Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das MICROCAP-Netzwerk

01.12.2004


Im Rahmen des MICROCAP-Projektes wurde ein mulitdisziplinäres Netzwerk für eine eingehende Untersuchung von Mikroverkapselungsmethoden eingerichtet. Für dieses Projekt wurde auch eine Website erstellt, welche die Kommunikation und die Verbreitung der Projektergebnisse erleichtert.


Eine Vielzahl von unterschiedlichen Industriezweigen ist am Einsatz von Mikroverkapselungsmethoden in ihren Routineverfahren sehr interessiert. Das liegt daran, dass diese Methoden das Potenzial haben, Anwendungen in großen Stückzahlen und unter niedrigen Kosten auszuführen. Insbesondere für Anwendungen in den Bereichen Pharmazie, Kosmetik, Nahrungsmittel, Chemie und Druck, in denen eine gesteuerte Ausgabe und eine erhöhte Stabilität entscheidend sind, kann Mikroverkapselung für den Wettbewerbsvorsprung sorgen.

Mit dem Ziel, das Bewusstsein für diese Innovation zu steigern und die Anwendung dieser Methoden zu fördern, wurde im Rahmen des MICROCAP-Projektes ein Expertennetzwerk eingerichtet. Es besteht aus 28 Mitgliedern. Dazu gehören KMU, die sich auf Mikroverkapselung spezialisiert haben, große und mittelgroße Pharmazieunternehmen, Materialzulieferer, Universitäten und Forschungsorganisationen. Das Netzwerk konzentrierte sich auf die Untersuchung der Mikroverkapselung in Europa und die Ansprache der Kernprobleme bei der Minimierung der damit verbundenen Kosten und der Umweltbelastung. Dabei ist es besonders erwähnenswert, dass das MICROCAP-Netzwerk eine Website erstellte, die das Bewusstsein für Mikroverkapselungsmethoden steigern soll. Sie besteht aus einem persönlichen Mitgliederbereich für den vertraulichen Austausch von Informationen sowie einem öffentlichen Bereich zur Verbreitung des Technologietransfers.


Darüber hinaus bietet die Website auch eine Projektzusammenfassung, Links zu Partner-Websites, Kontaktinformationen, Veranstaltungshinweise und ein Glossar zur Mikroverkapselung. Sie ermöglicht der europäischen Industrie, Kontakte zu knüpfen und Kollaborationen auf dem Gebiet der Mikroverkapselung ins Leben zu rufen. Ein besseres Verständnis dieses Bereiches wird zu einer umfassenderen kommerziellen Nutzung dieser Methoden innerhalb der europäischen Industrie führen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.microlithe.com/microcap

Kontaktangaben

Bernard Marty
Microlithe SA
BP115
13705
La Ciotat Frankreich
Tel: +33-4-42838160
Fax: +33-4-42714526
Email: microlithe@pacwan.fr

Bernard Marty | ctm
Weitere Informationen:
http://www.microlithe.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mit wenigen Klicks zum Edge Datacenter
18.02.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Fingerabdrücke der Quantenverschränkung
15.02.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics