Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stärkung des kabellosen Internets

20.07.2004


Mit kabellosen Kommunikationsmöglichkeiten kann die Ausführung von Arbeiten erleichtert und die Mobilität gesteigert werden. Mit der zunehmenden Verbreitung von Funksendern treten aber auch sowohl gesundheitliche (Strahlung) als auch ökologische (Energieverbrauch) Bedenken auf. Im Rahmen eines EU-finanzierten Projekts zur Entwicklung von Internetzugängen in Gebäuden wurden zwei Algorithmen für die Minimierung der Übertragungsleistung bei gleichzeitiger Gewährleistung der Dienstqualität erzeugt.


Die Technik zur Übertragung von Informationen wie Internetdaten über Funkwellen ist als Modulation bekannt. Um die Leistung der Funkübertragung zu minimieren und gleichzeitig die Qualität der übertragenen Daten zu erhalten, wird ein System der adaptiven Modulation benötigt.

Damit bei Verwendung einer einzigen kabellosen Basisstation mehr als eine Person das Internet nutzen kann, werden die Informationen auf mehrere Kanäle aufgeteilt und mit verschiedenen Frequenzen übertragen. Dieses Verfahren wird Frequenz-Multiplexing (FDM-Frequency Division Multiplexing) genannt. Die für dieses Forschungsprojekt genutzte FDM-Variante ist als codiertes orthogonales Frequenz-Multiplexing (COFDM) bekannt.


Orthogonale FDM-Systeme verteilen die übertragenen Daten auf viele verschiedene Frequenzkanäle, wobei die Intervalle zwischen den Frequenzen sorgfältig gewählt werden. Das C steht für die Codierung der Daten, die für die Fehlerkorrektur verwendet werden. Der Receiver erstellt von der Interferenz jedes Kanals Informationen zur Zuverlässigkeit und passt die Decodierung der Informationen entsprechend an.

Eine Reihe von anpassungsfähigen Parametern wurde für den Algorithmus ausgewählt, wobei die Anzahl der kabellosen Anschlüsse, die Anzahl der Subträger und die Kodierung berücksichtigt wurden. Anschließend erfolgt eine Anpassung, indem der Transmitter die schwächsten Subträger-Kanäle (bezeichnet als Weak Sub-Carrier Excision oder WSCE) ausschließt. Dieser adaptive Algorithmus garantiert Dienstqualität bei gleichzeitiger Reduzierung der erforderlichen Übertragungsleistung.

Ein Algorithmus unterdrückt einen festgelegten Prozentsatz der schwächsten Trägerfrequenzen, während der andere einen variablen Prozentsatz nutzt. Diese Lösungen sind reif für weitere Entwicklungen und können für eine Vielzahl von Anwendungen genutzt werden.

Prof. Andreas Polydoros | ctm
Weitere Informationen:
http://www.uoa.gr

Weitere Berichte zu: Algorithmus Modulation Prozentsatz Stärkung Übertragungsleistung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie