Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Sprachtechnologie überzeugt im Leistungstest

06.09.2004


Eine Jury unter Leitung von Prof. Wolfgang Wahlster, Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz, nominiert 20 Sprachdialogsysteme für den ersten deutschen VOICE Award.



Dabei wurden 62 Systeme bewertet und getestet, die dem Telefonnutzer einen Dialog in deutscher Sprache mit einem Computerdienst ermöglichen, ohne dass das System vorher auf die Stimme des jeweiligen Nutzers trainiert werden musste. Basierend auf einem umfangreichen Testverfahren wurde in fünf Kategorien die Vorentscheidung getroffen. Die Gewinner werden auf dem VOICE Day (www.voiceday.de), dem Fachkongress für Sprachtechnologie, am 19. Oktober 2004 in München bekannt gegeben.



Die Hauptkategorie "Best Practice" prämiert die beste deutschsprachige Sprachapplikation im Praxistest. Nominiert sind dafür das telefonische Brokerage System der Citibank, der FAZ.NET FonService, der sprachgesteuerte Dating-Dienst L.U.C.Y. von ComVision, der Info-Mehrwertdienst InfoTalk von T-Mobile und der UBS Telefonbanking-Dienst aus der Schweiz.

In der Kategorie "Innovativste Applikation" war vor allem technische Innovation gefragt - zum Beispiel die Leistungsfähigkeit des Spracherkenners und der Dialogkomponente, zukunftsweisende Architektur und neuartige Einsatzgebiete. Nominiert sind der Bundesliga Auskunftsservice BERTI von Sympalog Voice Solutions, der FAZ.NET FonService, der Password-Reset via Stimmverifikation der csg Helpline Service (einer IBM-Tochter), das Sprachauskunftssystem von wetter.com und die 11810, die automatische Auskunft von Telix.

Der Preis für das "Beste Voice User Interface" zeichnet Sprachapplikation mit dem besten Dialog Design und der benutzerfreundlichsten Bedienung aus. Nominiert sind der UBS Telefonbanking-Dienst, das Brokerage System der Citibank, L.U.C.Y. von ComVision, die automatische Zugauskunft der deutschen Bahn und das Telefonbanking-System von Sparda-Bank West.

Die "Beste Branchenlösung" prämiert gelungene Sprachautomation von Kunden- und internen Unternehmensprozessen. Nominiert sind das Telefonbanking-System für Privatkunden der Citibank, das Sprachportal der Sparda-Bank Hamburg, das Service Portal von o2, der Sprach-Info-Service von DWS Investments und das automatische Bestellsystem der Quelle.

Als "Bester Mehrwertdienst" werden öffentliche Telefondienste und Sprachportale mit dem überzeugendsten Geschäftsmodell gesucht. Nominiert sind InfoTalk von T-Mobile, wetter.com, der sprachcomputer-gestützte mobile callbycall Service von accentive aus Heidelberg, die automatische Ticket-Reservierung von Borussia Dortmund sowie der ADAC-StauInfo-Dienst.

Das Testverfahren zum VOICE Award ist bislang einmalig und wurde von den Unternehmensberatungen MIND Business Consultants und Strateco entwickelt und durchgeführt, den Mitinitiatoren der Initiative VOICE BUSINESS. Das von der Jury freigegebene Messmodell beinhaltet über 30 Parameter. Insgesamt 28 der eingereichten 62 Dienste erreichten eine Punktzahl von über 50 von 100 Punkten über alle Wertungskategorien.

Das Fazit des Testteams lautet: Sprachtechnologie ist praxisreif für Standard-Anwendungen. Fortschritte in der aufgabenorientierten Dialogführung sind erkennbar. "Der Trend weg von der starren Menüführung hin zum freien Dialog in spontaner Sprechweise erhöht die Benutzerakzeptanz und beschleunigt die Konversation erheblich. Als sehr wichtig für die Benutzerakzeptanz erwies sich die Möglichkeit zum "Ins-Wort-Fallen" (Fachausdruck: "Barge-in"), um langatmige Formulierungen des Systems zu unterbrechen, sowie Dialoge mit gemischter Initiative, in denen Computer und menschlicher Dialogpartner je nach Dialogverlauf die Gesprächsinitiative übernehmen können", so der Sprachtechnologie-Experte und Kanzlerberater Prof. Wahlster. Für die meisten getesteten Dienste bestehen in diesem Bereich noch die größten Verbesserungspotenziale. Insgesamt wird bei einer weiteren Erhöhung der Robustheit der Sprachdialogsysteme und dem intelligenten Umgang mit Missverständnissen ein breiter Einsatz der Sprachtechnologie in Massenmärkten prognostiziert.

Die Initiative Voice Business wird gefördert von den Unternehmen Danet, Genesys, IBM, Sikom, T-Com und Voiceobjects sowie von Eicon Networks, Net Mobile, Nextira One, Nuance, Speechart, Telenet, T-Systems und Voicetrust.

Schirmherr des Voice Awards ist Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Wahlster, Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI).

Kontakt:

Bernhard Steimel
Initiative VOICE BUSINESS
C/o mind Business Consultants
Düsseldorfer Strasse 25a | 40545 Düsseldorf | Germany
Fon +49 211 989.695 70 | Fax +49 211 989.695 77
Mobil +49 163 7834 635
Mail bernhard.steimel@mind-consult.net

Reinhard Karger M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.voiceaward.de
http://www.mind-consult.net

Weitere Berichte zu: Business Vision Sprachtechnologie Voice

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Sicheres Bezahlen ohne Datenspur
17.10.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Saarbrücker Forscher erstellen digitale Objekte aus unvollständigen 3-D-Daten
12.10.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Ocean atmosphere rife with microbes

17.10.2017 | Life Sciences

Neutrons observe vitamin B6-dependent enzyme activity useful for drug development

17.10.2017 | Life Sciences

NASA finds newly formed tropical storm lan over open waters

17.10.2017 | Earth Sciences