Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software für eine sichere marine Umwelt

03.05.2004


Wissenschafter haben eine neue Software entwickelt, mit der mögliche Gefahren aus der Nutzung der natürlichen Meeresressourcen analysiert und minimiert werden sollen. Mit dieser Software sollen die Fehlerdiagnose und die momentan von Ingenieuren genutzten Überwachungstechniken verbessert und somit die Umwelt vor der Verschmutzung der Meere geschützt werden.



Aktuelle Studien haben verdeutlicht, dass die Umwelt durch Tiefseenutzung geschädigt wird. Marine Technologien arbeiten mit Sprengstoffen, Hochdruck-Wasserschleifsystemen und Abfallentsorgungssytemen, die zu Wasserverunreinigungen und einer Gefährdung des Meereslebens führen können.

... mehr zu:
»Algorithmus »Labor


Im Rahmen eines neuen Projektes wird die Problematik von Installationen auf dem Meeresgrund näher betrachtet. Durch neu entwickelte theoretische Algorithmen und eine entsprechende Software sollen die Aktivitäten der auf dem Meeresboden tätigen Unternehmen und Institutionen in Zukunft besser kontrolliert werden. Wissenschaftler des Projekts haben an einem Prototyp einer neuen Maschine gearbeitet. Mit dieser sollen Meeresböden ausgehoben und Unterwasserstrukturen stillgelegt werden, wobei Umweltverschmutzungen und -störungen minimiert werden sollen.

Um noch bessere Ergebnisse zu erzielen, wollten die Entwickler der vorhandenen Software und der theoretischen Algorithmen die Technologie für zukünftige Forschungs- und Bildungszwecke bei teilnehmenden Instituten und Universitäten, Studenten, mitarbeitenden Forschungsgruppen sowie europäischen und nationalen Projekten vorstellen.

Mit dieser Verbreitung der Technologie in die verschiedensten Bereiche sollten fachliche Meinungen gesammelt und ausgewertet und auf Grundlage der Ergebnisse die Vorteile der Technologie verbessert werden. Eine Vielzahl von Anwendungen ziehen ihren Nutzen aus der Technologie, darunter Teleoperation, Plattformen und Ausgrabungssysteme, die zur Erhöhung der Sicherheit ferngesteuert kontrolliert werden, sowie Produkte zur Kontrolle und Beseitigung von Abfällen. Schließlich haben auch mehrere Ölunternehmer und Off-Shore-Auftragnehmer Interesse an dem Projekt bekundet. Auch nichtmarine Branchen, zum Beispiel die Nuklearindustrie, können sich die Technologie zu Nutzen machen und damit mögliche Umweltgefährdungen und Risiken minimieren.

Das an der Forschung beteiligte Labor möchte diesem Interesse entgegenkommen und sucht zum Wissensaustausch nach Partnern aus den Bereichen Robotik, Automatisierung und Teleoperationssysteme. Durch die Zusammenarbeit glaubt das Labor die bestehende Technologie so weiterentwickeln zu können, dass die unzähligen verschmutzten Meeresböden der Vergangenheit angehören.

Kontakt:

Prof. Spyros Tzafestas
Institute of Communication and Computer Systems
Heroon Politechniou 9, 15780 Athens, Griechenland
Tel: +30-210-7722489, Fax: -7722490
Email: tzafesta@softlab.ntua.gr

Prof. Spyros Tzafestas | ctm
Weitere Informationen:
http://www.softlab.ntua.gr

Weitere Berichte zu: Algorithmus Labor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise