Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Analyse von leitstrahldrehenden Antennen

11.01.2005


Es werden verstärkt Untersuchungen zu mobilen und festen kabellosen Breitbandverbindungen im mm-Wellenbereich durchgeführt. Ursache ist der Bedarf an einer enorm hohen Verfügbarkeit von Bandbreiten, die für Multimediaanwendungen der neuen Generation erforderlich sind. Anwendungen, die mit optischer Strahlenformung arbeiten, erweisen sich in diesem Bereich als außerordentlich viel versprechend.



Mobile Netzwerke erfordern hohe Leistungen und hohe Zuverlässigkeit. Leistungsstarke adaptierende Antennen mit optisch-strahlungsformender Basisstation können viele der Einschränkungen fester kabelloser Netzwerke überwinden. Zu diesen Einschränkungen zählen die begrenzte Flächendeckung sowie Interferenzen mit künstlichen und natürlichen Hindernissen, wie z.B. ungünstige Witterungsbedingungen.



Mit strahlungsformenden Antennen kann ein Antennenalgorithmus so eingerichtet werden, dass vorrangig Signale aus einer bestimmten Richtung empfangen werden. Die digitale Verarbeitung erzeugt dann ein Strahlungsmuster sowohl für den Empfang als auch für die Übertragung und kann die Strahlen in Richtung des gewünschten Signals steuern. So können Interferenzen umgangen werden. Diese Systeme müssen noch getestet werden, damit ihre Effizienz bestätigt werden kann.

Durch das OBANET-Projekt wurden erstmalig integrierte photonische Strahlungsformer auf der Grundlage von optischen Chips entwickelt, die auf den Telekommunikationsmarkt ausgerichtet sind. Diese wurden dann auf einer Laborplattform ausgewertet. Die computergesteuerte Evaluationsplattform wurde entwickelt, um die Eigenschaften strahlungsformender Netzwerke mit einer Bandbreite von über 35GHz zu bestimmen. Sie misst das Strahlungsmuster einer Antenne und überträgt die Daten sowohl vom Boden zum Satelliten (Uplink) als auch vom Satelliten zum Boden (Downlink).

Die Leistung der photonisch integrierten Antennen mit optischer Strahlungsformung wurde ausgewertet und ein Strahlungsmuster in Uplink- und Downlink-Richtung erstellt. Die Umwandlung elektrischer in optische Signale und umgekehrt sowie die photonische Signalverarbeitung zeigten keine Erhöhung des Geräuschabstandes (SRV). Der Einsatz ist also uneingeschränkt möglich

Diese Labordaten bilden wahrscheinlich die Grundlage für bedeutende neue Entwicklungen bei terrestrischen und kabellosen Netzwerken mit dem Ziel der weiteren Leistungsverbesserung und der Überwindung bestehender Einschränkungen.

Kontakt:

Prof. Javier Marti
Universidad Politecnica de Valencia
Valencia Nanophotonics Technology Center
Campus del camino de Vera, s/n
46022
Valencia
SPAIN
Tel: +34-96-3879736
Fax: +34-96-3877279
Email: jmarti@dcom.upv.es

Prof. Javier Marti | ctm
Weitere Informationen:
http://www.dcom.upv.es

Weitere Berichte zu: Antenne Bandbreite Interferenz Satellit Strahlungsmuster

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab
18.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz
18.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten