Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infineon liefert 2 GByte DDR2 Speichermodule mit planarem Aufbau

20.04.2004


Infineon Technologies AG hat die ersten Muster seines 2-GByte-DDR2-DIMMs in planarer Bauform ausgeliefert. Die Dual Inline Memory Modules (DIMMs) sind aus 512-Mbit-DDR2-Speicherchips in kompakten Fine Pitch Ball Grid Array (FBGA)-Gehäusen planar aufgebaut. Herkömmliche Speichermodule mit mehr als 1 GByte Speicherkapazität konnten nur mit gestapelten Chips (Stack-Aufbau) realisiert werden. Die neue planare 2-GByte-Lösung von Infineon basiert auf bewährten einzelnen Chips. Systemhersteller profitieren von diesen wesentlich flacheren Modulen, die mit einer Gesamtdicke von 4,1 mm die entsprechenden Anforderungen für DDR2 Serverapplikationen erfüllen und je nach Systemkonfiguration bis zu 10 Prozent geringere Wärmeabstrahlung ermöglichen.



Die planaren 2-GByte-DDR2-DIMMs in Register-Ausführung eignen sich für Mid- und High-end-Server und werden den steigenden Datenbearbeitungs- und Speichervolumina in Server- und Storage-Infrastrukturen gerecht. Laut dem Marktforschungsunternehmen iSuppli wird die Nachfrage nach Mid-end und High-end Servern von rund 800.000 Einheiten in 2003 auf ca. eine Million Einheiten in 2006 mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 9 Prozent jährlich steigen.

... mehr zu:
»DDR2 »DIMM »GByte »Modul »Speichermodul


„Mit der platzsparenden Integration von Einzel-Chips in hochkomplexe, planar aufgebaute Speichermodule, unterstreicht Infineon einmal mehr seine technologische Spitzenstellung bei Speicherprodukten und setzt gleichzeitig neue Maßstäbe für künftige, komplexe Speichermodule“, sagte Dr. Carsten Gatzke, Senior Director Commodity DRAM Marketing bei Infineon Technologies. „Diese innovative Technologie senkt die Komplexität beim Design der einzelnen Komponenten, erhöht die Flexibilität bei der Produktallokation und erlaubt Infineon auf Kundenwünsche in einem unserer Kernmärkte - Speicherlösungen für leistungsfähige Server, Workstations oder Speichersysteme - effizient zu reagieren.“

Diese neuen 2-GByte-DIMMs sind aus 36 einzelnen 512-Mbit-DDR2-Speicherchips in JEDEC (Joint Electronic Device Engineering Council)-kompatiblen 60-Ball-FBGAs aufgebaut. Die Speicherchips arbeiten mit 400 Mbit/s und 533 Mbit/s. Mit der Einführung der planaren 2-GByte-DDR2 Registered DIMMs erweitert Infineon sein umfangreiches Portfolio an DDR2-Modulen in Register-Ausführung mit Kapazitäten von 256 MByte, 512 MByte, 1 GByte, 2 GByte und 4 GByte. Außer den 4-GByte-DDR2-DIMM basieren alle Module auf einem planaren Design.

Preise und Verfügbarkeit

Muster der planaren 2-GByte-DDR2 Registered DIMMs sind in der Organisation von 256Mbit x 72 (2 Rank x4) in den Geschwindigkeitsklassen PC-2-3200 und PC-2-4300 erhältlich zu Preisen von US-Dollar 700,- bis 910,-. Die Volumenfertigung ist für die zweite Jahreshälfte 2004 vorgesehen.

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 32.300 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2003 (Ende September) einen Umsatz von 6,15 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Karin Braeckle | Infineon
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: DDR2 DIMM GByte Modul Speichermodul

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0
07.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Wenn das Handy heimlich zuhört: Abwehr ungewollten Audiotrackings durch akustische Cookies
07.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie