Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologien der Zukunft testen

31.08.2004


Navtel Communications Inc. und TU Berlin starten Kooperation

... mehr zu:
»Communication »DAI-Labor »Inc »Navtel

Der kanadische Spezialist für Testlösungen in der Telekommunikation, Navtel Communications Inc. und die Technische Universität Berlin haben einen Kooperationsvertrag geschlossen. Vertragspartner der TU Berlin ist das DAI-Labor (Distributed Artificial Intelligence), das von Prof. Dr. Sahin Albayrak geleitet wird.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, Testkonzepte für multimediale Anwendungen und Technologien für zukünftige Services in Telekommunikationsnetzen der nächsten Generation zu erstellen. Diese Services für zukünftige, auf dem Internet Protokoll (IP) basierende Netzwerke, wie z.B. SIP (Session Initiation Protocol) basierte Dienste, können vom Anwender unabhängig vom Zugang wie z.B. UMTS, GPRS oder WLAN genutzt werden.


Navtel Communications Inc. stellt dazu das Testsystem bereit, um durch Simulation einer großen Anzahl von Anwendern Lastverhalten zu untersuchen. Darüber hinaus sollen Switches, Router und Basis-Komponenten zukünftiger heterogener Netzwerke sowie Applikationsserver auf ihre Konformität zu den entsprechenden Standards und die Kompatibilität verschiedener Implementationen zueinander untersucht werden.

Das DAI-Labor stellt dazu die Testumgebung in Form einer komplexen Next Generation Network (NGN) Infrastruktur zur Verfügung. Tests und Messungen werden von den wissenschaftlichen Mitarbeitern und jeweiligen Experten für SIP, QoS (Quality of Service, Dienstgüte), IPv6 (Internet Protokoll der Version 6) etc. durchgeführt.

Gemeinsam wird man die Forschungsergebnisse zur Erstellung von Testkonzepten und neuen Testerweiterungen nutzen. Die Ergebnisse und gewonnenen Ideen der Kooperation werden den Mobilfunkbetreibern, den Herstellern der Komponenten für die Netzwerke der nächsten Generation zur Verfügung gestellt.

Navtel Communications Inc.

Gegründet 1976 liefert Navtel Communications Inc. weltweit führende Testlösungen für Next Generation Converged Networks (NGcN). Navtels Testlösungen ermöglichen es Herstellern und Netzwerkbetreibern, die Daten-Signalisierungs- und Transportfunktionen in Telekommunikationsnetzen zu testen. Dazu können auf einer Plattform automatisierte Funktions-, Konformitäts-, Kompatibilitäts-, Performance und Skalierbarkeitstests durchgeführt werden. Kontinuierliche Investitionen in Forschung und Entwicklung und die Zusammenarbeit mit führenden Standardisierungsgremien wie z.B. ETSI, IPv6 Forum und SIP Forum sichern der Navtel Communications Inc. den technologischen Vorsprung weltweit.

Navtel’s InterWatch

Die InterWatch Plattform ist eine leistungsfähige und vollständige Testlösung. Sie bietet eine Vielzahl von modularen Interfaces und Applikationen, um die Anforderungen in komplexen Testumgebungen zu erfüllen. Das Konzept des InterWatch ermöglicht es, modernste Technologien wie Voice over IP (VoIP), Generalized/Multi Protocol Label Switching (G, MPLS/MPLS), Universal Mobile Telecommunications System (UMTS), Quality of Service (QoS), ATM Signalling (UNI, PNNI), Inverse Multiplexing over ATM (IMA), IP Performance Testing und Access Technologien in einem Gerät zu testen.

Das DAI-Labor an der TU Berlin

Das an der TU Berlin angesiedelte DAI-Labor beschäftigt heute mehr als 70 Mitarbeiter, die über ein breit gefächertes Expertenwissen in den Bereichen Telekommunikation und Softwareentwicklung verfügen. Dies reicht von Kompetenzen auf dem Gebiet aktueller und zukünftiger Mobilfunknetze bis hin zu weltweit führenden Vorgehensmodellen für die Entwicklung von Diensten zur schnellen und kostenoptimierten Service-Entwicklung. Das DAI-Labor der TU Berlin wird seit zwölf Jahren von dem 1958 in der Türkei geborenen Informatiker Sahin Albayrak geleitet. Die Forschungsprojekte werden fast vollständig durch die Industrie, das Bundesforschungsministerium (BMBF) und die Europäische Union finanziert. Zusammen mit Kooperationspartnern aus Industrie und Forschung betreibt das DAI-Labor im Rahmen des vom BMBF geförderten Projekts BIB3R (Berlin´s Beyond-3G Testbed and Serviceware Framework for Advanced Mobile Solutions) die Test- und Entwicklungsumgebung "Beyond-3G-Testbed" zur effizienten Entwicklung von mobilen Diensten und Anwendungen. Das DAI-Labor ist eine der bedeutendsten Einrichtungen auf diesem Gebiet und gehört der Fakultät Elektrotechnik und Informatik der TU Berlin an.

Weitere Informationen zum DAI-Labor der TU-Berlin
Prof. Dr.-Ing. Sahin Albayrak
DAI-Labor an der TU Berlin
Tel.: +49 30/314-24943
E-Mail: sahin.albayrak@dai-labor.de

Weitere Informationen zu Navtel Deutschland GmbH
Michaela McNair, Office Management
E-Mail michaela.mcnair@navtelcom.com
Stefan-George-Ring 29
81929 München
Tel.: +49 89 4377 848-0, Fax: +49 89 4421 8196

oder

Robert Prior, Marketing & Communications
E-Mail: robert.prior@navtelcom.com, Tel.: +1 905 948 7572, Mobil: +1 416 795 3410
Navtel Communications Inc., 55 Renfrew Drive, Markham, ON L3R 8H3 | CANADA
Tel.: +1 905 479 8090, Fax: +1 905 475 6524

Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2004/pi224.htm
http://www.navtelcom.com

Weitere Berichte zu: Communication DAI-Labor Inc Navtel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Europäisches Konsortium baut effizientestes Rechenzentrum der Welt
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Geheime Datensammler auf dem Smartphone enttarnen
21.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung