Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Xspot macht Hotspots zur Hotzone

20.01.2005


Mobilität mit Hochgeschwindigkeit und kabelloser Freiheit bieten heute Wireless LANs mit bis zu 54 MBit. WLAN-Hotspots erlauben den kabellosen Internetzugang für Notebooks, PDAs oder Mobiltelefone und stellen dem Nutzer über eine gesicherte Authentifizierung die persönliche Aktivierung einer Internetverbindung zur Verfügung. Es sind sogar hochauflösende Video- und Tondarstellungen über weite Funkstrecken möglich. Im privaten Bereich hat sich WLAN schon durchgesetzt. Nun sprießen auch für öffentliche Räume und Plätze Hotspots aus dem Boden. Das Problem für die Nutzer: Für jeden Hotspot benötigt man eine separate Kennung, die Mobilität wird durch die Reichweite eines Hotspots eingeschränkt.



Die saarländische Firma e-xempt bietet seit Mai 2004 mit dem Xspot eine Lösung, mit der ein Hotspot schnell zur Hotzone ausgebaut werden kann. Im letzten halben Jahr konnte e-xempt Xspots an über 30 Standorten aufbauen. Mit dem St. Johanner Markt in Saarbrücken und den Bereichen Fruchtmarkt und Schlossplatz in St. Wendel wurden Hotspot-Verbünde aufgebaut, die uneingeschränkten Internetzugang über weite Bereiche der Innenstädte ermöglichen. Solche flächendeckenden Xzones sind in Deutschland und Europa einmalig, erst recht, weil hierbei mehr als 30 Handel- und Gewerbetreibende als Standortbetreiber die einzelnen Zugriffspunkte darstellen.



Die Bedienung ist ganz einfach: Nach Start des Internetbrowsers landen alle Nutzer automatisch auf der jeweiligen, individuellen Startseite des Hotspot-Standortes. Hier können sie dann auf eine Vielzahl kostenloser, lokaler und regionaler Informationen zugreifen, welche direkt aus dem Internet geliefert werden. Auch die Authentifizierung ist möglich, mit welcher der Nutzer die eigene, kostenpflichtige Internetverbindung aktivieren kann.

Der Xspot von e-xempt bietet einzigartige Möglichkeiten für Standortbetreiber, Werbepartner und Nutzer gleichzeitig. Standortbetreiber können mit einem Xspot ihren Kunden oder Gästen eine Vielzahl eigener und fremder Inhalte anbieten und ermöglichen den einfachen Zugang zum Internet. Der Xspot wird für einzelne Standorte plug & play ausgeliefert und auf Wunsch auch aufgebaut. Werbepartner können auf ausgewählten Xspot-Startseiten ihre Produkte, Services oder Dienstleistungen für die Nutzer kostenlos anbieten. Hierzu werden die vorhanden Online-Inhalte der Partner verknüpft. Es entsteht somit kein zusätzlicher Aufwand für diese Partner.

Der Aufbau der Xzones durch e-xempt ist Bestandteil von „Saarland Unwired“, einem Projekt der Multimedia-Initiative des Saarlandes mit der Deutschen Telekom.

Kontakt:

e-xempt - mobile people
Dimitri Giannikopoulos
Mainzer Strasse 30
66111 Saarbrücken
Tel.: (06 81) 94 71 84-0
Fax: (06 81) 94 71 84-23
E-Mail: info@e-xempt.com

Roland Rolles | Innovationseinblicke Saarland
Weitere Informationen:
http://www.e-xempt.com
http://www.saarland-unwired.de

Weitere Berichte zu: Hotspot Hotzone Standortbetreiber Werbepartner Xspot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik