Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IBM WebSphere bringt Schwung in das Produktinformationsmanagement

30.07.2004


IBM WebSphere Product Center fördert im Zusammenspiel mit IBM Software internationale Datensynchronisation, RFID, E-Commerce und Portale


IBM stellt eine neue Software vor, mit der Unternehmen ihre Produktinformationen in Zukunft besser verwalten und kontrollieren können. Die neue Lösung unterstützt dabei Trendtechnologien wie Radio Frequency Identification (RFID), globale Datensynchronisation, elektronischen Handel und Portale. 90 Tage nach der Übernahme von Trigo Technologies bringt IBM heute die WebSphere Product Center Version 5 auf den Markt. Diese Middleware unterstützt Unternehmen dabei, ein zentrales und umfassendes Produktinformationsarchiv aufzubauen, das sich mit internen Systemen synchronisieren lässt und für verschiedene Lieferketten zur Verfügung steht.

Mit dem IBM WebSphere Product Center können Unternehmen umfangreiche Informationen über Produkte, Handelspartner, Standorte, Preise und Werbemaßnahmen verwalten und miteinander verknüpfen. So sind große weltweite Konzerne damit in der Lage, die Informationen zu mehreren Millionen Produkten aus verschiedenen Altdatensystemen zu konsolidieren. Die Software verbessert das Informationsmanagement im Unternehmen, senkt die Fehlerquote und reduziert überflüssige Daten sowie manuelle Prozesse. Anwender, Kunden und Handelspartner können folglich einfacher auf die Produktinformationen zugreifen.


Enorme Einsparungen dank Datensynchronisation
Das IBM WebSphere Product Center wird auch für die globale Datensynchronisation eingesetzt. Über diesen standardbasierten Prozess können Hersteller und Einzelhändler Produktinformationen weltweit austauschen. Im AMR Research Alert vom September 2003 schätzt die Analystin Kara Romanow, dass im Bereich der Datensynchronisation noch Einsparungen in Höhe von 40 Milliarden US-Dollar möglich sind. Das IBM WebSphere Product Center erleichtert die Datensynchronisation und hilft dabei dieses Einsparungspotential auszuschöpfen.

Die neuen Funktionen erleichtern besonders große, internationale Implementierungsprojekte, die Tausende von Anwendern, Handelspartnern und Produktfamilien betreffen.

Neue Funktionen und Vorteile im Überblick:

Höhere Produktivität für globale Nutzergruppen:

  • Die Leistung der Mitarbeiter wird um bis zu 40 Prozent gesteigert, der Netzverkehr deutlich reduziert.
  • Automatische Zustellung von Informationen, die auf die jeweiligen Nutzer in verschiedenen Ländern zugeschnitten sind.

Flexible Skalierbarkeit für on demand Computing:

  • Der pro Nutzer benötigte Anteil am Speicherplatz reduziert sich und die Anzahl der Anwender, die von einem einzelnen Server unterstützt werden können, steigt.
  • Ein einzelnes System kann über mehrere Server laufen und dabei je nach Arbeitsauslastung skaliert werden - ohne Ausfallzeit oder Neukonfiguration.

Vorteile für Systemadministratoren:

  • Administratoren können die Nutzer- und Systemrechte nach Geschäftsrollen gruppieren, statt Tausenden von Nutzern Sicherheitsfunktionen individuell zuzuteilen.
  • Systemverwalter haben die Möglichkeit, die Organisation von Informationen zu vereinfachen und so beispielsweise alle Preisinformationen zu bündeln.

Die neue Softwareversion beinhaltet jetzt den IBM WebSphere Application Server sowie den IBM DB2 Information Integrator zum Speichern von und für den Zugriff auf Produktinformationen. Darüber hinaus sind IBM WebSphere MQ und WebSphere Business Integration Adapter für WebSphere MQ im Einsatz, um Informationen zwischen ungleichen Systemen zu übertragen. Die Komplexität und die Total Cost of Ownership für Kunden, die in Produktinformationsmanagement investieren, werden dadurch stark reduziert.

Zukunft des IBM WebSphere Product Centers

IBM kündigt heute auch neue unternehmensübergreifende Lösungen an, die IBM WebSphere Product Center mit anderen IBM Produkten kombinieren. Dazu zählen IBM WebSphere Commerce, IBM WebSphere Portal, IBM-Lösungen für RFID und für Mitarbeiter- oder Partnerportale. Außerdem umfassen sie vertikale Branchenangebote mit Fokus auf Einzelhandel und Vertrieb, Produkte für Endverbraucher und die verarbeitende Industrie zur globalen Datensynchronisation sowie Datenmanagement für Unternehmen.

Das gebündelte Angebot von IBM WebSphere Product Center mit WebSphere Commerce wird es IBM ermöglichen, eine Lösung für den Unternehmenshandel zu liefern. Diese Lösung umfasst die Erstellung von Inhalten, die Visualisierung, Freigabe und Ausrichtung an Kundenwünschen und schließlich die Auslieferung. Die Vermarktungszeit für neu vorgestellte Produkte wird reduziert, die Produktivität der Verkaufsexperten gesteigert.

Die Integration von IBM WebSphere Product Center und WebSphere Portal mit anderen Lösungen von IBM (z.B. on demand Workplace für Mitarbeiter oder Portallösungen für Geschäftspartner) bietet Unternehmen die Möglichkeit, interaktive und umfassende Produktinformationen an große Gruppen von Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern zu liefern. Das Resultat sind gut trainierte Mitarbeiter, informierte Kunden und dynamische Beziehungen zu Geschäftspartnern.

IBM WebSphere Product Center wird auch für ein breites Spektrum von Radio Frequency Identification (RFID)-Anwendungen eingesetzt. Informationen, die aus RFID und elektronischem Datenaustausch gewonnen wurden, können jetzt mit globaler Datensynchronisation und anderen Unternehmensdaten verknüpft werden. So entstehen wiederum neue Geschäftslösungen, die von IBM WebSphere Product Center verwaltet werden.

IBM Software Group

Die IBM Software Group zählt zu den größten Software-Häusern der Welt. Seit ihrer Gründung 1995 richtet sich die IBM Software Group konsequent auf offene Middleware-Konzepte und Lösungen aus. IBM Software ist Grundlage für eine on demand Betriebsumgebung für alle Industrien, die durch Integration, offene Standards, Virtualisierung und Automatisierung gekennzeichnet ist. Dazu gehört eine breite Palette an Produkten und Lösungen sowie eine integrierte Software Engineering-Umgebung für die neue Ära des e-business on demand auf allen Computer-Plattformen.

Christine Paulus | IBM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ibm.com/de/softwares

Weitere Berichte zu: Datensynchronisation Product Produktinformationen RFID WebSphere

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cybersicherheit für die Bahn von morgen
24.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise