Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tourismus in Europa nach Maß

01.12.2004


Europa hat derart viele Touristenattraktionen zu bieten, dass viele Besucher oft nicht wissen, was sie in der kurzen ihnen zur Verfügung stehenden Zeit am besten alles unternehmen sollen und wie sie dahin gelangen. Ein neu entwickelter, kabelloser, mobiler Touristenführer wird sie genau dabei unterstützen.

... mehr zu:
»Sehenswürdigkeit

Touristen haben meist einen riesigen Informationsbedarf zu Sehenswürdigkeiten, Unterkünften, Restaurants, Theatervorstellungen, Fahrplänen und Touren. Diese Informationen stehen in gedruckter Form, im Internet oder in beiden Medien zur Verfügung. Das m-ToGuide Projekt stellt diese Informationen dem wissensdurstigen Touristen in Europa nunmehr unmittelbar sowie auf flexible und personalisierte Weise zur Verfügung. Außerdem können die Inhalte in Audio- oder Videoformat sowie als Text abgerufen werden.

Der m-ToGuide Service wird in Form eines tragbaren mobilen Geräts bereitgestellt, das Informationen über den betreffenden Ort in Abhängigkeit von der Zeit und dem persönlichen Profil des Nutzers bietet. Es ist beispielsweise in der Lage, einem Besucher den gewünschten Ort mit Hilfe des geeignetsten Kartenformats oder auf einem Foto anzuzeigen. Dann zeigt es ihm den Weg und die günstigste Verkehrsmethode, um dahin zu gelangen. Wenn der Besucher gern ein Unterhaltungsangebot nutzen oder eine Sehenswürdigkeit besichtigen möchte, stellt m-ToGuide eine Liste mit Attraktionen zusammen, die man keinesfalls verpassen sollte, komplett mit den entsprechenden Terminen, Zeiten und Veranstaltungsorten. Möchte der Besucher einen dieser Vorschläge annehmen, kümmert sich m-ToGuide um den Kauf der Tickets bzw. um die Reservierung.


Dieser intelligente Entscheidungsverarbeitungsdienst wird vollständig über GSM/GPRS Mobilfunknetze und das Internet übertragen und ist weiterhin in der Lage, in unterschiedlichsten Touristenbereichen mehrsprachige Informationen in einer privaten und sicheren Umgebung zu bieten. Dank seiner Nützlichkeit und der einfachen Anwendung dürfte der Dienst sowohl für Touristen als auch für die europäische Tourismusindustrie von großem Interesse sein.

Kontaktangaben

Elena Jimenez Sanudo
Telefonica Moviles Espana, S.A.
Serrano Galvache, 56
28033 Madrid, Spanien
Tel: +34-680003203
Fax: +34-680007374
Email: jimenez_me1@tsm.es

Elena Jimenez Sanudo | ctm
Weitere Informationen:
http://www.telefonica.es/index/tsm.html

Weitere Berichte zu: Sehenswürdigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie