Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IBM WebSphere bringt Schwung in das Produktinformationsmanagement

30.07.2004


IBM WebSphere Product Center fördert im Zusammenspiel mit IBM Software internationale Datensynchronisation, RFID, E-Commerce und Portale


IBM stellt eine neue Software vor, mit der Unternehmen ihre Produktinformationen in Zukunft besser verwalten und kontrollieren können. Die neue Lösung unterstützt dabei Trendtechnologien wie Radio Frequency Identification (RFID), globale Datensynchronisation, elektronischen Handel und Portale. 90 Tage nach der Übernahme von Trigo Technologies bringt IBM heute die WebSphere Product Center Version 5 auf den Markt. Diese Middleware unterstützt Unternehmen dabei, ein zentrales und umfassendes Produktinformationsarchiv aufzubauen, das sich mit internen Systemen synchronisieren lässt und für verschiedene Lieferketten zur Verfügung steht.

Mit dem IBM WebSphere Product Center können Unternehmen umfangreiche Informationen über Produkte, Handelspartner, Standorte, Preise und Werbemaßnahmen verwalten und miteinander verknüpfen. So sind große weltweite Konzerne damit in der Lage, die Informationen zu mehreren Millionen Produkten aus verschiedenen Altdatensystemen zu konsolidieren. Die Software verbessert das Informationsmanagement im Unternehmen, senkt die Fehlerquote und reduziert überflüssige Daten sowie manuelle Prozesse. Anwender, Kunden und Handelspartner können folglich einfacher auf die Produktinformationen zugreifen.


Enorme Einsparungen dank Datensynchronisation
Das IBM WebSphere Product Center wird auch für die globale Datensynchronisation eingesetzt. Über diesen standardbasierten Prozess können Hersteller und Einzelhändler Produktinformationen weltweit austauschen. Im AMR Research Alert vom September 2003 schätzt die Analystin Kara Romanow, dass im Bereich der Datensynchronisation noch Einsparungen in Höhe von 40 Milliarden US-Dollar möglich sind. Das IBM WebSphere Product Center erleichtert die Datensynchronisation und hilft dabei dieses Einsparungspotential auszuschöpfen.

Die neuen Funktionen erleichtern besonders große, internationale Implementierungsprojekte, die Tausende von Anwendern, Handelspartnern und Produktfamilien betreffen.

Neue Funktionen und Vorteile im Überblick:

Höhere Produktivität für globale Nutzergruppen:

  • Die Leistung der Mitarbeiter wird um bis zu 40 Prozent gesteigert, der Netzverkehr deutlich reduziert.
  • Automatische Zustellung von Informationen, die auf die jeweiligen Nutzer in verschiedenen Ländern zugeschnitten sind.

Flexible Skalierbarkeit für on demand Computing:

  • Der pro Nutzer benötigte Anteil am Speicherplatz reduziert sich und die Anzahl der Anwender, die von einem einzelnen Server unterstützt werden können, steigt.
  • Ein einzelnes System kann über mehrere Server laufen und dabei je nach Arbeitsauslastung skaliert werden - ohne Ausfallzeit oder Neukonfiguration.

Vorteile für Systemadministratoren:

  • Administratoren können die Nutzer- und Systemrechte nach Geschäftsrollen gruppieren, statt Tausenden von Nutzern Sicherheitsfunktionen individuell zuzuteilen.
  • Systemverwalter haben die Möglichkeit, die Organisation von Informationen zu vereinfachen und so beispielsweise alle Preisinformationen zu bündeln.

Die neue Softwareversion beinhaltet jetzt den IBM WebSphere Application Server sowie den IBM DB2 Information Integrator zum Speichern von und für den Zugriff auf Produktinformationen. Darüber hinaus sind IBM WebSphere MQ und WebSphere Business Integration Adapter für WebSphere MQ im Einsatz, um Informationen zwischen ungleichen Systemen zu übertragen. Die Komplexität und die Total Cost of Ownership für Kunden, die in Produktinformationsmanagement investieren, werden dadurch stark reduziert.

Zukunft des IBM WebSphere Product Centers

IBM kündigt heute auch neue unternehmensübergreifende Lösungen an, die IBM WebSphere Product Center mit anderen IBM Produkten kombinieren. Dazu zählen IBM WebSphere Commerce, IBM WebSphere Portal, IBM-Lösungen für RFID und für Mitarbeiter- oder Partnerportale. Außerdem umfassen sie vertikale Branchenangebote mit Fokus auf Einzelhandel und Vertrieb, Produkte für Endverbraucher und die verarbeitende Industrie zur globalen Datensynchronisation sowie Datenmanagement für Unternehmen.

Das gebündelte Angebot von IBM WebSphere Product Center mit WebSphere Commerce wird es IBM ermöglichen, eine Lösung für den Unternehmenshandel zu liefern. Diese Lösung umfasst die Erstellung von Inhalten, die Visualisierung, Freigabe und Ausrichtung an Kundenwünschen und schließlich die Auslieferung. Die Vermarktungszeit für neu vorgestellte Produkte wird reduziert, die Produktivität der Verkaufsexperten gesteigert.

Die Integration von IBM WebSphere Product Center und WebSphere Portal mit anderen Lösungen von IBM (z.B. on demand Workplace für Mitarbeiter oder Portallösungen für Geschäftspartner) bietet Unternehmen die Möglichkeit, interaktive und umfassende Produktinformationen an große Gruppen von Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern zu liefern. Das Resultat sind gut trainierte Mitarbeiter, informierte Kunden und dynamische Beziehungen zu Geschäftspartnern.

IBM WebSphere Product Center wird auch für ein breites Spektrum von Radio Frequency Identification (RFID)-Anwendungen eingesetzt. Informationen, die aus RFID und elektronischem Datenaustausch gewonnen wurden, können jetzt mit globaler Datensynchronisation und anderen Unternehmensdaten verknüpft werden. So entstehen wiederum neue Geschäftslösungen, die von IBM WebSphere Product Center verwaltet werden.

IBM Software Group

Die IBM Software Group zählt zu den größten Software-Häusern der Welt. Seit ihrer Gründung 1995 richtet sich die IBM Software Group konsequent auf offene Middleware-Konzepte und Lösungen aus. IBM Software ist Grundlage für eine on demand Betriebsumgebung für alle Industrien, die durch Integration, offene Standards, Virtualisierung und Automatisierung gekennzeichnet ist. Dazu gehört eine breite Palette an Produkten und Lösungen sowie eine integrierte Software Engineering-Umgebung für die neue Ära des e-business on demand auf allen Computer-Plattformen.

Christine Paulus | IBM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ibm.com/de/softwares

Weitere Berichte zu: Datensynchronisation Product Produktinformationen RFID WebSphere

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Diagnose per Computer: Gefährliche Krankheitserreger mithilfe maschinellen Lernens erkennen
23.05.2018 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Frühwarnsystem RAWIS in Katastrophenübung mit THW final getestet
23.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics