Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infineon stellt viel versprechende Forschungsergebnisse bei nichtflüchtigen Speichertechnologien vor

22.06.2004


Infineon Technologies AG nimmt eine führende Position bei der Entwicklung nichtflüchtiger Speichertechnologien ein. Auf den “2004 Symposia on VLSI Technologies and Circuits“ vom 15. bis 19. Juni in Honolulu, Hawaii, präsentierte Infineon nun vielversprechende Forschungsergebnisse aus einer breiten Palette an nichtflüchtigen Technologien für künftige Speicherprodukte.



110-nm-NROM-Technologie für Programm- und Daten-Flash-Produkte



Die steigende Nachfrage nach mobilen Endgeräten wie Notebooks, Digitalkameras, MP3-Player und PDAs erfordert die Speicherung von großen Datenmengen auf Wechselspeichern wie Flash-Speicherkarten, Compact-Flash-Karten oder USB-Geräte. Nichtflüchtige Speicher für solche Massenspeicher-Anwendungen sind sehr kostenkritisch, d.h. sie erfordern Lösungen mit möglichst geringen Kosten je gespeichertem Bit. Da die NROM-Technologie, entwickelt von Saifun, zwei separate Bits in einer Zelle speichert ist sie eine sehr attraktive Lösung für kostenoptimierte Produkte. Die von Infineon Technologies Flash kürzlich vorgestellten TwinFlash-Chips sind auf einer Architektur mit zwei Bits/Zelle aufgebaut. Die hier genutzte NROM-Zelle basiert auf einem gezielten Ladungseinfang (Charge Trapping) in der Nitridschicht des ONO (Oxide Nitride Oxide) Gate-Dielektrikum.

Um die erforderliche kleine Bit-Strukturbreite und eine möglichst geringe Prozesskomplexität zu erreichen, sind beim Übergang auf die 110-nm-Technologie konzeptionelle Innovationen erforderlich. Die von Infineon präsentierte neue Zell-Architektur profitiert von einem leistungsfähigen Skalierungskonzept für die NMOS-Transistoren. Auf dem VLSI Symposium wurde von Infineon eine neue, äußerst leistungsfähige NROM-Generation mit einer Bitgröße von nur 0,043µm²/bit präsentiert. Das Konzept nutzt eine gängige CMOS-ähnliche Struktur zusammen mit einem virtuellen Ground-Array. Die neue Technologie unterstützt sowohl moderne Programm- als auch Daten-Flashspeicher mit Komplexitäten bis zu 2 Gbit/chip.

Infineon demonstriert ONO-FinFETs mit Strukturen von weniger als 40 nm für hochkomplexe Flashspeicher bis zu 16 Gbit

Die Skalierung von Transistoren in Floating-Gate-Flashspeichern im Bereich von deutlich unter 100 nm ist limitiert durch die relativ dicken Tunnel-Oxide, die für eine zuverlässige Funktion erforderlich sind. Dagegen arbeiten die Charge-Trapping-Bauelemente mit geringeren Spannungen und lassen sich einfacher skalieren.

Auf dem VLSI Symposium präsentierten Forscher von Infineon einen neuen FinFET(Fin Feld-Effekt-Transistor)-basierten Charge-Trapping-Speicher, der für hochintegierte, komplexe Flashspeicher ausgelegt ist. Die neuen Speichertransistoren nutzen drei Gatter, um die Elektrostatik in den Speicherkanälen zu steuern und verbessern so die Skalierbarkeit. Die Ladung wird in einer Nitrid-Trapping-Schicht gespeichert, die eine Silizium-Rippe (Fin) an drei Seiten umschließt. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Floating-Gate-Zellen läßt sich das Tunnel-Oxid hier gut skalieren, da die Trapping-Schichten sehr unempfindlich gegenüber Leckströmen sind. Mit dieser innovativen Architektur haben die Forscher sehr kleine Gate-Längen von nur 30 bis 40 nm erreicht. Damit könnte man in einem NAND-ähnlichen Array bis zu 16 Gbit auf einem Chip speichern, also etwa die zehnfache Speicherdichte als derzeit mit Single-Level-Flashspeichern erreichbar ist. Außerdem erfordert diese Technologie keine neuen Materialien und ist kompatibel zu der etablierten CMOS-Technologie.

FeRAM - kleine und hochskalierbare dreidimensionale FeRAM-Zelle mit vertikalem Kondensator

In FeRAMs (Ferroelectric Random Access Memories) wird die remanente Polarisierung von ferroelektrischen Schichten für die Informationsspeicherung genutzt. Ähnlich wie MRAMs repräsentieren auch FeRAMs einen neuen Ansatz bei den Speichertechnologien. Zu den Vorteilen der FeRAMs gehören ein schneller Lese- und Schreibzugriff (ähnlich wie SRAMs) sowie eine geringe Leistungsaufnahme. Damit ist diese Technologie prädestiniert für Applikationen wie Spielkonsolen, Mobiltelefone oder Chip-Karten.

Derzeit haben FeRAMs immer noch eine relativ große Speicherzelle im Vergleich zu DRAM oder Flash. Die Entwicklung von strukturell kleinen Speicherzellen ist deshalb Zielsetzung. Mit den am weitesten entwickelten planaren FeRAM-Zellkonzepten könnten Speicherzellen in der Größenordnung von etwa 10F2 erreicht werden. F steht hier für die minimale Strukturgröße des jeweiligen Prozesses.

Darüber hinaus haben planare FeRAM-Zellen auch eine limitierte Skalierbarkeit. Vor dem Hintergrund dieser Problemstellung haben Infineon und Toshiba auf dem diesjährigen VLSI Symposium ein neues Chain-FeRAM-Zellkonzept mit einem dreidimensionalen vertikalen Kondensator vorgestellt. Dieses innovative Konzept ist hoch skalierbar und ermöglicht Strukturgrößen für die Speicherzellen von nur 4F2.

Die präsentierte Vertikalkondensatorzelle enthält einen Transistor und einen ferroelektrischen Kondensator, die parallel geschaltet sind. Die Kontakte zu dem Transistor und die vertikalen Elektroden des Vertikalkondensators werden bei dieser kompakten Struktur von benachbarten Zellen gemeinsam genutzt. Erste vielversprechende Resultate auf Basis dieses innovativen Zellkonzeptes wurden auf dem Symposium vorgestellt.

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 32.300 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2003 (Ende September) einen Umsatz von 6,15 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Karin Braeckle | Infineon Technologies AG
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: FeRAMs Speichertechnologie Speicherzelle Transistor VLSI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Sicheres Bezahlen ohne Datenspur
17.10.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Saarbrücker Forscher erstellen digitale Objekte aus unvollständigen 3-D-Daten
12.10.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ASEAN Member States discuss the future role of renewable energy

17.10.2017 | Event News

World Health Summit 2017: International experts set the course for the future of Global Health

10.10.2017 | Event News

Climate Engineering Conference 2017 Opens in Berlin

10.10.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz