Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dynamischer Konferenzkalender für Unternehmensnetze

12.01.2005


Konferenz-Informationsservice CONFnet aus dem FIZ Karlsruhe liefert umfassende Informationen zu kommenden, internationalen Konferenzen in Naturwissenschaft und Technik / Redaktionell aufbereitete Daten werden in verschiedenen Formen zur Einbindung in Unternehmensnetze angeboten / Aktive Links zum Konferenzveranstalter für Programmübersicht, Anmeldung und Hotelbuchung


Ordnung und Übersicht bringt der vorausschauende Konferenz-Informationsservice CONFnet aus dem Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe ins internationale Konferenzwesen der Naturwissenschaft und Technik. CONFnet liefert als zentraler Anlaufpunkt im Unternehmensnetz sämtliche Informationen über und zu weltweit veranstalteten Fachkonferenzen und macht dabei gleichzeitig die Konferenzbuchung bis hin zur Hotelauswahl möglich. Die Informationen, die in den Einträgen angegeben sind, stammen entweder direkt von Konferenzveranstaltern aus der ganzen Welt oder sie werden von der CONFnet-Redaktion aus Zeitschriften, Kalendern und zahllosen Internetadressen zusammengetragen. Die Redakteure prüfen die Information und tragen sie strukturiert in den Informationsdienst ein. Der dynamische Konferenzkalender kann als vollständige Webservice-Datenbank auf den Rechnern des FIZ Karlsruhe, als thematisch maßgeschneiderte Datenbank-Auskopplung oder in Form von Rohdaten in Unternehmensnetze eingebunden werden.

CONFnet wird wöchentlich aktualisiert. Updates für Intranet-Auskopplungen gibt es vierwöchentlich. Für die abgedeckten Fachgebiete fallen pro Jahr insgesamt rund 7.000 Hinweise auf kommende Konferenzen an. Ist eine Veranstaltung vorüber, wird der Eintrag gelöscht. Gesucht werden kann in dem Konferenz-Informationssystem mit freien Schlagworten, mit Veranstaltungsorten, Datum, Konferenztitel, Abkürzungen, Themengebieten usw. Zum Stichwort "Semantic Web" lieferte CONFnet im Dezember 2004 beispielsweise sieben wissenschaftliche Fachkonferenzen, die sich 2005 mit dieser nächst höheren Ausbaustufe des World Wide Web beschäftigen werden. Zwei Konferenzen finden in Italien statt, je eine in Österreich, Portugal, England und Schottland. Zum nächsten Thema "Online Information" liefert der Dienst sechs Veranstaltungen, zwei in USA, zwei in Deutschland und je eine in England und in der Schweiz. Heraus zu finden, wie die Konferenzen heißen und in welchem Land sie stattfinden, dauert wenige Sekunden. Beides steht in der Trefferliste, die nach der Eingabe des Suchbegriffes erscheint. Wo und wann genau die jeweilige Konferenz stattfindet, wo und wie man sich anmelden kann, welche Abgabetermine für Themenvorschläge und Vortragsmanuskripte gelten usw. folgt nach dem nächsten Klick als übersichtliches, immer im gleichen Erscheinungsbild aufgebautes Dokument. Von diesem Eintrag führt ein Link zur Homepage der Veranstaltung und oft auch eine eMail-Adresse zum Konferenzbüro. Eine Demo-Datenbank mit älteren Konferenzdaten kann unter www.fiz-informationsdienste.de/de/DB/conf/index.html aufgerufen werden.


Abgerechnet wird der Informationsabruf nach dem gewählten Nutzungsmodell; entweder auf Basis eines Jahres-Pauschalvertrages oder nach Dokumentenaufruf einzeln im sogenannten Pay-per-View-Verfahren. Bis zur Trefferliste ist die Suche frei. Mit dem Aufruf eines oder mehrerer ausgewählter Dokumente wird die Informationsnutzung kostenpflichtig. Das Ansehen eines Eintrages kostet im Pay-per-View-Verfahren 1,50 Euro. Das so erworbene Dokument kann im RTF-Format auf den eigenen Rechner heruntergeladen werden.

Ein Illustrationsbeispiel (Screenshot eines Datenbankeintrages) ist unter www.fiz-karlsruhe.de/news/whatsnew.html#pr
bereitgestellt.

Weitere Informationen:

FIZ Karlsruhe
Uschi Iser
Postfach 2465, D-76012 Karlsruhe
Tel. 07247/808-222
Fax 07247/808-132
E-Mail: informationsdienste@fiz-karlsruhe.de

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.fiz-informationsdienste.de

Weitere Berichte zu: CONFnet FIZ Konferenzkalender Unternehmensnetz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mit revolutionärer Sensor-Plattform zu IoT-Systemen der nächsten Generation
14.12.2017 | Fraunhofer IIS, Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS

nachricht Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing
13.12.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten