Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens präsentiert neue Ethernet-Strategie für Netzbetreiber

04.05.2004


Auf dem diesjährigen Broadband World Forum in Seoul, Korea, hat Siemens Information and Communication Networks (ICN) seine Lösung für den Aufbau von Ethernet- und MPLS*-basierten Zugangs- und Metronetzen vorgestellt. Siemens Carrier Ethernet Solutions bieten ein umfassendes Produktportfolio für diese sogenannte „erste und zweite Meile“ einschließlich einer effizienten Netzmanagementlösung. Ein wesentlicher Vorteil von Carrier Ethernet liegt in deutlich geringeren Kosten für den Betrieb der Netze, etwa durch hoch-bitratige und flexible Netzschnittstellen. Ein wichtiger Meilenstein der neuen Ethernet-Strategie von ICN ist die Beteiligung und enge Partnerschaft mit dem koreanischen Netzspezialisten für Ethernet-basierte Zugangsprodukte Dasan Networks Inc.



Marktforscher haben ermittelt, dass sich der Zugangsbereich (Access) von Carrier-Netzen in den nächsten Jahren stark ändern wird. Dort wird zunehmend Ethernet-Equipment eingesetzt werden. Laut IDC soll der Umsatz solcher Geräte auf über 6 Milliarden Dollar im Jahr 2008 wachsen. Zu den treibenden Kräften zählen die Marktforscher den Preisverfall bei Ethernet-Access-Produkten und die Zunahme von bandbreitenintensiven Applikationen.



Mit seiner neuen Carrier-Ethernet-Strategie antwortet Siemens ICN auf die Marktveränderungen und entwickelt ein umfassendes, auf Ethernet und MPLS basierendes Lösungsspektrum. Dazu zählen in einem ersten Schritt Produkte des koreanischen Spezialisten für Ethernet-basierte Accesslösungen, Dasan Networks. Gemeinsam werden beide Unternehmen diese Produkte in Zukunft ausbauen. IP DSLAMs (DSL Access Multiplexer) setzen komplett auf Ethernet/IP-basierte breitbandige Zugangstechnologie. Ethernet, das dominierende Protokoll in privaten Netzen (LANs), wird damit – ohne die heute übliche Umsetzung auf ATM (Asynchronous Transfer Mode)-Technologie – durchgängig vom Multiplexer in der Vermittlungsstelle bis hin zum Endanwender genutzt. So kann eine homogene Netzinfrastruktur aufgebaut werden, die sich leicht verwalten lässt. Zudem können Kosten für teure Netzschnittstellen eingespart werden.

Carrier Ethernet von Siemens wird auch die so genannte zweite Meile, auf der das Verkehrsaufkommen der Endteilnehmer gebündelt und in das Kernnetz des Betreibers weitergeleitet wird, umfassen. Die ICN-Strategie basiert auf einer Kombination von Ethernet und MPLS. Dieser Ansatz ermöglicht dem Netzbetreiber ein flexibles und sicheres Diensteangebot für seine Kunden. Weiterhin erlaubt sie Carriern den Aufbau eines skalierbaren, redundanten Netzes, um die höchstmögliche Netzzuverlässigkeit zu erreichen. Diese ist gerade für Telekommunikationsanbieter zwingend. Siemens Carrier Ethernet Solutions bieten zudem die Option, das komplette Netz mittels eines einheitlichen Netzwerk-Managementsystems zu steuern, zu überwachen und zu warten.

* MPLS: Multi Protocol Label Switching

Siemens Information and Communication Networks (ICN) ist ein international führender Anbieter von Kommunikationslösungen für Unternehmen und Netzbetreiber. Das Leistungs-Spektrum reicht von Echtzeit-Anwendungen auf Basis des Internet-Protokolls, IP-Konvergenzlösungen, Systemen für den Breitbandzugang bis hin zu optischen Transportnetzen. Hinzu kommen Beratungs- und Service-Leistungen. Unter dem Dach seines innovativen LifeWorks-Konzepts entwickelt ICN über die Grenzen von Firmen-, Fest- und Mobilfunknetzen hinweg eine einheitliche Plattform, mit der Netzbetreiber neue Dienste anbieten und Firmen ihre Produktivität erhöhen können. Im Geschäftsjahr 2003 (30. September) erzielte ICN mit rund 33 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 7,1 Mrd. EUR.

Thomas Schepp | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/networks/

Weitere Berichte zu: Carrier Ethernet Ethernet-Strategie MPLS Network Netzbetreiber

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Datenbrille erleichtert Gehörlosen die Arbeit in der Lagerlogistik
23.02.2018 | Technische Universität München

nachricht Verlässliche Quantencomputer entwickeln
22.02.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics