Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftliche Überwachung per Handy

04.02.2005


Middleware übermittelt experimentelle Versuchsdaten




Britischen Wissenschaftern ist es gelungen eine neue Technologie zu entwickeln, die es ihnen ermöglicht wissenschaftliche Untersuchungen via Handy außerhalb der Versuchslaboratorien zu verfolgen. Wie die BBC berichtet, kann mit der Middleware ein sicherer und unverzögerter Datenaustausch zwischen verschiedenen Computersystemen stattfinden. Eine Versuchsreihe wird derzeit an der Southampton University durchgeführt, wo ein Team von Chemikern den Verlauf ihrer Versuchsanordnungen via Mobiltelefon überwacht. Dies wird möglich durch im Labor angebrachte Sensoren, die jegliche Änderungen in der Umwelt wahrnehmen und gegebenenfalls die Chemiker warnen, wo auch immer sich diese gerade befinden.

... mehr zu:
»Handy »Labor »Sensor »Wissenschaft »Überwachung


"Das System ersetzt das traditionelle Notebook auf eine elektronische Art und Weise, aber es ist nicht nur so als würde man einen Computer benutzen. Das System ist noch viel intelligenter als das", sagt Jeremy Frey von der Universität Southampton. "Wir wollten, dass es möglich wird, dass Versuchsreihen auch außerhalb der Labore überwachbar sind. Dies ist äußerst wichtig, denn sollte es zu einer Anomalie bei den experimentellen Daten kommen, könnte das auf der Veränderung externer Faktoren, wie beispielsweise Temperatur, Licht oder anderen Komponenten beruhen. Die Technologie macht es leichter diese zu erkennen, aufzudecken, und aufzuzeichnen, um so schnell wie möglich von weltweit zusammenarbeitenden Experten analysiert werden zu können", erklärt Frey.

Das Experiment des Teams analysiert das Verhalten von Molekülen an der Oberfläche von Öl und Wasser. Dabei ist die strenge Überwachung der Konditionen ein maßgeblicher Faktor. Sensoren, die im Labor angeordnet sind, registrieren die Umwelt genauestens und geben die Daten an einen Computer weiter. Das System kann auch Personen aufspüren, die das Sicherheitslabor betreten haben und möglicherweise eine potenzielle Gefahr für die Wissenschafter oder das Projekt darstellen. Die aufgezeichneten Daten können von jedem GPRS- oder Wi-Fi-Smartphone oder anderen digitalen Geräten, die über einen Internetanschluss verfügen, abgefragt werden. Dazu wird kein weiteres Gerät benötigt, welches die Systeme füreinander kompatibel und kommunikationsfähig macht. Das bedeutet, dass jedes Betriebssystem benutzt werden kann. Am Gerät befindet sich der Prototyp einer Programmsoftware, die es den Wissenschaftern ermöglicht die Daten zu lesen. Die Software wurde speziell für dieses Projekt entwickelt und benötigt nur eine geringe Bandbreite.

"Es handelt sich hierbei um Standardtechnik, so dass die Kunden sich nicht Sorgen müssen, was passiert", sagt Andy Stanford-Clark, IBMs Technologie- und Datentransfermanager. "Es ist wie ein Paketservice - man packt es nur ein und sendet es. Man muss sich keine Sorgen machen um Bits und Bytes, Einsen und Nullen." "Wir können den neuen Sensor anbringen, das System gibt die Daten weiter (Middleware), veröffentlicht sie und jeder kann sich anschließend einloggen und die Information, die er braucht, nehmen. Wenn sich ein besonderes Element im oder um das Experiment herum verändert, werden die Wissenschafter unverzüglich benachrichtigt. Es ist gut ein Experiment einmal verlassen zu können, aber man möchte doch immer auf dem Laufenden sein - man weiß nie ob nicht doch etwas schief geht", fügt Frey hinzu.

Evelyn Lengauer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.soton.ac.uk
http://www.bbc.co.uk

Weitere Berichte zu: Handy Labor Sensor Wissenschaft Überwachung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie