Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitales Europa Faux Pas oder Geniestreich?

12.10.2004


Zwei der ehrgeizigen Ziele für Europa bestehen darin, zur wettbewerbsfähigsten IT-basierten Wirtschaftsmacht der Welt zu werden und die weitere Entwicklung Europas in Übereinstimmung mit einem engagierten Plan für den regionalen Zusammenhalt voranzutreiben. Dazu müssen wir uns jedoch bewusst sein, wie weit wir bereits gekommen sind und genau festlegen, wohin wir gehen wollen.

... mehr zu:
»Faux »PAS

Wenn Europa zur wettbewerbsfähigsten und modernsten IKT-Region der Welt werden möchte, müssen Fortschritt und Nutzen gleichmäßig verteilt sein. Ohne den nötigen regionalen Zusammenhalt kann also der Fortschritt nur einseitig sein und würde außerdem von denjenigen Regionen gebremst, die die damit verbundenen Vorteile nur ungenügend nutzen können.

Eine von einem europäischen Konsortium durchgeführte Studie hat untersucht, inwieweit Europa die in Lissabon festgesetzten Ziele bereits erreicht hat. Dabei möchte die Studie, die sich mit zahlreichen Fragestellungen beschäftigt, die umfassendste ihrer Art sein. Es wurden sowohl die weitreichenderen Belange der EU als auch lokal orientierte Fragen untersucht. So wurde zum Beispiel der Frage nachgegangen, ob allein die Marktkräfte zu einer ausgeglicheneren räumlichen Entwicklung führen würden oder ob dies nicht eher eine digitale Trennung zwischen den verschiedenen Regionen Europas nach sich ziehen würde. Außerdem wurde versucht, weitere Gründe aufzudecken, warum sich einige Regionen schneller entwickeln als andere. Dazu wurden Faktoren wie die Verbindungsgeschwindigkeit bestimmter Regionen, die damit verbundenen Kosten, mobile Dienste und das Verbraucherverhalten einbezogen.


Insgesamt zeigte die Studie, dass durch das Erreichen der beiden Ziele beträchtliche gegenseitige Vorteile für alle erzielt werden können. Zum einen würde die breitere Anwendung von IKT-Technologien zu einer besseren Verteilung der wirtschaftlichen Aktivitäten führen. Doch neben diesen guten Nachrichten deckte die Studie auch gewissen Nachteile auf. So könnte der Wandel zu einer wissensbasierten Wirtschaft zu einem weniger starken Zusammenhalt Europas führen. Dadurch würde Europa zwar einerseits wettbewerbsfähiger, jedoch könnte dies die Zusammengehörigkeit beeinträchtigen.

Diese Entwicklung bezeichnet man als Clustering, und sie ist im Prinzip nichts Neues. Bisher konnte die Studie jedoch noch nicht genau erkennen, ob der verzeichnete Clustering-Effekt den regionalen Unterschieden vor dem Entstehen der wissensbasierten Wirtschaft geschuldet ist oder direkt auf die Nutzung der Informationstechnologien zurückzuführen ist. Die Ergebnisse sind dennoch mit einiger Vorsicht zu betrachten, und die Untersuchung schließt, dass weitere Forschungen nötig sind, um einen umfassenden Eindruck zu erhalten. Unanfechtbar ist jedoch, dass die ehrgeizigen Projektziele Europas noch immer in weiter Ferne liegen. Dennoch gehen unsere Schritte in die richtige Richtung.

Dino Pinelli | ctm
Weitere Informationen:
http://www.feem.it

Weitere Berichte zu: Faux PAS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab
18.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz
18.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten