Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infineon liefert als erster Hersteller der Welt Single-Chip-CMOS GSM/GPRS-Radio-Transceiver in Serie

22.07.2004


Infineon Technologies AG, der branchenweit führende Hersteller von Radio-Frequenz- (RF) Transceivern für Mobiltelefone, hat mit der Volumenherstellung seiner in CMOS-Technologie gefertigten RF-Transceiver begonnen und liefert sie an weltweit führende Hersteller von Mobiltelefonen. Der neue SMARTi® SD ist der weltweit erste Single-Chip-CMOS GSM/GPRS Quad-Band-Transceiver und ist hinsichtlich Kosten, Chipfläche und Energieverbrauch optimiert. Er integriert alle Funktionen, die für heutige und zukünftige GSM-Funktionalität notwendig sind und ermöglicht globales Roaming. Damit werden kleine, kostengünstige Terminals realisierbar, die Mobiltelefon- und Webbrowser-Funktionen kombinieren können.


SMARTi® SD



Der SMARTi SD gehört zu Infineons erfolgreicher SMARTi Produktlinie und führt die neue CMOS-RF-Transceiver-Familie für GSM-, GPRS-, EDGE- und UMTS-Mobiltelefone an. Als erstes Produkt der SMARTi-Familie nutzt er einen 0,13 Mikrometer Standard-CMOS-Halbleiter-Fertigungsprozess. Die CMOS-Technologie bietet nahezu unbegrenzte Flexibilität in der Chipherstellung bei gleichzeitig minimalen Kosten und erlaubt die Integration weiterer digitaler Basisbandfunktionen.



„Die Verfügbarkeit eines integrierten CMOS-GSM/GPRS-RF-Transceivers war seit langem erklärtes Ziel unserer Branche“, sagte Dominik Bilo, Leiter Marketing des Geschäftsbereichs Sichere Mobile Lösungen bei Infineon Technologies. „Wir haben zahlreiche technische Herausforderungen gemeistert und beweisen mit dem SMARTi SD erneut, dass Infineon bei RF-Transceivern weltweit eine Spitzenstellung einnimmt.“

Im Vergleich zu marktgängigen Lösungen benötigt ein mit SMARTi SD bestückter GSM/GPRS-Funkteil rund 50 Prozent weniger Boardfläche und reduziert die Kosten um etwa 30 Prozent. Der geringe Stromverbrauch des SMARTi SD gestattet noch längere Standby- und Gesprächszeiten des Mobiltelefons. Durch den hohen Integrationsgrad können OEMs und ODMs ihre Entwicklungszeiten stark verkürzen und Kosten für Forschung und Entwicklung senken.

Technische Details des SMARTi SD

Der SMARTi SD integriert alle Funktionen, die für einen GSM/GPRS Quad-Band-Transceiver erforderlich sind, auf einem einzigen Chip. Dazu zählen ein RF-VCO, ein Zero-IF-Empfänger und ein Sigma-Delta-Transmitter. Die schnelle Einschwingzeit und der geringe Stromverbrauch machen ihn zu einer idealen Lösung für GPRS-Class-12-Implementierungen sowie für kostengünstige Voice-only-Mobiltelefone. Der SMARTi SD ist vollständig über einen Dreileiter-Bus steuerbar. Er ist im VQFN-48 Standardgehäuse verfügbar.

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 32.300 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2003 (Ende September) einen Umsatz von 6,15 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Monika Sonntag | Infineon Technologies AG
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com/wireless

Weitere Berichte zu: CMOS-Technologie GSM/GPRS Mobiltelefon SMARTi Single-Chip-CMOS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten