Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Softwaretool für Oberflächenmessungen

01.12.2004


Die Stereoabbildung ist das Ergebnis der gleichzeitigen Betrachtung zweier Bilder aus leicht unterschiedlichen Winkeln, so dass diese dreidimensional erscheinen. Ein kürzlich entwickeltes Software-Tool zur Stereorekonstruktion liefert zuverlässige und präzise 3D-Oberflächendaten auf höchst integrierte und automatisierte Weise.


Ähnlich dem vom menschlichen Sehsystem genutzten Konzept zur Tiefenwahrnehmung nutzen Verfahren zur Stereorekonstruktion zwei Ansichten derselben Szene. Diese durchlaufen verschiedene Transformationen, um 3D-Objekte rekonstruieren zu können. Dabei handelt es sich um eine herkömmlich angewandte Methode, bei der zwei perspektivische Bilder eingesetzt werden, die zuerst kalibriert werden müssen.

Mit Hilfe der ständig zunehmenden computergestützten Quellen wurden fortschrittliche Systeme entwickelt, die diesen Prozess sowohl in Bezug auf die Hardware als auch auf die Software zur Datenverarbeitung stark unterstützen. Infolgedessen haben moderne 3D-Rekonstruktionsverfahren die Erstellung verbesserter Tiefenkarten zur Folge, in denen Störungen gemittelt sind und Unklarheiten größtenteils vermindert werden. Im Rahmen des GlauCAD-Projektes, das sich auf den Ausbruch und das Fortschreiten glaukomatöser Schäden konzentriert, wurde schließlich ein entsprechendes Software-Tool entwickelt. Das neue Tool umfasst die 3D-Rekonstruktion von Stereo-Fundusbildern zur Berechnung dichter Tiefenkarten. Die neue Software verfolgt alle notwendigen Verarbeitungsschritte - von der Kalibrierung von Stereobilderpaaren bis hin zur Erstellung der jeweiligen Tiefenkarten eines Eingabebildes.


Das Softwareprogramm nutzt zwei Basisverfahren: die Selbstkalibrierung von Bilderpaaren und den auf einem Block-Matching-Ansatz beruhenden Dichteabgleich. Die gesamte Verarbeitung von Stereobilderpaaren stellt einen vollständig automatisierten Prozess dar. Darüber hinaus wurden auch neue Algorithmen erstellt, die den Vergleich zweier Datensätze ermöglichen, welche zu unterschiedichen Zeitpunkten zur Ausrichtung von zwei Tiefenkarten erfasst wurden. Obwohl die Software für die Zwecke des GlauCAD-Projektes entwickelt wurde, können ihre Hauptmodule auch in anderen Anwendungsbereichen wie beispielsweise bei der 3D-Rekonstruktion von Artefakten, Geländemodellen oder sogar Schiffsrümpfen in einer Werft eingesetzt werden. Das Wichtigste ist dabei, dass das Softwaremodul bzw. die Softwaremodule als Teil(e) eines Mehrkomponentensystems für 3D-Messungen integriert werden kann(können).

Kontaktangaben

Prof. Georgios Sakas
Fraunhofer-Gesellschaft zur Forderung der Angewandten Forschung eV (FhG)
Fraunhofer Str. 5
64283
Darmstadt Deutschland
Tel: +49-6151-155153
Fax: +49-6151-155445
Email: georgios.sakas@igd.fraunhofer.de

Prof. Georgios Sakas | ctm
Weitere Informationen:
http://www.igd.fhg.de/

Weitere Berichte zu: 3D-Rekonstruktion GlauCAD-Projektes Tiefenkarte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Klick-Tagebuch: App-Projekt der HdM erlaubt neuen Ansatz in Entwicklungsforschung
11.01.2017 | Hochschule der Medien Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau