Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesammeltes Unternehmenswissen für jeden unmittelbar verfügbar

01.06.2004


Anwenderbericht: Energie Service Center der is:energy GmbH



Aufbau einer Informationsplattform mit MindManager®



Das Energie Service Center der is:energy GmbH erbringt Abrechnungsdienstleistungen und Services in der Kundenbetreuung und -Akquisition für Unternehmen der Energiebranche. 2004 wurde die ehemalige Ruhrgas-Tochter Energie Service Center (ESC) in die is:energy GmbH integriert. Die folgende Projektbeschreibung bezieht sich auf den Zeitraum vor der Übernahme.

Wissensmanagement leicht gemacht

Zu Projektbeginn 2001 arbeiteten die 64 damaligen ESC-Mitarbeiter mit SAP IS-U, Siebel und MS-Office-Produkten. Die Funktionen der operativen Prozesse Kundenabrechnung und -betreuung waren durch diese IT-Infrastruktur abgedeckt. Was allerdings fehlte, war eine zentrale Plattform, um das schnell wachsende Wissen strukturiert und für alle einfach auffindbar abzulegen. Zentral abgelegte Dokumente, auf die alle Mitarbeiter Zugriff hatten, wurden in kürzester Zeit zu unüberschaubaren Labyrinthen und die E-Mail-Flut wuchs ebenfalls in unerwünschte Höhen. Um dieser Herausforderung Herr zu werden, lag es nahe, über eine webbasierte Lösung nachzudenken. Allerdings sollten zum Aufbau eines solchen Systems weder HTML-Kenntnisse noch teure Redaktionssysteme erforderlich sein. Vorhandene, mit MS-Office-Produkten erstellte Dokumente sollten unmittelbar eingebunden werden können. Die Bedienung sollte intuitiv erlernbar, die Pflege mit wenig Aufwand möglich und schnell umsetzbar sein. Verantwortlich für die Projektrealisierung war ein Team des dispositiven Betriebs unter der Führung der Unitleiterin Petra Neveling. Die damalige Geschäftsleitung förderte die schnelle Umsetzung.

Von der Map zur Intranet-Lösung

Zur Vorstrukturierung der Intranet-Lösung wurden mit Hilfe von MindManager erste Ideen zu erforderlichen und verfügbaren Inhalten ermittelt und dokumentiert. Die Inhalte einer Business Map können einfach per Mausklick als Webseite exportiert werden und durch einen Webbrowser auch Anwendern zur Verfügung gestellt werden, die selbst nicht mit MindManager arbeiten. Innerhalb kürzester Zeit wurde durch Anregungen aller Beschäftigten so die optimale Struktur für die unternehmensweite Informations- und Wissensdrehscheibe erarbeitet. Daraus entstanden drei Plattformen: Ein Mitarbeiterportal mit Unternehmens- und Kundeninformationen, tagesaktuelle Kennzahlen zur Steuerung der produktiven Prozesse und Platz zur Ablage von Dokumentationen zu den IT-Systemen sowie die Bereitstellung von Anwenderinformationen rund um diese Systeme. Seit Oktober 2002 ist eine Redaktion mit der regelmäßigen Pflege und dem kontinuierlichen Ausbau der Systeme beauftragt.

Innerhalb der webbasierten Wissensplattform erhalten alle Mitarbeiter dieser is:energy Unit gleichermaßen lesenden Zugriff auf die darin enthaltenen Dokumente. Daher ist der Papierversand in dieser Abteilung nahezu überflüssig und die Vision vom papierlosen Büro rückt in greifbare Nähe. Offizielle Dokumente werden grundsätzlich in einer Business Map publiziert, zusätzliche Informationen via Mail erfolgen in der Regel nicht. Die Mitarbeiter dieser Unit sind verpflichtet, mindestens einmal täglich nach elektronischen Neuigkeiten zu sehen (Holschuld). Sie haben die Möglichkeit, eigene Dokumente wie beispielsweise ihr persönliches Portrait zu publizieren. Von den Mitarbeitern kommen regelmäßig Anregungen, welche zusätzlichen Rubriken und Inhalte dargeboten werden sollten.

Durch die Anbindung des Energie Service Centers der is:energy GmbH an andere IT-Netze im E.ON-Konzern stehen eine Vielzahl interessanter und für die tägliche Arbeit hilfreicher Informationen und Funktionen zur Verfügung. Diese werden zur stetigen Qualitätsverbesserung in diese -Plattform integriert.

Innovationsgeist und Kreativität prämiert

Einmal jährlich wird der E.ON IT-Innovationswettbewerb für alle E.ON-Konzerngesellschaften ausgeschrieben. Prämiert werden die erfolgreichsten und innovativsten IT-Lösungen des Jahres. Im Jahr 2003 erreichte das damalige ESC mit seiner auf MindManager basierenden internen Informations- und Wissensplattform den zweiten Platz. Nicht zuletzt durch den Einsatz dieser Plattform hat das Energie Service Center der is:energy GmbH einen hohen Grad an Standardisierung innerhalb seiner produktiven Arbeitsabläufe erreicht und kann dies als Qualitätsmerkmal im Rahmen seiner Dienstleistung für Dritte nachweisen.

Antje Louis | Mindjet GmbH
Weitere Informationen:
http://www.innovations-report.de/html/profile/profil-1260.html
http://www.mindjet.com

Weitere Berichte zu: MAP MS-Office-Produkt MindManager Plattform Wissensplattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Störungsfreie Kommunikation für die Fabriken von morgen
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen