Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Ilog Jrules 5.0 verbessert die Zusammenarbeit zwischen Fachbereichen und It-Spezialisten

04.02.2005


ILOG hat heute die neueste Version seines markführenden Geschäftsregel-Managementsystems ILOG JRules freigegeben. ILOG JRules 5.0 erleichtert auf Unternehmensebene die praktische Zusammenarbeit von Fachbereichs- und IT-Anwendern beim Management von geschäftsbeeinflussenden Regeln. Mit dieser Lösung stellt ILOG eine Plattform für die Zusammenarbeit aller Beteiligten am Regelmanagement-Prozess bereit: IT-Spezialisten, Geschäftsleute und Systemadministratoren.

... mehr zu:
»BRMS »Business »Geschäftsregel »JRules »Server

Allzu häufig ist das Verhältnis zwischen Fachbereichsmitarbeitern und den IT-Spezialisten eines Unternehmens heikel, weil sie unterschiedliche Anforderungen an die IT-Systeme haben und für einen Interessenausgleich sorgen müssen. Die Abteilungsfachleute wollen die Regeln, die ihrem Handeln zu Grunde liegen, selbst kontrollieren. IT-Experten wiederum wollen die Stabilität und Verfügbarkeit der Systeme sicherstellen. Der Trend geht deshalb dahin, Geschäftsleute mit Hilfe von Business Rule Management Systemen (BRMS) näher an die abteilungsspezifischen IT-Systeme heranzuführen. Experten aus dem Fachbereich sollen die Möglichkeit haben, die Anwendungen, die ihre Geschäftstätigkeit regeln und automatisieren, unmittelbar zu pflegen. Branchenanalysten messen Technologien wie BRMS, die die Zusammenarbeit beider Gruppen bei diesen Aufgaben fördern, eine wachsende Bedeutung zu.

„Der Bedarf, schnell auf veränderte Geschäftsanforderungen und immer häufigere Änderungen gesetzlicher Rahmenbedingungen zu reagieren, ist überwältigend. Das übt einen enormen Druck auf Unternehmen aus. Dieser Druck wird auch dazu beitragen, dass sich Geschäftsleute aktiver am IT-Prozess beteiligen müssen,“ sagt James G. Sinur, Vice President und Research Fellow bei Gartner. „Wenn Fachanwender selbst die entscheidenden Geschäftregeln ändern und so den langwierigen Prozess eines Softwareentwicklungszyklus umgehen können, trägt das definitiv zur Reaktionsschnelligkeit des Unternehmens bei. Zugleich erfordert dieses Vorgehen gewissenhafte Zusammenarbeit zwischen der Abteilungsseite und den IT-Spezialisten bei der Definition und dem Management der Geschäftsregeln. Diese Kooperation erfordert aber auch bessere Tools und Methoden.“


BRMS werden weltweit zunehmend zu Schlüsselelementen von Unternehmens-IT-Projekten. Besonders bei der Neugestaltung von IT-Architekturen helfen sie, die Herausforderungen immer schnellerer Geschäftszyklen und der damit einhergehenden Veränderungen leichter zu bewältigen als herkömmlichen Softwarearchitekturen. Da sie Geschäftsanwendern und nicht nur IT-Personal erlauben, die IT-Infrastruktur in Echtzeit an veränderte Bedingungen und Strategien anzupassen, sind BRMS entscheidend für die abteilungsübergreifende Agilität von Unternehmen.

Simultane Regelerstellung durch Entwickler und Fachbereichsanwender

Neue Funktionen in ILOG JRules 5.0 erleichtern Fachbereichs- und IT-Anwendern die simultane Zusammenarbeit an Geschäftsregeln. Im Gegensatz zu anderen Geschäftsregellösungen im Markt unterstützt die neue Version von ILOG JRules so die parallele Arbeit an verschiedenen Regelversionen innerhalb der gleichen Geschäftsanwendung. Diese Zusammenarbeit wird durch das branchenweit erste „Repository Merging“ möglich. Es kombiniert Verbesserungen des zentralen Speichers für Geschäftsregeln – des Repository – und der Abfragewerkzeuge mit neuen Best Practices. Mit ILOG JRules 5.0 können Entwicklerteams und Policymanager aus den Fachbereichen die Änderungen, die ihre jeweiligen Teams über die Lebensdauer einer Applikation vornehmen, effizienter abstimmen.

Business Rule Execution Server unterstützt Regeländerungen in der laufenden Applikation

Zwei weitere Neuerungen zeichnen ILOG JRules 5.0 aus. Als erstes BRMS berücksichtigt ILOG JRules 5.0 die Rolle des Systemadministrators im Regelmanagement-Prozess. Neu ist auch der Business Rule Execution Server (BRE Server) ein. Dabei handelt es sich um die erste Ausführungsumgebung, die die Anforderungen geschäftskritischer Produktionssysteme erfüllt. Mit Hilfe des BRE Server können Systemadministratoren neue Regelsets viel einfacher als bisher in laufende Anwendungen integrieren. Für Unternehmen, deren Systeme rund um die Uhr Transaktionen abwickeln müssen, ist das ein geldwerter Vorteil.

Neue Funktionen erlauben dem Administrator die Überwachung der Regelausführung in der gewohnten Umgebung für das Monitoring aller Geschäftsanwendungen, zum Beispiel in IBM Tivoli oder HP OpenView. Zum ersten Mal können Administratoren sehen und beeinflussen, wie Regeln innerhalb bestimmter Service-Level ausgeführt werden. Eine solche Kontrollfunktion ist für Unternehmen wichtig, die einen Hochverfügbarkeitsanspruch an ihre Dienstleistungen haben, wie zum Beispiel die Einhaltung von Service-Level-Agreements gegenüber ihren Kunden. Diese Unternehmen müssen in der Lage sein, ihre Performance und Verfügbarkeit lückenlos zu überwachen und zu dokumentieren.

ILOG JRules 5.0 ist ab sofort verfügbar und bietet Produktverbesserungen bei der Entwicklung, dem Management und der Ausführung von Geschäftsregeln. Mehr Informationen über die Produktverbesserungen sind unter www.ilog.com/products/jrules verfügbar.

Ergänzend zu ILOG JRules 5.0 wurde der ILOG Solution Implementation Standard (ISIS) definiert. Er beschreibt Best Practices für die Entwicklung regelbasierter Anwendungen und verringert das Risiko und die Vorlaufzeit bei der Einführung von Geschäftsregelanwendungen. Da BRMS oft essenzieller Bestandteil von Business Process Management Lösungen (BPM) sind, bietet ILOG auch für ILOG JRules 5.0 Konnektoren zu BPM-Lösungen führender Anbieter wie IBM, BEA oder Filenet an.

Monika Houser | ILOG Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ilog.de

Weitere Berichte zu: BRMS Business Geschäftsregel JRules Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Ein stabiles magnetisches Bit aus drei Atomen
21.09.2017 | Sonderforschungsbereich 668

nachricht Drohnen sehen auch im Dunkeln
20.09.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie