Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stereosehen mit hybriden Signalverarbeitungschips

08.06.2004


Ein neu entwickeltes Bildaufnahme- und -verarbeitungssystem kann das menschlische Binokularstereosehen bei ultrahohen Geschwindigkeiten emulieren. Das wird durch die Verwendung eines neuartigen hybriden Signalverarbeitungschips erreicht, der im Rahmen des EU-finanzierten DICTAM-Projekts entwickelt wurde.



Das Bi-i Stereosehgerät ist Ergebnis des Projekts "Dynamic Image Computing Using Tera-speed Analogic Visual Microprocessors" (DICTAM) und nutzt zwei neue Prozessoren, die 10.000 Bilder pro Sekunde aufnehmen und verarbeiten können. Die Prozessoren basieren auf einer innovativen Kombination von analogen und digitalen Schaltkreisen.



Analoge Systeme betrachten Signale als ständig verändernde Werte wie das zum Beispiel bei den variierenden Strömen in Schaltkreisen der Fall ist. Digitale Prozessoren hingegen messen diese wechselnden Werte zu bestimmten Zeitpunkten und bearbeiten die erzielten Ziffernfolgen. Mit den neuen Chips, die als ACE16K Focal Plane Array Sensor and Processor bezeichnet werden, soll eine neue Klasse von einzigartigen High-Speed-Bildverarbeitungssystemen eingeführt werden, indem diese zwei Technologien in einem Gerät kombiniert werden.

Die neue Bildverarbeitungsarchitektur verwendet ein hochmodernes Analog-/Digital-Design und kann damit die von eingebetteten optischen Sensoren abgeleiteten analogen Bildsignale direkt bearbeiten. Auf dem gleichen Chip und dem gleichen Siliziumsubstrat sind digitale Verarbeitungseinheiten miteinander verbunden, die Bildabtastung, Parallelverarbeitung und Speicherfunktionen umfassen.

Durch den hybriden Ansatz sind keine externen Reize oder Schaltkreise mit Analog-Digital-Umsetzung nötig. Die Chips werden innerhalb des Binokularstereosehsystems durch nur zwei weitere Prozessoren miteinander kombiniert, von denen einer zur Steuerung und einer zur Kommunikation dient.

Im Bereich von beweglichen Bildern zeigen sich viele mögliche Anwendungsbeispiele, darunter die dynamische Bildcodierung und -komprimierung in Echtzeit, Überprüfung der Videoechtheit und Integrität sowie die visuelle Überprüfung für automatisierte Produktionen.

Kontakt:

Akos Zarandy
Hungarian Academy of Science
Kende U. 13 - 17PO Box 63
1111 Budapest, Ungarn
Tel: +361-2796249
Fax: +361-2796250
Email: zarandy@sztaki.hu

Akos Zarandy | ctm
Weitere Informationen:
http://www.sztaki.hu

Weitere Berichte zu: Prozessor Schaltkreis Sensor Signalverarbeitungschip Stereosehen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften