Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IST-Projekt zur Nutzung von "Augmented Reality" für Wartungsarbeiten in der Industrie

13.08.2004



Augmented Reality" mag wie ein futuristisches Konzept klingen. Für Techniker, die komplexe Reparaturen oder Wartungsarbeiten an industriellen Anlagen durchführen, bietet die Verfügbarkeit computerbasierter Informationen im persönlichen Sichtfeld während der Arbeit jedoch erhebliche Vorteile.


Über eine "Datenbrille" werden bei der Arbeit an einer Maschine kontextabhängig digitale Informationen in das Sichtfeld des Monteurs eingeblendet, so beispielsweise die einzelnen durchzuführenden Reparaturschritte.

Bei den derzeit vorhandenen Beispielen für den Einsatz dieser Technologie sind jedoch sperrige Hardwarekomponenten erforderlich, was die Nutzbarkeit deutlich einschränkt. In dem Versuch, eine wahrhaft mobile Lösung zu entwickeln, hat die Kommission nun ein spezifisches Forschungsprojekt namens ULTRA (ultra portable augmented reality for industrial maintenance applications) unter dem Themenbereich Technologien der Informationsgesellschaft (IST) des Sechsten Forschungsrahmenprogramms (RP6) ins Leben gerufen.


Die zentrale Zielsetzung des ULTRA-Projekts besteht darin, Augemented-Reality-Lösungen auf leichten mobilen Geräten nutzbar zu machen, z.B. Personal Digital Assistants (PDAs), Mobiltelefonen und anderen Handgeräten. Das Projektkonsortium, das sich aus drei europäischen Unternehmen und einem Forschungsinstitut aus Singapur zusammensetzt, muss bestimmte technische, ergonomische und wirtschaftliche Herausforderungen meistern, um das anvisierte Ziel zu erreichen.

Projektkoordinator Didier Stricker vom Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung erklärte: "Der Markt für 3D-Graphiken für Handgeräte, z.B. Pocket-PCs oder Mobiltelefone, ist im Kommen. Diese Geräte eignen sich perfekt für mobile Augmented Reality-Anwendungen. Sie sind sehr leicht, die Menschen sind mit ihrer Bedienung vertraut und sie umfassen alle erforderlichen Funktionen einschließlich Kamera und Telefonverbindung."

Man hofft, dass als Ergebnis des über 30 Monate angelegten Projekts ein kompaktes Computersystem entwickelt wird, einschließlich der geeigneten Software für Authoring, Ablaufsteuerung, Kontextmanagement, Telekonsultation und Augmented Reality. "Es ist wichtig, den gesamten Prozess zu betrachten. Alles beginnt mit der Erzeugung der digitalen Daten. Aus diesem Grund sind Authoring und Datenverwaltung im ULTRA-Projekt ebenso bedeutsam wie das Runtime-System", fügte Dr. Stricker hinzu.

Das Projekt soll europäische Fördermittel in Höhe von rund 1,7 Millionen Euro erhalten und bis Anfang 2006 laufen. Der offizielle Startschuss für das ULTRA-Projekt fällt am 16. und 17. September bei einer Veranstaltung in Darmstadt, Deutschland.

| cn
Weitere Informationen:
http://www.ist-ultra.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde
26.04.2018 | Universität Paderborn

nachricht Der Mensch im Zentrum: wandlungsfähige Produktion in der Industrie 4.0
26.04.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics