Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Ilog Lending Practice sorgt für eine schnellere Bearbeitung von Kreditanträgen

29.10.2004


Service-getriebenes Angebot adressiert die Komplexität des Darlehensprozesses

Mit dem Service- und Produktangebot der neuen ILOG Lending Practice können führende Finanzdienstleister Lösungen für Verbraucherkredite jetzt schneller und mit geringerem Risiko als bisher implementieren. Die ILOG Lending Practice wird von ILOG Professional Services angeboten und basiert auf der langjährigen Erfahrung von ILOG beim Aufbau von Geschäftsregel- Anwendungen im Bereich Verbraucherkredite. Das Angebot verknüpft die Fachkompetenz der ILOG-Berater mit Software-Tools und Vorlagen für spezielle Aspekte der Darlehensvergabe. Die ILOG Lending Practice stützt sich auf ILOG JRules™, das Kernstück der Business Rule Management System-Produktlinie von ILOG. Mit dem neuen ILOG-Angebot können Finanzdienstleister Lösungen implementieren, die innerhalb von Sekunden Darlehensentscheidungen treffen und so die gesamte Bearbeitungsdauer bei der Kreditvergabe von Monaten auf Tage reduzieren. Die ILOG Lending Practice wurde anlässlich der European Banking & Insurance Fair (E.B.I.F.) in Frankfurt am Main vorgestellt.

Nach Angaben der Tower Group, eines Analysten- und Beratungshauses für den Finanzsektor, ist ein Business Rule Management System (BRMS) im Kreditgeschäft unverzichtbar. Bei der Darlehensvergabe handelt es sich um einen der komplexesten Prozesse im Bereich Finanzdienstleistungen, da Unternehmen bei der Beurteilung von Hypothekenanträgen, der Kreditvergabe und der Preisgestaltung Tausende von internen und externen Vorschriften und Regeln beachten müssen. Darüber hinaus müssen Finanzdienstleister noch immer viele Prozesse manuell abwickeln und mit unflexiblen und nicht-integrierten Systemen für die Darlehensgewährung arbeiten. Um diese Prozesse effizienter zu gestalten, entscheiden sich viele Kreditinstitute für Systeme auf der Basis eines BRMS, da die meisten Lösungen „von der Stange" nicht flexibel genug sind und sich nicht in ausreichendem Maße an die speziellen Gegebenheiten des Unternehmens anpassen lassen. BRMS-basierte Lösungen für die Kreditbearbeitung und -vergabe liefern dagegen präzise und einheitliche Ergebnisse.

Möglich wird das durch die Definition von Best Practices und eine kürzere Bearbeitungszeit. Ein BRMS fasst zudem verschiedene Geschäftsregeln an zentraler Stelle zusammen, senkt die Kosten für die Pflege von IT-Systemen, beschleunigt die Bearbeitung, sorgt dafür, dass neue Produkte schneller auf den Markt kommen und ermöglicht flexible und schnelle Preisänderungen. Mit der neuen ILOG Lending Practice können Finanzinstitute die Vorteile von BRMS-Lösungen schneller nutzen. Dazu gehören kürzere Bearbeitungszeiten für Kreditanträge sowie automatische Verfahren zur Entscheidung über die Vergabe von Darlehen.

Der amerikanische Kreditinformations-Anbieter Equifax (vergleichbar mit der deutschen SCHUFA) hat ein BRMS zur Erweiterung der Flexibilität seiner Produkt-Suite InterConnect eingesetzt, um die Reaktionszeit des Unternehmens und seiner Kunden auf veränderte Marktsituationen zu verkürzen. Lisa Fiondella, Senior Vice President im Produktmanagement von Equifax erläutert: „Wir haben ILOG ausgewählt, weil das Unternehmen bereits erfolgreich mit anderen Kreditinstituten zusammengearbeitet hat. Dass ILOG jetzt ein neues Dienstleistungsangebot in diesem Sektor etabliert, ist für unsere Branche sehr zu begrüßen.“

Im Mittelpunkt der ILOG Lending Practice steht die Automatisierung von Policies und die Straffung von Prozessen im Zusammenhang mit der Beantragung, Vergabe und Betreuung von Krediten. Behandelt werden Aspekte wie Kreditberechtigung, Preisfestsetzung und Risikobewertung im Darlehensprozess. Finanzdienstleister können so ihre Kreditanwendungen schneller auf den Markt bringen und dabei gleichzeitig ihr Risiko reduzieren. ILOG Lending Practice enthält Roadmaps, Verfahren, Vorlagen, Modellierungs-Tools und Best Practices und unterstützt Industriestandards wie MISMO. Die ILOG-Lösung bietet Kunden einen Zugang zu dem Know-how, das sich das Professional Services-Team von ILOG im Laufe der Zusammenarbeit mit führenden Kreditinstituten angeeignet hat. Die ILOG Lending Practice ergänzt die Expertise der Systmintegratoren, die als Partner von ILOG Lösungen für die Kreditwirtschaft entwickeln. Dies gilt insbesondere für Partner, die bisher keine Fachabteilung für BRMS haben.

Auf der Grundlage bewährter Methoden beantworten die Professional Services und Practices von ILOG die steigende Nachfrage nach Software, die sich zusammen mit den vorhandenen Systemen einsetzen lässt und dabei den Herausforderungen und Eigenarten ganz bestimmter geschäftlicher Umstände eines Unternehmens gerecht wird. Als Technologie- und Serviceangebot auf der Basis der ILOG JRules Plattform verbinden die ILOG Practices dabei Vorlagen für spezielle Funktionen im Rahmen des Darlehensprozesses, Modellierungen, Methoden und andere Funktionen mit dem Know-how von ILOG im Bereich Professional Services. Der Bereich Professional Services von ILOG arbeitet zusammen mit den Kunden an der beschleunigten Umsetzung von Projekten und unterstützt sie bei der Entwicklung und Einrichtung flexibler Lösungen für ihre spezifischen Bedürfnisse.

ILOG hat JRules konsequent zur führenden Software im Bereich Business Rules ausgebaut und damit einmal mehr seine Innovationskraft unter Beweis gestellt. Bereits im zweiten Jahr hintereinander wurde ILOG dem Führungsquadranten in Gartners „Magic Quadrant" für Business Rule Engines zugeordnet. Die BRMS-Lösung von ILOG verschafft Unternehmen bei vielen strategischen Geschäftsanwendungen einen Wettbewerbsvorteil. Compliance-Lösungen auf der Grundlage von ILOG JRules werden für die Echtzeitüberwachung großer Datenmengen eingesetzt. Fehlerhafte oder gefälschte Angaben können damit umgehend entdeckt und gemeldet werden. Beim Business Process Management ermöglicht ILOG JRules eine effektive Verwaltung komplexer und dynamischer Regeln. Allein für einen Geschäftsprozess können dabei mehrere Tausend Regeln zum Einsatz kommen. Mit JRules lässt sich so die Flexibilität und Agilität des Unternehmens optimieren. Zu den Kunden von ILOG gehören Unternehmen wie die Commerzbank, eBay, Lufthansa Systems, MetLife, Sabre und viele andere führende Unternehmen und staatliche Organisationen in aller Welt.

Monika Houser | Ilog
Weitere Informationen:
http://www.ilog.com

Weitere Berichte zu: BRMS Business Vision Finanzdienstleister JRules Lending Practice

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Vom Gehirn zur Robotik: Algorithmen verarbeiten Sensordaten wie das Gehirn
25.09.2017 | Universität Ulm

nachricht Ein stabiles magnetisches Bit aus drei Atomen
21.09.2017 | Sonderforschungsbereich 668

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

“Lasers in Composites Symposium” in Aachen – from Science to Application

19.09.2017 | Event News

I-ESA 2018 – Call for Papers

12.09.2017 | Event News

EMBO at Basel Life, a new conference on current and emerging life science research

06.09.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops