Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Technologie für E-Mail

09.11.2004


ActiveMail katapultiert E-Mail-Programme in neue Dimensionen



Der bisherige Stand der E-Mail-Technologie hat sicherlich einige ärgerliche Einschränkungen. Seit 1999 entwickelt Xitec Technologies neue Konzeptionen und Technologien, die die bisherigen Begrenzungen beseitigen: E-Mail wird interaktiv, multidimensional und multimedial. Auf der Basis des von Xitec Technologies entwickelten ActiveMail SDK (Software-Entwicklungs-Kit) stehen nun Zusatzprogramme für Microsoft Outlook und Outlook Express zur Verfügung, die eine Fülle neuer Möglichkeiten bieten.



Branding: Welches Unternehmen würde darauf verzichten, die Briefbögen und Briefumschläge mit dem eigenen Firmenzeichen zu versehen? Eine E-Mail blieb bislang ein neutrales Wesen ohne eigene Individualität. ActiveMail ermöglicht Branding im Posteingang.

Versand großer Dateien: Würde jemand beim postalischen Versand eine Beschränkung auf 50 Gramm Briefe hinnehmen? Die geringen Dateigrößen beim E-Mailversand und die fehlende Fehlerredundanz beim Laden der E-Mails gehören zu den lästigen, wenn auch bislang tolerierten Unzulänglichkeiten. Mit ActiveMail sind Anhänge von mehreren 100 MegaBytes kein Problem.

Terminvorgänge: Wer hat nicht schon die Erfahrung gemacht, dass eine wichtige Mitteilung bei dem Adressaten in der Flut der E-Mails unterging? ActiveMail kann beim Laden der Mails eine zeitgesteuerte Aktion ablegen und zum Beispiel ein Dokument öffnen, eine Videokonferenz starten, eine Sprachnachricht abspielen.

Interaktion: Viele Informationen sind multidimensional. Flache Informationsstrukturen können Inhalte nicht wiedergeben. ActiveMail interagiert z.B. mit dem Empfänger, öffnet eine Webseite, wenn der Empfänger eine Mail beantwortet, oder öffnet nach dem Abspielen eines Geburtstagsliedes einen Geburtstagsbrief.

Multimedia: ActiveMail integriert die gängigen Technologien wie Sound-, Media-Player, Flash und stellt sie zu dem jeweils gewünschten Zeitpunkt zur Verfügung - ob beim Laden, Öffnen, Schließen einer Mail, zu einem bestimmten Zeitpunkt, in Abhängigkeit von anderen Informationen.

Talking Mail ist für Sehende ein schönes Schlagwort. Für Blinde ist sie außer dem umständlicheren Screen Reader eine wesentliche Erleichterung der Kommunikation. ActiveMail kann das Vorlesen einer Mailnachricht ansteuern, in kostenlosen Sonderversionen für Behindertenverbände (bitte über kf@xi-tec.com anfordern) wird automatisch jede E-Mail Nachricht in eine Talking Mail verwandelt.

Offene Technologie: ActiveMail lässt sich in vorhandene E-Mail Programme integrieren. Die Objektstruktur ist erweiterbar: Datenbankobjekte, Updateobjekte, VoIP, Marketing Research, AntiSpam, AntiVirus und vieles mehr kann die Funktionalität ergänzen.

ActiveMail Zusatzprogramme: Sind kostenlos und ermöglichen den Empfang und die Ausführung aktiver Objekte. Die Objekte für den Versand aktiver Mails können einzeln erworben werden.

ActiveMail Partner: Eine starke Technologie benötigt starke Partner, Integration in Client Programme, Web-Clients, Integration weiterer Objekte für innovative Lösungen im Bereich AntiVirus, AntiSpam, Verschlüsselung, Absenderidentifikation und vieles mehr. Ebenso benötigt ActiveMail starke Partner für einen innovativen Vertrieb. ’Mission impossible’ - ActiveMail makes it possible. Anfragen an kf@xi-tec.com.

ActiveMail Anwender: Die Zusatzprogramme sind kostenlos, Demo-Objekte mit Beispielen für den Versand aktiver E-Mails gibt es in reicher Auswahl.

Information:
XITEC Technologies GmbH
Altkönigstraße 2, D-61476 Kronberg
Klaus Freund
Tel.: +49 6173 64608
E-Mail: kf@xi-tec.com

Klaus Freund | XITEC Technologies GmbH
Weitere Informationen:
http://xi-tec.com
http://activemail.xi-tec.com

Weitere Berichte zu: ActiveMail Antivirus Mail Versand Zusatzprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cybersicherheit für die Bahn von morgen
24.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise