Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit lernen rund um die Uhr mit Web4Training

20.04.2004


Siemens bietet remote nutzbaren Trainingssimulator für Kraftwerke



Mit „Web4Training“ erweitert der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) seine Produktlinie Simit OTS um ein remote nutzbares Simulationssystem für Kraftwerke. Die Trainings-Software ermöglicht die Simulation komplexer Betriebssituationen wie An- und Abfahren der Gesamtanlage sowie von Fehlfunktionen oder Störungen. Dazu wird lediglich ein Standard-PC mit Internetbrowser benötigt. Die erforderlichen Anlagendaten pflegt und administriert Siemens I&S zentral. Trainer und Schüler können über eine gesicherte Internet-Verbindung rund um die Uhr und von jedem Ort darauf zugreifen. Dies reduziert die Investitions- und Betriebskosten für den Kraftwerksbetreiber. Web4Training eignet sich besonders für baugleiche Kraftwerke an verschiedenen Standorten.

... mehr zu:
»I&S »Simulation »Web4Training


Der hohe Automatisierungsgrad moderner Kraftwerke führt bei Anlagenfahrern zum Verlust der Praxis manueller Prozessführung, denn meist wird die Anlage im Rahmen des bestimmungsgemäßen Betriebes gefahren. Um das Bedienpersonal auch mit Ausnahmesituationen vertraut zu machen, verwenden Anlagenbetreiber Trainingssimulatoren.

Web4Training von Siemens bietet jetzt die Möglichkeit, Trainingssimulationen dezentral durchzuführen. Dazu müssen sich Trainer und Schüler lediglich über eine gesicherte Verbindung mithilfe eines Standard-Internetbrowsers in das Simulationssystem einloggen. Der Simulator selbst wird zentral im Siemens Simulation Center gepflegt, administriert und gewartet. Für die Simulation stehen verschiedene generische Siemens-Kraftwerkstypen zur Verfügung, deren Anlagendaten ständig auf dem neuesten Stand gehalten werden. Schüler und Trainer können dabei auf die Original-Anlagenbilder eines Teleperm-XP-Leitsystems zugreifen. Damit ist ein Höchstmaß an Übereinstimmung zwischen Simulation und dem realen Anlagenbetrieb gewährleistet. Der Trainer steuert den Simulator über eine eigene Station. Von dort aus kann er Vorgänge wie An- und Abfahren des Kraftwerks oder Brennstoffwechsel der Gasturbine simulieren. Darüber hinaus lassen sich beliebige Anlagenzustände laden oder Fehlfunktionen auslösen, auf die die Schüler reagieren müssen. Zur Analyse des Verhaltens der Schüler stehen „Snapshot“- und „Backtracking“-Optionen zur Verfügung.

Web4Training nutzt das Outtasking-Konzept „mosaic“ von Siemens I&S. Mosaic ermöglicht einen effizienten Betrieb von Applikationen wie Simulationen, Manufacturing-Execution-Systemen sowie Enterprise-Resource-Planning- oder Supply-Chain-Management-Anwendungen in lokalen, globalen oder drahtlosen Netzwerken und auf Arbeitsplatzsystemen in Büro, Entwicklung oder Produktion. Dabei verwendet mosaic standardisierte Prozesse, die auf Regelwerken wie dem internationalen De-facto-Standard ITIL (IT Infrastructure Library) und auf Best-Practice-Beispielen beruhen. Die Datenübertragung ist mit der Sicherheitssoftware Transon auf Grundlage harter Kryptographie zuverlässig im Intranet und Internet geschützt.

Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) bietet innovative Lösungen und Dienstleistungen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen der Prozess- und Fertigungsindustrie sowie der Infrastruktur. Das Angebot umfasst den gesamten Lebenszyklus von Industrie- und Infrastrukturanlagen, von der Planung und der Errichtung über den Betrieb und die Integration von MES-Lösungen bis zur Instandhaltung und Modernisierung. Bei einem Umsatz von 4,012 Milliarden Euro beschäftigte I&S im Geschäftsjahr 2003 (30. September) weltweit 25.000 Mitarbeiter.

Dr. Rainer Schulze | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/simit

Weitere Berichte zu: I&S Simulation Web4Training

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit