Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IBM WebSphere bringt Schwung in das Produktinformationsmanagement

30.07.2004


IBM WebSphere Product Center fördert im Zusammenspiel mit IBM Software internationale Datensynchronisation, RFID, E-Commerce und Portale


IBM stellt eine neue Software vor, mit der Unternehmen ihre Produktinformationen in Zukunft besser verwalten und kontrollieren können. Die neue Lösung unterstützt dabei Trendtechnologien wie Radio Frequency Identification (RFID), globale Datensynchronisation, elektronischen Handel und Portale. 90 Tage nach der Übernahme von Trigo Technologies bringt IBM heute die WebSphere Product Center Version 5 auf den Markt. Diese Middleware unterstützt Unternehmen dabei, ein zentrales und umfassendes Produktinformationsarchiv aufzubauen, das sich mit internen Systemen synchronisieren lässt und für verschiedene Lieferketten zur Verfügung steht.

Mit dem IBM WebSphere Product Center können Unternehmen umfangreiche Informationen über Produkte, Handelspartner, Standorte, Preise und Werbemaßnahmen verwalten und miteinander verknüpfen. So sind große weltweite Konzerne damit in der Lage, die Informationen zu mehreren Millionen Produkten aus verschiedenen Altdatensystemen zu konsolidieren. Die Software verbessert das Informationsmanagement im Unternehmen, senkt die Fehlerquote und reduziert überflüssige Daten sowie manuelle Prozesse. Anwender, Kunden und Handelspartner können folglich einfacher auf die Produktinformationen zugreifen.


Enorme Einsparungen dank Datensynchronisation
Das IBM WebSphere Product Center wird auch für die globale Datensynchronisation eingesetzt. Über diesen standardbasierten Prozess können Hersteller und Einzelhändler Produktinformationen weltweit austauschen. Im AMR Research Alert vom September 2003 schätzt die Analystin Kara Romanow, dass im Bereich der Datensynchronisation noch Einsparungen in Höhe von 40 Milliarden US-Dollar möglich sind. Das IBM WebSphere Product Center erleichtert die Datensynchronisation und hilft dabei dieses Einsparungspotential auszuschöpfen.

Die neuen Funktionen erleichtern besonders große, internationale Implementierungsprojekte, die Tausende von Anwendern, Handelspartnern und Produktfamilien betreffen.

Neue Funktionen und Vorteile im Überblick:

Höhere Produktivität für globale Nutzergruppen:

  • Die Leistung der Mitarbeiter wird um bis zu 40 Prozent gesteigert, der Netzverkehr deutlich reduziert.
  • Automatische Zustellung von Informationen, die auf die jeweiligen Nutzer in verschiedenen Ländern zugeschnitten sind.

Flexible Skalierbarkeit für on demand Computing:

  • Der pro Nutzer benötigte Anteil am Speicherplatz reduziert sich und die Anzahl der Anwender, die von einem einzelnen Server unterstützt werden können, steigt.
  • Ein einzelnes System kann über mehrere Server laufen und dabei je nach Arbeitsauslastung skaliert werden - ohne Ausfallzeit oder Neukonfiguration.

Vorteile für Systemadministratoren:

  • Administratoren können die Nutzer- und Systemrechte nach Geschäftsrollen gruppieren, statt Tausenden von Nutzern Sicherheitsfunktionen individuell zuzuteilen.
  • Systemverwalter haben die Möglichkeit, die Organisation von Informationen zu vereinfachen und so beispielsweise alle Preisinformationen zu bündeln.

Die neue Softwareversion beinhaltet jetzt den IBM WebSphere Application Server sowie den IBM DB2 Information Integrator zum Speichern von und für den Zugriff auf Produktinformationen. Darüber hinaus sind IBM WebSphere MQ und WebSphere Business Integration Adapter für WebSphere MQ im Einsatz, um Informationen zwischen ungleichen Systemen zu übertragen. Die Komplexität und die Total Cost of Ownership für Kunden, die in Produktinformationsmanagement investieren, werden dadurch stark reduziert.

Zukunft des IBM WebSphere Product Centers

IBM kündigt heute auch neue unternehmensübergreifende Lösungen an, die IBM WebSphere Product Center mit anderen IBM Produkten kombinieren. Dazu zählen IBM WebSphere Commerce, IBM WebSphere Portal, IBM-Lösungen für RFID und für Mitarbeiter- oder Partnerportale. Außerdem umfassen sie vertikale Branchenangebote mit Fokus auf Einzelhandel und Vertrieb, Produkte für Endverbraucher und die verarbeitende Industrie zur globalen Datensynchronisation sowie Datenmanagement für Unternehmen.

Das gebündelte Angebot von IBM WebSphere Product Center mit WebSphere Commerce wird es IBM ermöglichen, eine Lösung für den Unternehmenshandel zu liefern. Diese Lösung umfasst die Erstellung von Inhalten, die Visualisierung, Freigabe und Ausrichtung an Kundenwünschen und schließlich die Auslieferung. Die Vermarktungszeit für neu vorgestellte Produkte wird reduziert, die Produktivität der Verkaufsexperten gesteigert.

Die Integration von IBM WebSphere Product Center und WebSphere Portal mit anderen Lösungen von IBM (z.B. on demand Workplace für Mitarbeiter oder Portallösungen für Geschäftspartner) bietet Unternehmen die Möglichkeit, interaktive und umfassende Produktinformationen an große Gruppen von Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern zu liefern. Das Resultat sind gut trainierte Mitarbeiter, informierte Kunden und dynamische Beziehungen zu Geschäftspartnern.

IBM WebSphere Product Center wird auch für ein breites Spektrum von Radio Frequency Identification (RFID)-Anwendungen eingesetzt. Informationen, die aus RFID und elektronischem Datenaustausch gewonnen wurden, können jetzt mit globaler Datensynchronisation und anderen Unternehmensdaten verknüpft werden. So entstehen wiederum neue Geschäftslösungen, die von IBM WebSphere Product Center verwaltet werden.

IBM Software Group

Die IBM Software Group zählt zu den größten Software-Häusern der Welt. Seit ihrer Gründung 1995 richtet sich die IBM Software Group konsequent auf offene Middleware-Konzepte und Lösungen aus. IBM Software ist Grundlage für eine on demand Betriebsumgebung für alle Industrien, die durch Integration, offene Standards, Virtualisierung und Automatisierung gekennzeichnet ist. Dazu gehört eine breite Palette an Produkten und Lösungen sowie eine integrierte Software Engineering-Umgebung für die neue Ära des e-business on demand auf allen Computer-Plattformen.

Christine Paulus | IBM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ibm.com/de/softwares

Weitere Berichte zu: Datensynchronisation Product Produktinformationen RFID WebSphere

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Klick-Tagebuch: App-Projekt der HdM erlaubt neuen Ansatz in Entwicklungsforschung
11.01.2017 | Hochschule der Medien Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau