Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IST-Projekt zur Nutzung von "Augmented Reality" für Wartungsarbeiten in der Industrie

13.08.2004



Augmented Reality" mag wie ein futuristisches Konzept klingen. Für Techniker, die komplexe Reparaturen oder Wartungsarbeiten an industriellen Anlagen durchführen, bietet die Verfügbarkeit computerbasierter Informationen im persönlichen Sichtfeld während der Arbeit jedoch erhebliche Vorteile.


Über eine "Datenbrille" werden bei der Arbeit an einer Maschine kontextabhängig digitale Informationen in das Sichtfeld des Monteurs eingeblendet, so beispielsweise die einzelnen durchzuführenden Reparaturschritte.

Bei den derzeit vorhandenen Beispielen für den Einsatz dieser Technologie sind jedoch sperrige Hardwarekomponenten erforderlich, was die Nutzbarkeit deutlich einschränkt. In dem Versuch, eine wahrhaft mobile Lösung zu entwickeln, hat die Kommission nun ein spezifisches Forschungsprojekt namens ULTRA (ultra portable augmented reality for industrial maintenance applications) unter dem Themenbereich Technologien der Informationsgesellschaft (IST) des Sechsten Forschungsrahmenprogramms (RP6) ins Leben gerufen.


Die zentrale Zielsetzung des ULTRA-Projekts besteht darin, Augemented-Reality-Lösungen auf leichten mobilen Geräten nutzbar zu machen, z.B. Personal Digital Assistants (PDAs), Mobiltelefonen und anderen Handgeräten. Das Projektkonsortium, das sich aus drei europäischen Unternehmen und einem Forschungsinstitut aus Singapur zusammensetzt, muss bestimmte technische, ergonomische und wirtschaftliche Herausforderungen meistern, um das anvisierte Ziel zu erreichen.

Projektkoordinator Didier Stricker vom Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung erklärte: "Der Markt für 3D-Graphiken für Handgeräte, z.B. Pocket-PCs oder Mobiltelefone, ist im Kommen. Diese Geräte eignen sich perfekt für mobile Augmented Reality-Anwendungen. Sie sind sehr leicht, die Menschen sind mit ihrer Bedienung vertraut und sie umfassen alle erforderlichen Funktionen einschließlich Kamera und Telefonverbindung."

Man hofft, dass als Ergebnis des über 30 Monate angelegten Projekts ein kompaktes Computersystem entwickelt wird, einschließlich der geeigneten Software für Authoring, Ablaufsteuerung, Kontextmanagement, Telekonsultation und Augmented Reality. "Es ist wichtig, den gesamten Prozess zu betrachten. Alles beginnt mit der Erzeugung der digitalen Daten. Aus diesem Grund sind Authoring und Datenverwaltung im ULTRA-Projekt ebenso bedeutsam wie das Runtime-System", fügte Dr. Stricker hinzu.

Das Projekt soll europäische Fördermittel in Höhe von rund 1,7 Millionen Euro erhalten und bis Anfang 2006 laufen. Der offizielle Startschuss für das ULTRA-Projekt fällt am 16. und 17. September bei einer Veranstaltung in Darmstadt, Deutschland.

| cn
Weitere Informationen:
http://www.ist-ultra.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung