Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Archive der Zukunft: digital und nutzerfreundlich

06.04.2004


Bremer Informatiker wirken in Europäischem Exzellenzzentrum für Digitale Bibliotheken mit



Ganz gleich, ob Nachrichtensendung oder mittelalterliche Handschrift, digital zugreifen können wir inzwischen auf beide Medienformen. Digitale Bibliotheken machen Europas kulturelles und wissenschaftliches Erbe für alle Interessierten zugänglich. Damit bilden sie, als universale Sammlung von Wissen für zukünftige Generationen, eine wichtige Komponente der globalen Infrastruktur im 21. Jahrhundert. Der Forschung und Entwicklung neuer Technologien und Anwendungen für Digitale Bibliotheken fällt hierbei eine wesentliche Rolle zu: Ziel ist es, die Nutzung von verteilten und vernetzten Informationen aller Art in Europa zu verbessern. Das Technologie-Zentrum Informatik (TZI) der Universität Bremen verfügt auf dem Gebiet der Analyse und Verwaltung von multimedialen Dokumenten bereits über einschlägige Erfahrungen, die nun Sprungbrett für europaweites Forschen sind.

... mehr zu:
»DELOS »Digital »Excellence »TZI »Video


Die EU ermöglicht mit DELOS, einem neuen "Network of Excellence", die internationale Einbindung vielversprechender Arbeiten. DELOS steht hier ausnahmsweise nicht für eine bestimmte Abkürzung. Namensgeber ist vielmehr eine griechische Insel, die als Geburtsort von Apollon und Artemis galt und unter anderem der Athener Allianz als Schatzkammer diente. Das TZI konnte sich durch erfolgreiche Projekte und Veröffentlichungen für diese Förderung qualifizieren. Der Schwerpunkt lag neben dem Gebiet der Analyse und Verwaltung auf der Indizierung von Bildern und Videos. Dieses Forschungsgebiet wird seit 1994 bearbeitet und hat bis jetzt zu fortgeschrittenen Komponenten von Multimedia Content Management Systemen geführt, die in großen Multimedia-Archiven eingesetzt werden können, zum Beispiel bei Rundfunk- und Fernsehanstalten. Die erfolgreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten umfassen die Verwaltung von Bilddaten bis hin zur intelligenten visuellen Suche in großen Bildbeständen. Durch die Verbindung von Bildanalyse und wissensbasierten Verfahren können auch technische Zeichnungen und Diagramme erkannt und interpretiert werden. Außerdem gehören zum Anwendungsbereich die semi-automatische Indizierung von visuellen Inhalten sowie die Analyse von Bewegungen in Videodokumenten oder auch eine erleichterte Handhabung für Blinde.

Im Projekt DELOS wird das TZI Software bereitstellen, um Videos automatisch in kleine, aber noch bedeutungstragende Einheiten aufzulösen und für eine schnelle und genaue Suche zu indizieren. Diese Technologie wird zum Beispiel für die halbautomatische Archivierung von Nachrichten- und Magazinsendungen benötigt. Darüber hinaus werden neue Verfahren für die Erkennung von Texten in Videos weiter ausgearbeitet und integriert.

Die EU fördert mit einem "Network of Excellence" innovative Forschungsfelder und bietet hervorragenden Forschungseinrichtungen die Möglichkeit, im Rahmen der vernetzten europäischen Forschungslandschaft zusammenzuarbeiten und ihre Kompetenzen weiter auszubauen. Den Bremer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern werden dadurch Forschungsaufenthalte innerhalb der EU und die Teilnahme an internationalen Konferenzen ermöglicht mit der Absicht, europaweit gemeinsame Forschungsaktivitäten zu bündeln und zu integrieren. Am "Network of Excellence" DELOS nehmen 47 europäische Universitäten und Forschungseinrichtungen teil. Die Gesamtförderung für die ersten eineinhalb Jahre beträgt 1 912 500Euro.

Weitere Informationen:

Universität Bremen, Universitätsallee 21-23, D-28359 Bremen
TZI - Technologie-Zentrum Informatik
Dr. George Ioannidis, Prof. Dr. Otthein Herzog
Tel.: 0421-218-7090
Email: george.ioannidis@tzi.de

Kai Uwe Bohn | idw
Weitere Informationen:
http://www.tzi.de

Weitere Berichte zu: DELOS Digital Excellence TZI Video

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cybersicherheit für die Bahn von morgen
24.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise