Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neueste Ausgabe der Top500-Liste der schnellsten Computer der Welt

21.06.2004


Big Blue ist der Aufsteiger unter den 500 schnellsten Computern der Welt



Zur Eröffnung der International Supercomputer Conference in Heidelberg ist heute, Montag, die neueste Ausgabe der Top500-Liste der schnellsten Computer der Welt präsentiert worden. Die 23. Ausgabe der seit 1993 halbjährlich veröffentlichten Liste führt nach wie vor der Earth Simulator von NEC im japanischen Yokohama an, der zur Wetter- und Erdbebensimulation dient. Der Earth Simulator liefert 35,86 Teraflops pro Sekunde (ein Teraflop entspricht einer Trillion Kalkulationen). Die neue Nummer zwei ist Thunder, ein Cluster-System auf der Basis von Intels Itanium2 im Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) in Kalifornien. Aufsteiger der Top500-Liste ist aber ganz klar IBM mit seinem Blue Gene/L auf Platz vier und acht, dem Prototypen eines kommerziellen Supercomputers.

... mehr zu:
»Blue »Earth »Gene/L »Simulator »Top500-Liste


Von den 500 Supercomputern basieren 287 Systeme auf Intel-Prozessoren. Damit ist Intel nach wie vor führend vor IBM mit 75, HP mit 57 und AMD mit 34 Systemen. Allerdings liefert IBM die Hälfte der Computer-Power der Top500-Liste (insgesamt 624 Gigaflops pro Sekunde) und liegt damit klar vor HP mit knapp 19 Prozent. IBM drängt laut New York Times mit dem Blue Gene/L auf den kommerziellen Markt für Supercomputer. Kunden für Supercomuter-Systeme sollen Konzernriesen sein, die große Computer-Power benötigen. Das könnten laut NYT Ölkonzerne sein, die Computersimulationen auf der Suche nach neuen Erdöl- und Erdgasvorkommen einsetzen, aber auch Finanz- und Pharmakonzerne. Auch an einen Supercomputer-Service auf Pay-for-Use-Basis werde gedacht.

IBM will die Noch-Nummer eins Earth Simulator bei der Computer-Power bald überholen. Zurzeit baut IBM einen Blue Gene/L für das LLNL, der im nächsten Jahr fertig sein soll. Der Supercomputer soll nicht nur neun Mal schneller als der Earth Simulator sein, sondern auch nur ein Zehntel der Größe ausmachen. Auch der Preis ist im Vergleich günstig: Der Earth Simulator von NEC kostet rund 350 Mio. Dollar, der Blue Gene/L soll auf weniger als 100 Mio. Dollar kommen.

Erwin Schotzger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.isc2004.org
http://www.top500.org

Weitere Berichte zu: Blue Earth Gene/L Simulator Top500-Liste

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung