Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Faszination Technik: Durch virtuelle Welten schreiten

26.10.2004


In virtuelle Welten eintauchen, etwa durch ein Molekül spazieren oder in luftiger Höhe um eine Kathedrale kreisen. Möglich ist das beim "Tag der Technik", zu dem die Informatiker der Uni Würzburg am Freitag, 29. Oktober, die gesamte Öffentlichkeit einladen. Die Wissenschaftler wollen die Besucher für Technik faszinieren und sie mit einem bunten Programm das Potenzial der Informatik erleben lassen.

... mehr zu:
»ESA »Faszination »Rechner »VDI

Drei große Projektionswände, dahinter Rechner, Beamer und Umlenkspiegel. Davor der Laie mit einer leichten 3-D-Brille auf der Nase, staunend über die perfekte Illusion. Infrarotkameras melden seinen Standort an die Rechner. Die wiederum sorgen mit Projektionen dafür, dass der Besucher den Eindruck hat, gerade durch ein buntes, spiralförmiges Molekül zu schreiten. Grob vereinfacht, aber ungefähr so funktioniert der "Cave" im Informatik-Institut der Uni am Hubland.

Natürlich benutzen die Forscher diese Installation der Firma Otlo VR Systeme GmbH (Rostock) nicht zu ihrem Vergnügen. Stattdessen verfolgen sie dieses Ziel: Mit Videokameras ausgestattete Roboterfahrzeuge sollen in unwirtlicher oder gefährlicher Umgebung - zum Beispiel auf dem Mars, in Wüsten oder bei Katastropheneinsätzen - ihre Umwelt erfassen und den Menschen in sicherer Entfernung einen realistischen Eindruck von der Umgebung vermitteln. Mit Hilfe des "Cave" sollen möglichst effektive Systeme zur Fernsteuerung von Roboterfahrzeugen entwickelt werden.


Von 10.00 bis 17.00 Uhr können sich die Gäste beim "Tag der Technik" außerdem über die Prinzipien der Datenübertragung bei UMTS-Handys, über zukünftige Möglichkeiten des Internet oder über die Erstellung von Schaltplänen für Chips informieren. Um mehr Sicherheit im Straßenverkehr geht es bei der Präsentation von Fahrerassistenz-Systemen. Auch Informationssysteme für die Medizin gibt es zu sehen, etwa eine DVD-Version des Springer-Lexikons Medizin mit rund 200 Videoclips, die unter anderem Operationstechniken zeigen.

Mit im Programm ist zudem UWE-1, der Universität Würzburg Experimentalsatellit - ein würfelförmiger Mini-Satellit mit zehn Zentimeter Kantenlänge, den Würzburger Studenten gebaut haben. Im Mai 2005 soll er in eine Umlaufbahn um die Erde geschossen werden, um unter Weltraumbedingungen Internet-Protokolle auszutesten. Die Technik, um ihn dann von Würzburg aus zu steuern, wurde soeben auf dem Dach des Informatik-Instituts installiert. Zur Zeit wird seine Raumtauglichkeit bei der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA in Holland getestet.

Von der ESA kommt auch der prominente Gast, der beim "Tag der Technik" in englischer Sprache den Hauptvortrag hält: Gaele Winters, Direktor des "European Space Operations Centre" in Darmstadt, spricht über aktuelle Ergebnisse von Weltraum-Missionen, die zurzeit von Darmstadt aus kontrolliert werden. Er geht auch auf die Rolle ein, welche die Informatik bei der Bewältigung dieser technischen Herausforderungen spielt. Sein Vortrag beginnt um 10.45 Uhr im Turing-Hörsaal, gleich nach der Eröffnung der Veranstaltung durch Institutssprecher Klaus Schilling und Unipräsident Axel Haase (10.15 Uhr).

Um 11.30 Uhr werden dann vier Würzburger Informatiker für herausragende Arbeiten im Bereich der Technik ausgezeichnet. Sie erhalten Preise von je 250 Euro, die von den Unternehmen Datev eG (Nürnberg), iisy AG (Würzburg), der Sparkasse Mainfranken und dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) gesponsert wurden.

Ab 14.00 Uhr gibt es ein Vortragsprogramm, in dessen Mittelpunkt die Technische Informatik steht. Der entsprechende Studiengang wird an der Uni Würzburg in diesem Wintersemester erstmals angeboten. Von 10.00 bis 17.00 Uhr präsentieren sich außerdem die sieben Würzburger Informatik-Lehrstühle sowie Firmen, darunter die Audi AG (Ingolstadt), das Würzburger Ingenieurbüro Wölfel oder der VDI. Sie alle zeigen die Vielfalt der Informatik in der Technik und stellen neue Entwicklungen vor.

Alle Veranstaltungen beim "Tag der Technik" sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter T (0931) 888-6678, Fax (0931) 888-6679, E-Mail: jdt@informatik.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.informatik.uni-wuerzburg.de/jdt/

Weitere Berichte zu: ESA Faszination Rechner VDI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Auf dem Weg zum Nano-Datenspeicher
06.12.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie