Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KarstadtQuelle-Tochter verrechnet IT-Leistungen

21.04.2004


ITELLIUM entscheidet sich für USU-Valuemation


Zur transparenten Verrechnung ihrer IT-Leistungen hat sich die KarstadtQuelle-Tochter ITELLIUM GmbH für die IT-Controlling-Software Valuemation der USU AG entschieden. Damit sollen künftig sämtliche erbrachten IT-Services und Produkte an die internen Kunden KarstadtQuelle und Neckermann detailliert und mandantengerecht zugeordnet werden. Eine Anbindung an das ERP-System von SAP sorgt dabei für eine Verknüpfung der technischen Daten mit den betriebswirtschaftlichen Kennzahlen. Die USU-Anwendung Costing/Charging Manager auf der IT-Controlling-Plattform Valuemation löst dabei das Leistungsverechnungs-Werkzeug USU-ValueControl ab. Das Projekt begann Anfang April 2004, der Produktivstart ist für Ende 2004 geplant. Mittelfristig will ITELLIUM die gemeinsame Lösung auch aktiv im Großanwenderbereich vermarkten.

Die ITELLIUM GmbH bietet in den zwei Geschäftsfeldern Beratung & Systemintegration sowie Hosting & Application Services ein umfassendes Leistungsspektrum über den gesamten Lebenszyklus von IT-Lösungen. Um diese Aufwände für Hard- bzw. Software, Netzwerke oder Personal bzw. neue Kostenträger wie beispielsweise Inter- bzw. Intranet zu identifizieren und präzise zuzuordnen, setzt ITELLIUM nun den Costing/Charging Manager ein. Die USU-Anwendung ist ein Standardwerkzeug zur IT-Leistungsverrechnung, das unabhängig von der vorhandenen IT-Infrastruktur sämtliche Kosten der IT ermittelt und den einzelnen Fachbereichen bis hin zu Kostenstellen exakt und verursachergerecht zuweist. Zusammen mit dem Darmstädter SAP-Beratungsunternehmen axentiv, welches die Integration der in USU ermittelten Leistungsdaten in SAP R/3 konzipieren soll, wird USU bis August 2004 einen Prototyp erstellen. Die Gesamtlösung soll Ende 2004 produktiv laufen.


„Die Nachvollziehbarkeit des wirtschaftlichen Nutzens ist für unsere anspruchsvollen Leistungsempfänger besonders wichtig. Deswegen nimmt die exakte Verrechnung unserer IT-Leistungen traditionell einen hohen Stellenwert ein. Dabei setzen wir auch weiter auf die Kompetenz unseres langjährigen Technologie-Partners USU", kommentiert Nils Manegold, CFO der ITELLIUM.

USU AG

Als Software- und Lösungsanbieter bieten wir unseren Kunden seit über 25 Jahren wertschöpfungsorientiert IT-Produkte und maßgeschneiderte Anwendungslösungen. Im Geschäftsfeld IT-Controlling sehen Analysten die USU als einen der europäischen Marktführer. Wir unterstützen Kunden, wenn es darum geht, die Wirtschaftlichkeit ihrer IT im Sinne eines umfassenden Controllings transparent zu steuern. Die neue Produktsuite Valuemation adressiert dabei Kompetenzthemen wie IT-Asset Management, IT-Finance Management oder Service-/Change Management. Im Bereich Business Solutions formt die USU als Lösungsprovider erfolgreich IT-Know how und Fachkompetenz zu kundenindividuellen Systemen. Etablierte Wissensmanagement-Produkte ergänzen mit eigenen Vorgehensmodellen und der Expertise aus Großprojekten das breite Angebotsspektrum. Langjährige Kundenbeziehungen verbinden USU mit Marktführern in allen Bereichen der Wirtschaft.

Kontakt
USU AG
Corporate Communications
Dr. Thomas Gerick
Tel.: 0 71 41 / 48 67 440
Fax: 0 71 41 / 48 67 909
E-Mail: t.gerick@usu.de

| USU AG
Weitere Informationen:
http://www.usu.de

Weitere Berichte zu: IT-Leistung ITELLIUM USU-Anwendung Valuemation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Plattformübergreifende Symbiose von intelligenten Objekten im »Internet of Things« (IoT)
09.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Von Fußgängern und Fahrzeugen: Uni Ulm und DLR sammeln gemeinsam Daten für das automatisierte Fahren
09.12.2016 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie