Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste hochintegrierte iLDD-Single-Chip-Lösung für optische Daten- und Telekommunikationssysteme

06.09.2004


Infineon Technologies AG kündigt den ersten iLDD (intelligent Laser Diode Driver) der Industrie für optische Small-Form-Factor - (SFF) und Small-Form-Pluggable- (SFP) Transceiver-Applika-tionen in glasfaserbasierten Datenspeicher- und Telekommunikationssystemen an. Die Single-Chip-Lösung integriert einen Laser Diode Driver (LDD), einen Post Amplifier (PA) und eine Diagnostic Unit (DU). Die intelligente, digitale Diagnostic Unit kontrolliert die Performance des gesamten Moduls bei allen Datenraten zwischen 155 Mbit/s und 4,25 Gbit/s und verfügt über Überwachungsfunktionen zur Abschaltung des Lasers bei Störungen. Vorteile, die sich für Hersteller optischer Module durch den Einsatz dieser Single-Chip-Lösung ergeben, sind geringere Kosten, reduzierter Stromverbrauch und eine verbesserte Fehlerrate.




Die erste Modul-Applikation, ein 4,25 Gbit/s Multi-Rate-Transceiver von Infineon, wird auf der Fachmesse ECOC 2004 präsentiert, die vom 6. bis 8. September in Stockholm stattfindet (Halle C, Stand 480).



„Wir wollen die entscheidenden Technologien zur Optimierung des zunehmenden Datenverkehrs auf Glasfaser-Netzwerken in Gigabit-Ethernet-, Fibre-Channel- und SONET/SDH-Technik zur Verfügung zu stellen“, betonte Christian Scherp, Vice President und General Manager des Geschäftsbereiches Drahtgebundene Kommunikation, Infineon Technologies North America. „Der hochintegrierte iLDD stellt eine der vielseitigsten Lösungen auf dem Markt dar. Er ermöglicht unseren Kunden die Entwicklung von glasfaserbasierten Systemen für Backbone- und Zugangsnetzwerke und senkt ihre Gesamtkosten nachhaltig.“

Auf Grund der rapiden Zunahme auf dem Internet basierender Applikationen wie z.B. E-Mail, e-Commerce, Digital-Imaging und vernetzte Datenbanken, werden zum besseren Schutz vor Datenverlust durch Katastrophen und zur Einhaltung gesetzlicher Auflagen bezüglich der Datensicherheit dezentrale Datenspeicher (Storage Area Networks oder SANs) notwendig. Dies führt wiederum zu einer Zunahme des Datenverkehrs und erfordert Fibre-Channel-Schnittstellen, mit denen Firmenkunden ihre dezentralen SAN-Standorte nahtlos und kosteneffizient vernetzen können. Nach einer Erhebung des Marktforschungsunternehmens iSuppli aus dem September 2003 wird der Markt für Gigabit-Ethernet-, Fibre-Channel- und SONET/SDH-Transceiver voraussichtlich von 1,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2003 auf 3,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2008, mit einer durchschnittlichen jährlichen Zuwachsrate von etwa 26 Prozent, ansteigen.

Über iLDD

Der iLDD-Chip unterstützt Datenraten von 155 Mbit/s bis 4,25 Gbit/s. Er weist eine hohe Eingangsempfindlichkeit von 4 mV auf und kann sowohl Vertical Cavity Surface Emitting Laser (VCSEL) als auch edge-emitting Laser treiben. Der Baustein ist vollständig MSA SFF-8472-konform und benötigt für den Betrieb nur eine einzige, erweiterte Versorgungsspannung, die zwischen 2,85 V und 3,63 V beträgt. Die Leistungsaufnahme ist mit 200 mW ausgesprochen gering. Der Chip entspricht den Gigabit-Ethernet-, Fibre-Channel- und SONET/SDH-Standards und eignet sich dadurch ideal für Small-Form-Factor - (SFF) und Small-Form-Pluggable- (SFP) Transceiver.

Erste Muster des iLDD-Chips im VQFN-40-Gehäuse sind bereits lieferbar. Die Volumenproduktion ist für das vierte Quartal 2004 geplant.

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 32.300 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2003 (Ende September) einen Umsatz von 6,15 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Karin Braeckle | Infineon Technologies AG
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: Fibre-Channel Gbit/s Gigabit-Ethernet Laser Single-Chip-Lösung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cybersicherheit für die Bahn von morgen
24.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise