Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Materialströme durch Umweltcontrolling optimieren

26.01.2005


Die Integration von Umweltkennzahlen in ERP-Systeme, wie SAP R/3®, kann die Durchführung eines Umweltcontrolling vereinfachen. Fraunhofer IAO entwickelt ein Vorgehensmodell, das produzierende Unternehmen bei der Umsetzung einer solchen Integration unterstützt.



Die kontinuierliche Optimierung betrieblicher Material- und Energieströme entlastet die Umwelt. Staatliche Regulierungen und gesellschaftliche Forderungen setzen Unternehmen unter Druck, Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen (Corporate Social Responsibility). Aber auch die laufenden Kosten eines Unternehmens verringern sich, wenn Materialien und Energien effizient verwendet werden. Das Umweltcontrolling stellt hierfür Instrumente zur Verfügung, mit denen Material- und Energieströme kontinuierlich bewertet werden können.



Im Rahmen des vom Land Baden-Württemberg geförderten Forschungsprojekts "intebis" entwickelt Fraunhofer IAO ein Fachkonzept, um Umweltkennzahlen in ERP-Systeme zu integrieren. Dadurch wird das Umweltcontrolling durch eine integrierte Sicht auf umweltrelevante Informationen unterstützt. Das Vorgehen wird in einem Unternehmen in Baden-Württemberg exemplarisch implementiert und evaluiert.

Wie Umweltcontrolling in der täglichen Arbeit produzierender Unternehmen umgesetzt wird, hat Fraunhofer IAO in einer Umfrage ermittelt. Dabei zeigte sich, dass der Stellenwert des Umweltschutzes in der Industrie in den nächsten Jahren leicht steigen wird. Um Aktivitäten des betrieblichen Umweltmanagement kontinuierlich planen, steuern und kontrollieren zu können, werden handhabbare Controllinginstrumente benötigt, bei denen Aufwand und Nutzen im vernünftigen Verhältnis zueinander stehen. Hierbei kann betriebliche Standardsoftware wie Enterprise Resource Planning-Systeme (ERP-Systeme) unterstützen. Die meisten befragten Unternehmen sehen die Nutzung von ERP-Systemen, wie SAP R/3®, als hilfreich an, wenn es darum geht, Umweltkennzahlen zu integrieren. Die Systeme können sich als nützlich erweisen, um interne und externe Berichte leichter zu erstellen und Material- und Energieströmen verursachergerecht zuzuordnen.

Fraunhofer IAO hat die Ergebnisse der Umfrage und weitere Informationen zum Forschungsprojekt "intebis" zusammengefasst. Die kostenlose Publikation kann unter unten stehendem Link herunter geladen werden.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Claus Lang-Koetz
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-22 22, Fax:+49 (0) 7 11/9 70-22 87
E-Mail: claus.lang-koetz@iao.fraunhofer.de

Tanja Vartanian M. A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.intebis.iao.fraunhofer.de
http://www.iao.fhg.de/

Weitere Berichte zu: ERP-System Materialströme Umweltcontrolling Umweltkennzahl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips
16.01.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Der Kobold in der Zange

17.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit Elektrizität Magnetismus umschalten

17.01.2018 | Physik Astronomie