Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Kompetenzzentrum PROLEARN ist jetzt online

27.09.2004


Das Europäische Kompetenzzentrum für "professional learning" ist jetzt online. Fraunhofer IAO hat im Rahmen der Projektaktivitäten zu dem PROLEARN - Kompetenzzentrum die Internetplattform Prolearn-online.com konzipiert und umgesetzt.



Das Europäische Kompetenzzentrum für "professional learning" ist jetzt online. Fraunhofer IAO hat im Rahmen der Projektaktivitäten zu dem PROLEARN - Kompetenzzentrum die Internetplattform Prolearn-online.com konzipiert und umgesetzt.



Mit Prolearn-online.com hat Fraunhofer IAO eine interaktive Informations- und Serviceplattform im Internet aufgebaut, die sich mit dem Austausch von Angebot und Nachfrage zwischen Teilnehmern aus Wirtschaft und Forschung im Bereich "professional learning" beschäftigt. Das Kompetenzzentrum hat sich das Ziel gesetzt, erste Anlaufstelle und Treffpunkt der europäischen Forschungsgemeinschaft auf diesem Gebiet zu werden. Gleichzeitig dient es als Informationsquelle für Wirtschaftsunternehmen, die sich über neue Technologien und Methoden zum Thema "professional learning" informieren wollen.

Auf diese Weise entsteht ein Marktplatz, der es Experten aus Wirtschaft und Forschung ermöglicht, das aktuelle Wissen in Europa über innovative Ideen, Produkte und Ergebnisse aus Forschung und Praxis zielgruppenorientiert zu publizieren bzw. darauf zuzugreifen. Zudem unterstützt er den Aufbau von Netzwerkbeziehungen - "Forschung trifft Wirtschaft", "Wirtschaft trifft Wirtschaft" - und damit den Wissenstransfer.

Fraunhofer IAO wird dabei vom gesamten PROLEARN Exzellenznetzwerk unterstützt. Das Ziel von PROLEARN ist, die internationale Forschung, Entwicklung und Anwendung von technologiebasiertem Lernen in der betrieblichen Weiterbildung zu koordinieren, zu fokussieren, zu integrieren und entsprechend in die Wirtschaft zu transferieren. PROLEARN umfasst dabei Themenfelder wie Wissensvermittlung, Wissensmanagement, die Erstellung und Vermittlung interaktiver, personalisierter Lerninhalte sowie entsprechender Geschäftsmodelle und -prozesse. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Unterstützung der Aus- und Weiterbildung in Betrieben.

In PROLEARN sind zurzeit 19 renommierte europäische Hochschulen und Forschungseinrichtungen vertreten. Darüber hinaus sind am Projekt mehr als 100 weitere Organisationen und Firmen aus ganz Europa beteiligt, wie zum Beispiel Britisch Telekom, Microsoft, IBM und viele Mittelständler.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:

Fraunhofer IAO
Alexander Karapidis, Till Becker
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-20 19, 20 92, Telefax +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: Alexander.Karapidis@iao.fraunhofer.de, Till.Becker@iao.fraunhofer.de

Tanja Vartanian M. A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.prolearn-online.com
http://www.iao.fhg.de

Weitere Berichte zu: Kompetenzzentrum PROLEARN Prolearn-online

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips
16.01.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften