Seitenkanälen vornehmen.


Datendiebe greifen mit Seitenkanalattacken mobile Endgeräte an, die den Zugang zu gebührenpflichtigen Diensten ermöglichen, während der Besitzer Warenbestellungen oder Überweisungen vornimmt. Digitale Fahrtenschreiber müssen laut Gesetz gegen solche Attacken einen Mindestschutz aufweisen. Bei diesen Systemen erhält der Fahrer eines LKW eine Chipkarte mit seiner persönlichen digitalen Signatur. Die mathematischen Prozesse des Verschlüsselungssystems müssen auf dem Chip so implementiert werden, dass Messungen an Seitenkanälen zu keinem verwertbaren Ergebnis führen. Die Authentizität des Kartennutzers ist so geschützt.

Bei Seitenkanalattacken versuchen Hacker nicht die theoretische Logik hinter der Verschlüsselung zu brechen. Sie machen sich stattdessen einfach die Tatsache zunutze, dass jedes Verschlüsselungsverfahren zwangsläufig von einer Hardware betrieben wird. Jedes physikalische System arbeitet mit natürlichen Nebeneffekten; so schwankt beispielsweise der Stromverbrauch in Abhängigkeit von der Leistungsanforderung. Ein solcher Zusammenhang besteht auch mit der Rechenzeit oder der elektromagnetischen Abstrahlung. Die statistische Auswertung der Korrelationen zwischen einer logischen Anfrage an ein System und der physikalischen Bearbeitung dieser Anfrage ermöglicht Rückschlüsse auf den verwendeten Schlüssel.


Wie einfach solche Hackerangriffe auf ungeschützte Systeme vor sich gehen können, zeigte Udo Helmbrecht, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), bei der Einweihung des neuen Forschungslabors von Siemens Corporate Technology. Bei der Demonstration legte er eine Platine, auf der sich ein kryptografischer Schlüssel befand, in ein Speicheroszilloskop und führte per Knopfdruck eine Messung durch. Nach kurzer statistischer Analyse waren die kryptografischen Geheimnisse der geprüften Platine offen gelegt.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de

Weitere Berichte zu: Platine Rechenzeit Seitenkanalattacke Seitenkanäle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie