Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aufbau eines einheitlichen Satelliten-Breitbandzugangs für internationale Hilfsorganisationen

22.07.2004


Skylogic IP-Plattform Turin bietet NetHope-Mitgliedern satellitengestützte Zwei-Wege-Internetzugänge in vier Kontinenten



Eutelsat hat vom Konsortium NetHope den Auftrag erhalten, für seine international tätigen Mitgliedsorganisationen satellitengestützte Zwei-Wege-Breitband-Internetzugänge an über 100 Standorten in Europa, Afrika, Asien und Südamerika bereitzustellen. NetHope gehören 15 der weltweit größten humanitären Hilfsorganisationen an. Das Konsortium stattet Hilfsprogramme und -projekte seiner Mitglieder vor Ort mit IT-Infrastrukturen und Kommunikationslösungen aus.



Die 100-%ige Eutelsat-Tochter Skylogic wird für NetHope über ihre Turiner IP-Satellitenplattform einen einheitlichen Breitbandzugangs-Dienst über vier Kontinente hinweg aufbauen. Skylogic koordiniert zudem die Logistik, Installationen, Betrieb, alle After-Sales-Services sowie die Qualität des Dienstes für die beteiligten Standorte von NetHope in mehr als 40 Ländern von Paraguay bis Nepal. Die angeschlossenen Mitglieder erhalten eine schlüsselfertige Lösung, die sich auf die große Reichweite der Eutelsatflotte stützt. Skylogic wird für das Netzwerk Kapazitäten auf insgesamt vier Satelliten nutzen. Darunter befindet sich auch der auf Afrika ausgerichtete Beam des neuen Satelliten W3A. NetHope hat für seine Mitgliedsorganisationen mit Eutelsat und Skylogic einen Vertrag mit dreijähriger Laufzeit ausgehandelt. Dieser regelt den wirtschaftlichen Rahmen für die Installationen und das Bereitstellen von Zwei-Wege-Breitbandzugängen, Projektmanagement sowie die Wartung an den angeschlossenen Standorten.

Giuliano Berretta, Eutelsat CEO und President von Skylogic zum Vertragsabschluß: “Durch dieses bahnbrechende Abkommen mit NetHope, das den Einsatz einer einheitlichen Zwei-Wege-Breitbandzugangs-Lösung über vier Kontinente hinweg erfordert, bestätigt Eutelsat das Ziel, mit Skylogic eine der weltweit größten und effizientesten, satellitengestützten IP-Infrastrukturen aufzubauen. Die Mitglieder von NetHope erhalten aus einer Hand einen von terrestrischen Telekommunikationsinfrastrukturen unabhängigen Breitbandzugang ohne jegliche geografische Restriktionen. Wir begrüßen NetHope im Kreis unserer Kunden.”

Dipak Basu, NetHope’s Executive Director: “Wir etablieren durch diese Vereinbarung mit Eutelsat und Skylogic das Konzept eines ‘NetHope Shops’. In diesem können unsere Mitglieder bereits vorverhandelte Preise und Tarife für die notwendige Ausrüstung und den Betrieb von Zwei-Wege-Breitband-Internetzugängen nutzen. Und dies völlig unabhängig von ihren jeweiligen geografischen Standorten. Wir sind davon überzeugt, daß der Bedarf unserer Mitglieder für Breitbandinternet stark wachsen wird, da moderne Informations- und Kommunikationstechnologien immer mehr zum festen Bestanteil ihrer humanitären Arbeit in den Entwicklungsländern gehören. Daher sind wir hocherfreut, Eutelsat zu unseren strategischen Partnern für dieses wichtige Vorhaben zu zählen.”

“Dieser Vertrag bedeutet für unsere Organisation “Save the Children” weit mehr als verbesserte Kommunikation mit unseren Mitarbeitern in einigen der abgelegensten und wenig entwickelten Regionen dieser Erde,” sagte Ed Granger-Happ, Chief Technology Officer von Save the Children. "Wir sind jetzt auf unserem Weg einen Schritt weiter, vielen Kindern in Gemeinschaften mit nur wenigen oder gar keinen Zugängen zu modernen Kommunikationstechnologien einen realen und dauerhaften Übergang zu schaffen.” Save the Children ist Gründungsmitglied von NetHope und eine führende unabhängige humanitäre Organisation mit Aktivitäten in 40 Ländern, darunter den Vereinigten Staaten von Amerika.

Robert Feierbach, Executive Director von Skylogic, erklärt: “Skylogic bietet durch seine multiple Satelliten-IP-Plattform in Turin und das über viele Eutelsat-Satelliten eingesetzte Zwei-Wege-System D-Star eine einzigartige Konfiguration. Damit können wir Mitgliedern von NetHope aus einer Hand eine schlüsselfertige Breitband-Lösung für Gebiete mit schlechter entwickelten Infrastrukturen zu einem einheitlichen Preis anbieten.”

Thomas Fuchs | Eutelsat
Weitere Informationen:
http://www.eutelsat.fr
http://www.nethope.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cybersicherheit für die Bahn von morgen
24.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE