Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anwender weltweit profitieren von Videokommunikation mittels IP

08.02.2005

TANDBERG stellte heute mit seiner Expressway-Technologie eine Lösung vor, die Firewalls in Unternehmensnetzwerken überwindet. Gleichzeitig schließt Expressway die Kluft zwischen unterschiedlichen Übertragungsprotokollen, so dass sichere visuelle Kommunikation ab jetzt bequem und kosteneffizient an jedem Arbeitsplatz möglich ist. Bislang waren Firewalls das größte Hindernis für die Nutzung von Video über Internet Protokoll (IP). Die Entwicklung von Expressway erlaubt einen Blick in die Zukunft - weltweit grenzenlose Videokommunikation zwischen Unternehmen, ihren Zulieferern, Kunden und Telearbeitern. Darüber hinaus gab TANDBERG heute bekannt, dass seine MXP-Systeme jetzt auch das Session Initiation Protokoll (SIP) unterstützen und mit dem Microsoft Office Live Communications Server 2005, einer Instant Messaging Lösung für Unternehmen, sowie dem Windows Messenger zusammenarbeiten.

Netzwerk-Firewalls zu überbrücken, galt bisher als größte Hürde bei der Durchsetzung von Videokommunikation mittels IP. Videokommunikation wird derzeit zumeist innerhalb von Unternehmen oder virtuellen privaten Netzwerken (VPN) genutzt. Selbst ohne installierte Firewalls waren IP-Anrufe bisher eine Herausforderung, weil kein allgemein gültiger Nummernplan existierte. Die Expressway-Technologie umgeht diese Hürden.

Die Expressway-Technologie ist ab jetzt fester Bestandteil aller TANDBERG MXP-Systeme, des TANDBERG Border Controllers und des TANDBERG Gatekeepers. Border Controller und MXP-Systeme überbrücken gemeinsam mit der Expressway-Technologie auf sichere Art und Weise Firewalls und übermitteln H.323 Videoanrufe, ohne die Funktionen der Geräte einzuschränken. Dazu gehören beispielsweise Verschlüsselung und Möglichkeiten, gleichzeitig Personen und Präsentationen anzuschauen. Expressway basiert auf einem offenen Standard und arbeitet auch mit Geräten und Infrastrukturen anderer Anbieter zusammen. Ein einheitlicher Nummerierungsplan, beispielsweise john@customer.com, erlaubt den Nutzern, sich leichter an Videonummern zu erinnern.

Kunden, Lieferanten und auch Telearbeiter können mit Hilfe der Expressway-Technologie jetzt in die Videokommunikation eines Unternehmens mit eingebunden werden. Beispielsweise setzt ein Mitarbeiter im Verkauf ein Videomeeting vom Büro des Kunden mit einem Ingenieur an, um mit ihm kritische Fragen über Produktspezifika zu klären. Unternehmen können Echtzeit-Informationen mit Zulieferern von Angesicht zu Angesicht austauschen und so gewährleisten, dass die Anforderungen richtig kommuniziert werden. Und auch Telearbeiter nehmen an Meetings visuell teil und fühlen sich mit dem Unternehmen und den Kollegen enger verbunden.

"Mit der Expressway-Technologie brauchen sich Nutzer von Videomeetings jetzt keine Gedanken mehr über Firewalls und Übermittlungsprotokolle zu machen," so Thomas Nicolaus, Geschäftsführer TANDBERG in Deutschland. "Auch in Deutschland setzen immer mehr Unternehmen auf Telekommunikation mittels IP. Videokommunikation über IP bietet ihnen eine wertvolle Zusatzfunktion. Die Zahl der Nutzer weltweit wird steigen."

Wie TANDBERG heute bekannt gab, unterstützen alle MXP-Endgeräte jetzt auch SIP. Dieser relativ neue Internetstandard ist ein einfaches Protokoll, mit dem Internet-Sitzungen aufgebaut werden. Durch die Unterstützung des SIP-Standards arbeiten die TANDBERG Systeme mit der Microsoft Office Live Communications Server 2005 Software zusammen, einem Tool, welches Instant Messaging für Unternehmen ermöglicht. Die TANDBERG MXP-Geräte können auf diese Weise auch an den Windows Messenger gekoppelt werden. Die Nutzer profitieren von Videoanrufen, welche Sprachanrufe und Instant Messaging integrieren und sich mittels ISDN, H.323 und SIP in ein und dieselbe Konferenz einwählen.

Die TANDBERG MXP-Produkte mit integrierter Expressway-Technologie werden ab heute ausgeliefert. Alle Geräte und Technologien sind auch im Rahmen der CeBIT am Stand von TANDBERG in Halle 13, Stand 10.1 zu sehen.

Birgit Fasselt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.tandberg.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie