Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderung der Regeltechnik bei Produktionstechnologien

05.10.2004


Es wurde ein Netzwerk zur Entwicklung und Auswertung numerisch verlässlicher Software in der Regeltechnik und deren Implementierung in Produktionstechnologien geschaffen. Eine der Zielsetzungen des sogenannten NICONET ist, die Verantwortung für das Software-Tool SLICOT für die Steuerungs- und Prozessidentifizierung des Systems zu übernehmen.


Seit September 2001 wird das NICONET-Netzwerk von Expertengruppen auf dem Gebiet der numerischen Softwareentwicklung für Systeme und Steuerung aufgebaut. Diese Fachkenntnisse wurden aus dem Konsortium eines thematischen Netzwerkprojekts bezogen, das zur Formalisierung und Ausdehnung der Zusammenarbeit in diesem Bereich gegründet wurde.

NICONET dient als Informationszentrum sowohl zur Verbreitung der aktuellsten Nachrichten zu numerischen Berechnungen in der Steuerungssoftware als auch zur Organisation von Workshops und Weiterbildungsmaßnahmen. Ein weiteres wichtiges Gebiet von NICONET ist die Wartung und Koordination der Weiterentwicklung der SLICOT-Bibliothek.


Das kostenlos verfügbare Unterprogramm SLICOT bietet Basiswerkzeuge zur Analyse und zum Aufbau von Steuerungssystemen und ermöglicht Fortran 77-Implementierungen numerischer Algorithmen für Berechnungen innerhalb der Steuerungs- und Systemtheorie. Die aktuellste Version umfasst rund 400 benutzer- und rechenorientierte Routinen in verschiedenen System- und Steuerungsdomänen in Verbindung mit Online-Dokumentationen.

Das mehrfach aufrufbare SLICOT kann als Rechenbasismodul für verschiedene CACSD-Plattformen (Computer-Aided Control System Design) verwendet werden. Zusätzlich dazu gibt es SLICOT-basierte Verbindungen zu MATLAB und Scilab für verschiedene rechenorientierte Probleme. Solche Probleme umfassen strukturierte Matrixzerlegungen, nicht-lineare Systemsimulation, Modell- und Steuerungsreduktion sowie robuste Steuerungen.

SLICOT wurde erfolgreich für eine Vielzahl von Anwendungen innerhalb der intelligenten Fertigung sowie der Automobil- und Prozessindustrie für Steuerungssysteme sowie zur Modellreduktion und Prozessidentifikation eingesetzt. Zu den bedeutendsten Merkmalen des Systems zählen die stabile Implementierung, numerische Stabilität und Präzision der Algorithmen, Recheneffizienz, Standardisierung und Benchmarking.

Des Weiteren fand man heraus, dass die Integration dieses Werkzeugs in industrielle Systeme zur Lösung zahlreicher Probleme hinsichtlich komplexer und verfälschter Daten und Bedingungen beiträgt, die sich aus der Verbesserung der Gesamteffektivität von Produktionstechnologien ergeben. Für den wissenschaftlichen Gebrauch ist SLICOT frei erhältlich, wohingegen zur kommerziellen Nutzung ein Lizenzvertrag benötigt wird.

Prof. Sabine van Huffel | ctm
Weitere Informationen:
http://www.win.tue.nl/niconet
http://www.kuleuven.ac.be

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik