Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

rosner stellt Jacke mit integrierter Infineon-Elektronik vor - Wearable-Electronics-Konzept setzt sich durch

26.07.2004



Der deutsche Bekleidungshersteller rosner aus dem bayerischen Ingolstadt hat heute zusammen mit Infineon Technologies AG eine gemeinsame Produktentwicklung vorgestellt: Eine Herrenjacke mit der Bezeichnung "mp3blue", in die Funktionen wie "Mobil telefonieren per Bluetooth" und "MP3-Player" eingebaut sind. Die Elektronik ist integraler Bestandteil der Kleidung. Die Bedienung erfolgt über die auf dem Ärmel aufgedruckten Tasten. Die Neuheit für den technologisch fortschrittlichen und modebewussten Mann kann ab Anfang August über das Internet bestellt werden.


"Die von rosner gestaltete "mp3blue" ist weltweit die erste Lifestyle-Jacke die das Konzept der vollständigen Integration elektronischer Funktionen umsetzt", sagte Dieter May, zuständig für Strategie und Emerging Business bei Infineon. "Unser Wearable-Electronics-Konzept setzt sich durch und wir freuen uns auf die Entwicklung weiterer Kleidungsstücke mit integrierter Elektronik."

Seit der Gründung des Bekleidungsunternehmens rosner GmbH & Co. im Jahre 1967, stehen die Kollektionen für persönlichen Stil, Qualität und Bequemlichkeit. "Die Jacke "mp3blue" ist das Ergebnis der Arbeit unseres motivierten und hochqualifizierten Teams, dessen Ziel es ist, Vorreiter für Trends und Neuheiten zu sein. Auf Infineon’s Basistechnologie aufbauend ist es uns gelungen ein Produkt zur Marktreife zu entwickeln, das Mode, Spaß und Funktion verbindet", sagte Oliver Stollbrock, Leiter der Abteilung Wearable Electronics bei rosner. Die offizielle Produktpräsentation findet während der CPD-Modemesse in Düsseldorf (1. bis 3. August) statt.


In die Allround-Jacke "mp3blue" sind elektrisch leitfähige Stoffbahnen unspürbar eingenäht. Ein kompaktes Elektronikmodul ist darüber mit einer Stofftastatur am linken Ärmel, den im Kragen angeschlossenen Kopfhörern und dem ebenfalls integrierten Mikrofon verbunden. Das Modul enthält einen MP3-Player mit 128 MByte Speicher, ein Bluetooth-Gateway, über das ein Mobiltelefon angesteuert wird, sowie einen Akku, der die Elektronik bis zu acht Stunden lang versorgt. Sobald der Träger der Jacke telefonieren möchte, wird die Jacke zum Headset und bei eingehenden Anrufen wird die Musik automatisch unterbrochen. Zum Waschen der Jacke braucht lediglich das Elektronikmodul aus seiner Halterung genommen zu werden.

Studien der Venture Development Corporation geben für das Jahr 2007 einen Umsatz von über 1 Milliarde Euro weltweit für den Markt "Intelligente Textilien" an. Die von Infineon entwickelte Basistechnologie eröffnet neue Märkte und Absatzkanäle, die das Unternehmen von seiner führenden Position heraus noch deutlich ausbauen will.

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 32.300 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2003 (Ende September) einen Umsatz von 6,15 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol "IFX" notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com.

Reiner Schönrock | Infineon Technologies AG
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: Elektronik Jacke Wearable-Electronics-Konzept

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schnelle Time-to-Market durch standardisierte Datacenter-Container
28.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Modellfabrik Industrie 4.0: Forschungs- und Trainingsplattform für Wissenschaft und Wirtschaft
28.03.2017 | Hochschule Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit