Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstlich erzeugte Geräuschminderung

26.10.2004


In einer von Lärmbelästung geplagten Welt ist ein stiller Zufluchtsort in den eigenen vier Wänden unerlässlich. Ein Weg zur Geräuschminderung im häuslichen Umfeld ist die Entwicklung leiser Geräte. Nun wurde eine Technologie zum Lärmschutz industrieller Produkte entwickelt, die genau das tut.



Um eine Verringerung der Lärmbelästigung zu erreichen, wurde die Ermittlung des Lärm erzeugenden Geräteteils zur Hauptaufgabe. Dazu nutzte man das GSM (Generic Structural Model) eines Industrieprodukts, das aus einem Rahmen und verschiedenen Hauptteilen des Gerätes bestand. Man fand heraus, dass die vibroakustischen Eigenschaften des Produktrahmens ebenso zur Lärmerzeugung beitragen wie alle anderen mechanischen Komponenten.



Daraufhin wurde eine spezielle Technologie erarbeitet, die sich auf ein robustes mathematisches Modell zur Lärmminderung industrialisierter Produkte (NST) stützt. Sie sorgte, zuerst in Laborbeispielen, später in realen Produkten, für die Vorausberechnung, Identifizierung und Verminderung des Lärms von Rahmen bzw. Bauelementen. Zur Prozessunterstützung wurde die Multitask-Software PRONS (PROduct Noise Synthesiser) entwickelt. Mit PRONS kann die Technologie selbst Komponenten mit nur geringer Lärmerzeugung auswählen und auswerten, wie deren Lärmpegel noch weiter verringert werden kann, sowie diese Informationen eingeben. Die Ausgabe besteht dann sowohl aus bandgemittelten Ebenen künstlich erzeugter Störgeräusche als auch aus einer akustischen Geräuschnachbildung.

Seit PRONS über aktualisierte Versionen mit neuen Funktionen und Verbesserungen verfügt, stieg die Flexibilität hinsichtlich einer breiteren industriellen Nutzung, und auch der kommerzielle Einsatz wird ermöglicht. In Anbetracht all dieser Eigenschaften kann es nicht mehr lange dauern, bis geräuschärmere Waschmaschinen, Wäschetrockner und Kühlschränke in unser Zuhause Einzug halten.

Christian Sayettat | ctm
Weitere Informationen:
http://www.cetim.fr

Weitere Berichte zu: Geräuschminderung Künstlich Lärm Lärmerzeugung PRONS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics