Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Ilog Lending Practice sorgt für eine schnellere Bearbeitung von Kreditanträgen

29.10.2004


Service-getriebenes Angebot adressiert die Komplexität des Darlehensprozesses

Mit dem Service- und Produktangebot der neuen ILOG Lending Practice können führende Finanzdienstleister Lösungen für Verbraucherkredite jetzt schneller und mit geringerem Risiko als bisher implementieren. Die ILOG Lending Practice wird von ILOG Professional Services angeboten und basiert auf der langjährigen Erfahrung von ILOG beim Aufbau von Geschäftsregel- Anwendungen im Bereich Verbraucherkredite. Das Angebot verknüpft die Fachkompetenz der ILOG-Berater mit Software-Tools und Vorlagen für spezielle Aspekte der Darlehensvergabe. Die ILOG Lending Practice stützt sich auf ILOG JRules™, das Kernstück der Business Rule Management System-Produktlinie von ILOG. Mit dem neuen ILOG-Angebot können Finanzdienstleister Lösungen implementieren, die innerhalb von Sekunden Darlehensentscheidungen treffen und so die gesamte Bearbeitungsdauer bei der Kreditvergabe von Monaten auf Tage reduzieren. Die ILOG Lending Practice wurde anlässlich der European Banking & Insurance Fair (E.B.I.F.) in Frankfurt am Main vorgestellt.

Nach Angaben der Tower Group, eines Analysten- und Beratungshauses für den Finanzsektor, ist ein Business Rule Management System (BRMS) im Kreditgeschäft unverzichtbar. Bei der Darlehensvergabe handelt es sich um einen der komplexesten Prozesse im Bereich Finanzdienstleistungen, da Unternehmen bei der Beurteilung von Hypothekenanträgen, der Kreditvergabe und der Preisgestaltung Tausende von internen und externen Vorschriften und Regeln beachten müssen. Darüber hinaus müssen Finanzdienstleister noch immer viele Prozesse manuell abwickeln und mit unflexiblen und nicht-integrierten Systemen für die Darlehensgewährung arbeiten. Um diese Prozesse effizienter zu gestalten, entscheiden sich viele Kreditinstitute für Systeme auf der Basis eines BRMS, da die meisten Lösungen „von der Stange" nicht flexibel genug sind und sich nicht in ausreichendem Maße an die speziellen Gegebenheiten des Unternehmens anpassen lassen. BRMS-basierte Lösungen für die Kreditbearbeitung und -vergabe liefern dagegen präzise und einheitliche Ergebnisse.

Möglich wird das durch die Definition von Best Practices und eine kürzere Bearbeitungszeit. Ein BRMS fasst zudem verschiedene Geschäftsregeln an zentraler Stelle zusammen, senkt die Kosten für die Pflege von IT-Systemen, beschleunigt die Bearbeitung, sorgt dafür, dass neue Produkte schneller auf den Markt kommen und ermöglicht flexible und schnelle Preisänderungen. Mit der neuen ILOG Lending Practice können Finanzinstitute die Vorteile von BRMS-Lösungen schneller nutzen. Dazu gehören kürzere Bearbeitungszeiten für Kreditanträge sowie automatische Verfahren zur Entscheidung über die Vergabe von Darlehen.

Der amerikanische Kreditinformations-Anbieter Equifax (vergleichbar mit der deutschen SCHUFA) hat ein BRMS zur Erweiterung der Flexibilität seiner Produkt-Suite InterConnect eingesetzt, um die Reaktionszeit des Unternehmens und seiner Kunden auf veränderte Marktsituationen zu verkürzen. Lisa Fiondella, Senior Vice President im Produktmanagement von Equifax erläutert: „Wir haben ILOG ausgewählt, weil das Unternehmen bereits erfolgreich mit anderen Kreditinstituten zusammengearbeitet hat. Dass ILOG jetzt ein neues Dienstleistungsangebot in diesem Sektor etabliert, ist für unsere Branche sehr zu begrüßen.“

Im Mittelpunkt der ILOG Lending Practice steht die Automatisierung von Policies und die Straffung von Prozessen im Zusammenhang mit der Beantragung, Vergabe und Betreuung von Krediten. Behandelt werden Aspekte wie Kreditberechtigung, Preisfestsetzung und Risikobewertung im Darlehensprozess. Finanzdienstleister können so ihre Kreditanwendungen schneller auf den Markt bringen und dabei gleichzeitig ihr Risiko reduzieren. ILOG Lending Practice enthält Roadmaps, Verfahren, Vorlagen, Modellierungs-Tools und Best Practices und unterstützt Industriestandards wie MISMO. Die ILOG-Lösung bietet Kunden einen Zugang zu dem Know-how, das sich das Professional Services-Team von ILOG im Laufe der Zusammenarbeit mit führenden Kreditinstituten angeeignet hat. Die ILOG Lending Practice ergänzt die Expertise der Systmintegratoren, die als Partner von ILOG Lösungen für die Kreditwirtschaft entwickeln. Dies gilt insbesondere für Partner, die bisher keine Fachabteilung für BRMS haben.

Auf der Grundlage bewährter Methoden beantworten die Professional Services und Practices von ILOG die steigende Nachfrage nach Software, die sich zusammen mit den vorhandenen Systemen einsetzen lässt und dabei den Herausforderungen und Eigenarten ganz bestimmter geschäftlicher Umstände eines Unternehmens gerecht wird. Als Technologie- und Serviceangebot auf der Basis der ILOG JRules Plattform verbinden die ILOG Practices dabei Vorlagen für spezielle Funktionen im Rahmen des Darlehensprozesses, Modellierungen, Methoden und andere Funktionen mit dem Know-how von ILOG im Bereich Professional Services. Der Bereich Professional Services von ILOG arbeitet zusammen mit den Kunden an der beschleunigten Umsetzung von Projekten und unterstützt sie bei der Entwicklung und Einrichtung flexibler Lösungen für ihre spezifischen Bedürfnisse.

ILOG hat JRules konsequent zur führenden Software im Bereich Business Rules ausgebaut und damit einmal mehr seine Innovationskraft unter Beweis gestellt. Bereits im zweiten Jahr hintereinander wurde ILOG dem Führungsquadranten in Gartners „Magic Quadrant" für Business Rule Engines zugeordnet. Die BRMS-Lösung von ILOG verschafft Unternehmen bei vielen strategischen Geschäftsanwendungen einen Wettbewerbsvorteil. Compliance-Lösungen auf der Grundlage von ILOG JRules werden für die Echtzeitüberwachung großer Datenmengen eingesetzt. Fehlerhafte oder gefälschte Angaben können damit umgehend entdeckt und gemeldet werden. Beim Business Process Management ermöglicht ILOG JRules eine effektive Verwaltung komplexer und dynamischer Regeln. Allein für einen Geschäftsprozess können dabei mehrere Tausend Regeln zum Einsatz kommen. Mit JRules lässt sich so die Flexibilität und Agilität des Unternehmens optimieren. Zu den Kunden von ILOG gehören Unternehmen wie die Commerzbank, eBay, Lufthansa Systems, MetLife, Sabre und viele andere führende Unternehmen und staatliche Organisationen in aller Welt.

Monika Houser | Ilog
Weitere Informationen:
http://www.ilog.com

Weitere Berichte zu: BRMS Business Vision Finanzdienstleister JRules Lending Practice

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren
20.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Erster Modularer Supercomputer weltweit geht am Forschungszentrum Jülich in Betrieb
14.11.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie