Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neueste Ausgabe der Top500-Liste der schnellsten Computer der Welt

21.06.2004


Big Blue ist der Aufsteiger unter den 500 schnellsten Computern der Welt



Zur Eröffnung der International Supercomputer Conference in Heidelberg ist heute, Montag, die neueste Ausgabe der Top500-Liste der schnellsten Computer der Welt präsentiert worden. Die 23. Ausgabe der seit 1993 halbjährlich veröffentlichten Liste führt nach wie vor der Earth Simulator von NEC im japanischen Yokohama an, der zur Wetter- und Erdbebensimulation dient. Der Earth Simulator liefert 35,86 Teraflops pro Sekunde (ein Teraflop entspricht einer Trillion Kalkulationen). Die neue Nummer zwei ist Thunder, ein Cluster-System auf der Basis von Intels Itanium2 im Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) in Kalifornien. Aufsteiger der Top500-Liste ist aber ganz klar IBM mit seinem Blue Gene/L auf Platz vier und acht, dem Prototypen eines kommerziellen Supercomputers.

... mehr zu:
»Blue »Earth »Gene/L »Simulator »Top500-Liste


Von den 500 Supercomputern basieren 287 Systeme auf Intel-Prozessoren. Damit ist Intel nach wie vor führend vor IBM mit 75, HP mit 57 und AMD mit 34 Systemen. Allerdings liefert IBM die Hälfte der Computer-Power der Top500-Liste (insgesamt 624 Gigaflops pro Sekunde) und liegt damit klar vor HP mit knapp 19 Prozent. IBM drängt laut New York Times mit dem Blue Gene/L auf den kommerziellen Markt für Supercomputer. Kunden für Supercomuter-Systeme sollen Konzernriesen sein, die große Computer-Power benötigen. Das könnten laut NYT Ölkonzerne sein, die Computersimulationen auf der Suche nach neuen Erdöl- und Erdgasvorkommen einsetzen, aber auch Finanz- und Pharmakonzerne. Auch an einen Supercomputer-Service auf Pay-for-Use-Basis werde gedacht.

IBM will die Noch-Nummer eins Earth Simulator bei der Computer-Power bald überholen. Zurzeit baut IBM einen Blue Gene/L für das LLNL, der im nächsten Jahr fertig sein soll. Der Supercomputer soll nicht nur neun Mal schneller als der Earth Simulator sein, sondern auch nur ein Zehntel der Größe ausmachen. Auch der Preis ist im Vergleich günstig: Der Earth Simulator von NEC kostet rund 350 Mio. Dollar, der Blue Gene/L soll auf weniger als 100 Mio. Dollar kommen.

Erwin Schotzger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.isc2004.org
http://www.top500.org

Weitere Berichte zu: Blue Earth Gene/L Simulator Top500-Liste

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik